Berufsgenossenschaft = Pflicht für alle?

Alles was Start-Ups, Gründer, Selbständige, Freiberufler bewegt.
Antworten
Hands
Beiträge: 5
Registriert: 20.05.2020, 06:18

Berufsgenossenschaft = Pflicht für alle?

Beitrag von Hands » 20.07.2020, 08:41

Folgendes habe ich bei einem Verband, Physiotherapie (Homepage) gelesen....

Beitrag:
Zulassung und Praxisgründung, steht u.a. ...

Zulassung

Wurde der Kassenzulassung durch die Landesverbände der Krankenkassen und die Landesvertretung des vdek erteilt, sind Anmeldungen bei folgenden Ämtern und Behörden erforderlich:

Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), (Stichwort "Versicherungspflicht selbständig tätiger Physiotherapeuten" ), siehe auch Versicherte - BGW-online .

Ist es nicht so, das wenn ich alleine arbeite mich nicht bei der BG anmelden muss?

Und wenn ich einen Mitarbeiter einstelle, mich bei der BG anmelden muss?

Aktuell bin ich bei einer Unternehmensberatung. Ein Berater meint ich müsste mich, solange ich alleine arbeite nicht anmelden?

Einen guten Start in die Woche!!

Jaquemot
Beiträge: 291
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Berufsgenossenschaft = Pflicht für alle?

Beitrag von Jaquemot » 22.07.2020, 13:36

Schade, denn da liegt der Berater falsch. Es gibt einige Berufsgruppen, und zu denen gehören die Physios, die sind pflichtversichert bei der BG. Da du schon woanders erschöpfende Ausskunft bekommen hast, lass ich es dabei.

Estra
Beiträge: 33
Registriert: 01.07.2020, 11:02

Re: Berufsgenossenschaft = Pflicht für alle?

Beitrag von Estra » 11.08.2020, 10:17

Würde sagen, dass das Thema etwas spezifisch ist bzw. jedes Berufsfeld andere regeln hat. Da würde ich explizit Zuständige vom Gesundheitswesen dazu befragen da ich vermute, hier nicht so viele Profis aus dem Bereich unterwegs sind...

Jaquemot
Beiträge: 291
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Berufsgenossenschaft = Pflicht für alle?

Beitrag von Jaquemot » 11.08.2020, 15:46

Sorry, wenn ich hier ein bisschen klugscheißerig wirke, aber der Fragesteller hat eine fundierte Antwort - nicht nur von mir, sondern an anderer Stelle auch - von einem Fachmann mit 25 Jahren Beratungserfahrung in der Gründungsberatung erhalten. Da braucht es keine nichtssagenden Ratschläge á la "frag einen Fachmann aus deiner Branche". Die Buchstaben hätte man sich auch sparen können.

Antworten

Zurück zu „Austausch, Erfahrungen & Small Talk“