Kreditvergabe ohne Bürgschaft?

Darlehen, Kreditlinien, Kontokorrent, Geschäftskonto, Bankverhalten, Finanzkrise und Kreditkrise.
Antworten
lexxxx
Beiträge: 1
Registriert: 19.01.2009, 17:39

Kreditvergabe ohne Bürgschaft?

Beitrag von lexxxx » 19.01.2009, 18:09

Hallo,
Bei einer GmbH haften der Gesellschafter bekanntlich nur mit seinem Gesellschaftsvermögen, was die Kreditvergabe der Banken zu einem schwierigen Thema macht, denn wenn der Gesellschafter sein Unternehmen gegen die Wand fährt, gehen die Gläubiger leer aus und der Gesellscahfter kann sein Haus, Auto und andere Private Habseligkeiten trotzdem behalten. Mir wurde gesagt dass Banken deswegen ein kredit ohne eine Bürgscahft auf das Private Vermögen des Gesellschafters kaum noch geben. Stimmt das soweit? Gibt es andere Möglichkeiten einen Kredit zu bekommen ohne private haftung oder Bürgscahften? Wie siehts mit Gründerkapital vom Staat aus?

Wenn man eine private Bürgschaft mit seiner Bank eingeht, bedeudet das dann im Umkerhschluss dass wenn die Firma Insolvenz anmelden muss man als Privat Person gleich auch die Insolvenz anmelden kann?!

Mit freundlichen Grüßen

mgb-consulting

Re: Kreditvergabe ohne Bürgschaft?

Beitrag von mgb-consulting » 19.01.2009, 20:16

Hallo ...

ich gebe mal meinen Kommentar dazu ab, aber hier muss erstmal ein wenig korrigiert werden.
Bei einer GmbH haften der Gesellschafter bekanntlich nur mit seinem Gesellschaftsvermögen,
Bei der Insolvenz einer GmbH haftet nur die Gesellschaft mit dem Gesellschaftsvermögen, der Gesellschafter haftet nur dann, wenn er seine Stammeinlage noch nicht vollständig erbracht hat und dann auch nur mit dem noch ausstehenden Teil seiner Stammeinlage.

Die zitierte Formulierung ist einfach nur verwirrend, es ist nicht der Gesellschafter der haftet, sondern die Gesellschaft!
wenn der Gesellschafter sein Unternehmen gegen die Wand fährt, gehen die Gläubiger leer aus und der Gesellscahfter kann sein Haus, Auto und andere Private Habseligkeiten trotzdem behalten.
Das ist die Funktion einer GmbH, aus genau diesem Grunde wurde sie geschaffen. Der Unternehmer ist auch kein Schurke, wenn er sich dieser Rechtsform bedient, sondern er schützt damit sich und seine Familie.
Mir wurde gesagt dass Banken deswegen ein kredit ohne eine Bürgscahft auf das Private Vermögen des Gesellschafters kaum noch geben. Stimmt das soweit?
Ja das stimmt, aber das war immer schon so, da hat sich in den vergangenen Jahren nichts geändert!
Wie siehts mit Gründerkapital vom Staat aus?
Auch der Staat fordert bei öffentlichen Darlehen vor Vertragsabschluss eine Vermögensaufstellung und wenn Sicherheiten (Immobilienbesitz, Sparguthaben, Kapitallebensversicherungen, Wertpapiere etc.) vorhanden sind, dann möchte auch der Staat eine entsprechende Absicherung.
Wenn man eine private Bürgschaft mit seiner Bank eingeht, bedeudet das dann im Umkerhschluss dass wenn die Firma Insolvenz anmelden muss man als Privat Person gleich auch die Insolvenz anmelden kann?!
Nicht zwangsweise, denn wenn das vorhandene private Vermögen größer ist als die Verbindlichkeiten, wird dadurch ja keine Insolvenz ausgelöst.

MfG
MGB-Consulting

Antworten

Zurück zu „Banken und Kreditinstitute“