Startkapital GmbH 12.500 anstatt 25.000 Euro?

Alles über den Wahnsinn im Geschäft. Unnötige Kosten, Gesetze über Gesetze, Papierkrieg etc. Was tun?
Antworten
Michael3003
Beiträge: 2
Registriert: 06.07.2020, 17:02

Startkapital GmbH 12.500 anstatt 25.000 Euro?

Beitrag von Michael3003 » 06.07.2020, 17:16

Hallo an alle,

Ich informiere mich ob ich eine UG oder doch gleich sofort eine GmbH gründen soll und dabei bin ich im Internet auf die Info gekommen das das Startkapital für eine GmbH auch mit mindestens 12.500 Euro gestartet werden kann in Bareinlagen. Aber was mir nicht klar ist bzw nicht weiter beschrieben wird ist wie es dann mit den restlichen 12.500 Euro aussieht? Hat man da noch bestimmte Zeit um diese durch erfolgreicher Geschäftsführung an zu sparen? Ich gehe mal davon aus man haftet nicht für die weiteren 12.500 Euro mit seinem Privatvermögen da es ja gerade Grund einer GmbH ist diese Haftung auszuschliessen. Es soll auch heissen man kan eine UG bereits umwandeln in eine GmbH wenn bereits 12.500 Euro erwirtschaftet wurde. Klar ist es nicht gesetzlich verpflichtet eine UG umzuwandeln in eine GmbH auch wenn das Kapital 12.500 Euro überschreitet, aber da die Kosten für die Gründung einer GmbH mit Mustervertrag ja fast genau so niedrig sind oder sogar noch günstiger wenn man die Kosten für eine Umwandlung von UG in GmbH mitrechnet und es als einziger Geschäftsführer auch nur mit Mustervertrag machen kann, wäre die Gründung einer sofortigen GmbH wahrscheinlich die beste Option (da das Startkapital vorhanden wäre).

Vielen Dank für euere Hilfe!

Info aus dem Internet:
Falls Sie eine UG haben, baut diese durch die sogenannte Ansparpflicht eine immer höhere Stammeinlage auf. Sollte diese durch eine erfolgreiche Geschäftsführung auf 12.500 € anwachsen, kann die UG durch einen Gesellschafterbeschluss in eine GmbH umgewandelt werden. Wie bei der Gründung einer GmbH reicht es auch bei der Umwandlung der UG in eine GmbH aus, dass 12.500 € Stammeinlage aufgebracht werden. Anderenfalls wären UG-Gründer gegenüber Gründern einer GmbH benachteiligt (BGH, Beschluss vom 19. 4. 2011 – II ZB 25/10). Lesen Sie hier mehr zur Stammeinlage der UG und den damit zusammenhängenden Besonderheiten.

EmilieKi
Beiträge: 29
Registriert: 08.05.2019, 10:46

Re: Startkapital GmbH 12.500 anstatt 25.000 Euro?

Beitrag von EmilieKi » 24.07.2020, 12:52

Hallo,

wenn Du mit 12.500 € Deine GmbH gründest, haftest Du für die restlichen 12.500 € mit Deinem Privatvermögen. Erst wenn diese zweite Hälfte auch ins Unternehmen eingebracht worden ist, haftest Du nicht mehr privat dafür.

Wann die restlichen 12.500 € fällig sind, wird meistens in der Satzung festgelegt bzw. die Gesellschaft kann das Geld einfordern. Wenn Du alleine gründest ist das natürlich nicht wirklich relevant, heißt den Druck hast Du dann nicht. (nur das Risiko mit der Haftung mit dem Privatvermögen, wie oben erwähnt)

In unserer Gründerlounge findest Du übrigens eine Checkliste zur Gründung einer GmbH. Vielleicht hilft das ja noch.

Viel Erfolg und Spaß bei der Gründung! :)

Viele Grüße
Emilie (Debitoor)

Michael3003
Beiträge: 2
Registriert: 06.07.2020, 17:02

Re: Startkapital GmbH 12.500 anstatt 25.000 Euro?

Beitrag von Michael3003 » 24.07.2020, 14:47

Hallo Emilie,
vielen Dank für Deine Antwort und Erklärung! Ich konnte mir irgendwie nicht vorstellen das man dann doch noch mit Privatvermögen haftet da es ja eigentlich Sinn der GmbH ist das man überhaupt nicht privat haftet, aber scheinbar ist das dann doch noch anders bezüglich des Startkapitals.

Antworten

Zurück zu „Auflagen, Gesetze, Bürokratie“