Studium, Aushilfe, GmbH, was nun ?

Alles was Start-Ups, Gründer, Selbständige, Freiberufler bewegt.
Antworten
AlexFW
Beiträge: 2
Registriert: 27.01.2020, 16:55

Studium, Aushilfe, GmbH, was nun ?

Beitrag von AlexFW » 27.01.2020, 17:33

Hallo,
kurz zur Beschreibung meiner Person,
grundsätzlich kann ich schwierig „nichts“ tun, Netflix, Kneipenbesuche oder gar Partys sind nicht(mehr) mein Fall. Man kann wohl sagen, ich arbeite gerne.
ich bin 27 Jahre alt, absolviere mein 2. Studienfach und bin seit 3 Jahren Geschäftsführer meiner eigenen GmbH. Seit 5 Jahren habe ich einen Job auf 450€ Basis, ich mache ihn immer noch gerne und habe nicht vor dies zu ändern.
Die GmbH macht seit dem 2. Jahr ein gutes Plus, auch das dritte Jahr war für uns erfolgreich.
Dank meiner aktuellen Situation kann ich seit Gründung der GmbH darauf verzichten mir ein Gehalt zu zahlen. Meine einzige Einnahme ist also mein 450€ Job und weitere Einnahmen aus der Vermietung einer Immobilie. Da ich nicht immer voll und ganz bei meinem Studium war, strebe ich den Abschluss für Ende 2021 an. Ansonsten habe ich wenig ausgaben für Miete, fahre gerne mein altes Auto und möchte mich zeitnah auch nicht mit materiellen dingen bereichern. Die GmbH ist ein Langzeitprojekt, alles soll in nächster zeit dort verbleiben.
Nun haben sich weitere Möglichkeiten ergeben, die für mich sehr verlockend sind. Da ich gerne immer wieder etwas Neues ausprobiere und gerne Erfahrungen mache.
Bei einem Bekannten könnte ich in 2 seiner Unternehmen (u.a. eine kleine Fitnessstudiokette), zeitweise interessante Projekte im Bereich Expansion und interne Strukturierung bearbeiten. Nun fragen wir uns wie wir dies am besten zwischen uns bewerkstelligen. Ich bin sehr darauf bedacht, dass alles korrekt versteuert und angemeldet wird.
Da ich studiere und GmbH Geschäftsführer bin kommt ein Angestelltenverhältnis bei ihm in Teilzeit wohl nicht in Frage. Gewohnt bin ich es für meine Dienstleistungen eine Rechnung zu schreiben, hier kommt der Faktor „Scheinselbstständigkeit“ aber wieder zum Tragen, da er zeitweise wohl mein einziger Kunde ist. Gerne würde ich dafür auch eine Personengesellschaft Gründen. Hat jemand Ideen wie ich dies am besten machen soll? Mit den Sozialkassen habe ich mich bereits auseinandergesetzt, Änderungen diesbezüglich sind mir bekannt. Mein Steuerberater war mit meinem anliegen leider überfordert.

Vielen Dank schonmal und viele Grüße

Antworten

Zurück zu „Austausch, Erfahrungen & Small Talk“