Gründer-Forum

Hier finden Sie einen umfangreichen Ratgeber der Sie beim Gründen Ihres Unternehmens unterstützt. Unser Forum für Gründer bietet Ihnen den Einstieg in unser Gründernetzwerk. Bei konkreten Fragestellungen zögern Sie nicht unsere Gründerberater zu testen. Ein erstes Beratungsgespräch ist zumeist gratis. Falls Sie Arbeitshilfen für Ihre Gründung benötigen finden Sie hier eine Auswahl. Unsere Fachbeiträge zur Gündung und Gründer News helfen Ihnen bei einer Vielzahl von Fragestellungen. Lesen Sie spannende Interviews mit Unternehmer-Persönlichkeiten.

perfekte Unternehmensfinanzierung selbst geplant
Unternehmensgründung mit System

Frage zur "Return on Investment" Berechnung

Alles über Gründerberater, zur Gründungsberatung und zu Möglichkeiten einer erfolgreicheren Gründung durch Beratung.

Frage zur "Return on Investment" Berechnung

Beitragvon Robert12345 am 24.07.2013, 22:08



Hey Leute,

wie ich schon in einem anderen Thema erzählt habe sind wir auf der Suche nach einem Kapitalgeber.

Nun verlangt ein potentieller Kapitalgeber eine "Return on Investment" Berechnung.
Ich weiß, dass der ROI die Kapitalverzinsung darstellt.

Aber wie gehe ich vor, wenn wir vorhaben, dem Investor für ein Investment von 50000 Euro mit 10% an der Firma zu beteiligen?
Muss für den ROI also rechnen, um wie viel Prozent sich das Kapital für den Investoren vermehrt oder muss ich das ROI für die ganze Firma berechnen.

Die beiden Zahlen sind ja nicht identisch da der Investor in diesem Beispiel nur 10% des Gewinnes erhalten würde.


Meine andere Frage ist, ob man bei dem ROI den Gewinn vor Steuern oder den Gewinn nach Steuern zur Berechnung heran zieht?

Liebe Grüße,

Robert
Robert12345
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2013, 22:46

Re: Frage zur "Return on Investment" Berechnung

Beitragvon HF Consult am 22.10.2013, 17:02

Hallo
auch wenn diese Frage schon aelter ist,
zeigt Sie dennoch das viele Gruender keine Ahnung haben wie sich der Investor einen Exit vorstellt.

Zu Ihrem Fall:
Sie wollen den Geldgeber mit 10% vom Gewinn integrieren / abspeisen, obwohl er 50K einschiesst.
Nun muss man wissen umw elche Gesamtsumme im Projekt es geht.

Auch muss man wissen was der Geldgeber an Exit plant & zu welchem Satz.
Denn auf Grund Ihrer Schilderung, gerade wegen dem ROI sind schon 2 verschiedene Denkweisen (Inhaber / Geldgeber) zu sehen.

Wenn Sie es nicht schaffen da eine einheitliche Linie zu ziehen, so das man die gleiche Sprache spricht, dann wird de ganze Nummer nix und man bekommt Stress.

Im Normalfall wird immer auf den Net-Profit vor Steuern berechnet, aber achtung je nachdem wie die Konstruktion ist, nicht das der Gewinnanteil auf mal eine verdeckte Gewinnausschuettung wird.
Dazu wuerde ich in jedem Fall raten, sowohl rechtlich und steuerrechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen, um solche "Kleinigkeiten" zu klaeren.

mfg Haiko
HF Consult
 
Beiträge: 79
Registriert: 20.10.2013, 20:27


Zurück zu Gründerberater & Gründercoaching

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer