Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Darlehen, Kreditlinien, Kontokorrent, Geschäftskonto, Bankverhalten, Finanzkrise und Kreditkrise.
Antworten
BananaJoe
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.2014, 11:14

Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Beitrag von BananaJoe » 10.05.2014, 20:04

Hallo,

meine Sparkasse hat den Online Antrag für meinen Startgeld Kredit bereits abgeschickt, denke das ist sehr sicher.

Ich musste aber eine Risikolebensversicherung abschliessen, über die gesamte Kredit Summe. Ich dachte nur über die die 20 Prozent, denn 80 Prozent Haftung übernimmt ja die KFW im Falle eines Falles.

Nun im Nachhinein frage ich mich was die Bank davon eigentlich hat außer eine Provision hierzu von der Versicherung ? Kosten ca. 200 Euro im Jahr bei 5 Jahren Laufzeit.

Der Normalfall einer Risikolebensversicherung ist doch das meine Familie abgesichert ist im Todesfalle ?

Aber wo ist da der Zusammenhang mit dem Startgeld ? Ist doch keine Sicherheit im eigentliche Sinn für die Sparkasse, oder mache ich einen Gedankenfehler ?

Sicherheit im eigentlichen Sinn - damit meine ich eine Grundschuld oder Abtretung einer Kapitallebensversicherung .

Aber wieso eine Risikolebensversicherung ? Was hat also die Bank davon ?

WilliScherts
Beiträge: 1
Registriert: 21.05.2014, 16:54

Re: Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Beitrag von WilliScherts » 21.05.2014, 17:13

Hey BananaJoe!

In erster Linie ist eine Restschuldversicherung kein überflüssiges Produkt. Solltest du mal den Löffel abgeben, erben deine Geschäftspartner oder deine Familie nicht nur Schulden von dir, sondern die vereinbarte Versicherungssumme (abzgl. eventueller Steuern). Kredite können dann weiter bedient werden und für die Hinterbliebenen endet nicht alles im Totalverlust.

Auch für die Bank ist es nicht schlecht zu wissen, dass sie im Falle des Falles ihr Geld zurückbekommt – meistens wird das dann auch mit besseren Konditionen vergolten.

Will die Sparkasse dir aber partout eine aufzwängen, solltest du noch mal nachrechnen. Hab bei risikolebensversicherung.de/restschuldversicherung gelesen, dass Banken versuchen, damit zusätzlich Kasse zu machen. Die Seite gibt auch sonst einen akzeptablen Überblick über das Thema. Du musst die Risikolebensversicherung aber nicht bei der Bank abschließen, wo du den Kredit hast, sondern kannst zu irgendeinem Anbieter gehen, im Idealfall dem günstigsten. Und wenn die Sparkasse fair ist, sollte sie deine Wahl akzeptieren ;)

Hoffe, dir damit ein wenig weitergeholfen zu haben.

Beste Grüße

Willi

Jaquemot
Beiträge: 276
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Beitrag von Jaquemot » 23.05.2014, 13:16

Die Sparkasse hat vermutlich die Provinzial angeboten, die sind Kooperationspartner. Mir scheint der Jahresbeitrag etwas hoch. Vergleichen ist gut und zulässig, siehe Vorredner.

Die RisikoLV für 100% Kreditsumme dient nicht dem Ausfallrisiko (bei Insolvenz oder Misserfolg des Unternehmens), sondern ausschließlich dem Todesfallrisiko. In dem Fall soll nicht erst ein Bürge eintreten müssen für das Darlehen, sondern die RisikoLV deckt sofort die ganze Schuld, damit ist die Bank im Todesfall raus.

Karlo
Beiträge: 4
Registriert: 18.06.2014, 16:48

Re: Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Beitrag von Karlo » 18.06.2014, 17:18

Also mir erscheint der Jahresbeitrag auch ein wenig hoch, aber ganz generell haben die Vorredner natürlich recht. Die Sparkasse bietet das an, damit sie nicht nur dich, sondern auch gleich sich selbst mit absichert. Sollte sich dein Business etablieren und du in Zukunft nach anderen finanziellen Quellen bist, kannst du dich ja auch im Vorfeld über andere Kreditmöglichkeiten informieren. Das Netz ist ja voll davon ( kredite-fuer-selbststaendige.org). Auf jeden Fall viel Erfolg für die Zukunft!

MyBusinessGmbH
Beiträge: 66
Registriert: 09.06.2014, 19:06

Re: Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Beitrag von MyBusinessGmbH » 18.06.2014, 20:57

Nicht vergessen, es wird sicher eine fallende Risikolebensversicherung sein, die immer genau die offene Restschuld abdeckt. Dient ausschließlich dazu, im Falle deines Ablebens den entsprechenden Kredit zu bedienen.

BananaJoe
Beiträge: 33
Registriert: 26.04.2014, 11:14

Re: Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Beitrag von BananaJoe » 20.06.2014, 06:55

Moin, denke da wollte die Sparkasse etwas dazuverdienen. :D

Denn: 80 Prozent Abdeckung hat die Sparkasse ja schon durch die KFW, also auch wenn ich sterben würde.

Die RLV hätte meines Erachtens nur für die verbliebenden 20 Prozent angeboten werden dürfen.

Na ja, denke das war der Preis um meinen Businessplan weiter zu leiten :D

MyBusinessGmbH
Beiträge: 66
Registriert: 09.06.2014, 19:06

Re: Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Beitrag von MyBusinessGmbH » 20.06.2014, 09:41

Cross-Selling ;)

Jaquemot
Beiträge: 276
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Beitrag von Jaquemot » 20.06.2014, 10:33

@BananaJoe: Der Gedanke ist nicht richtig. Im Todesfall sind die Risiken anders verteilt. Selbst wenn eine Bürgschaft dann greift, bleibt noch eine Auseinandersetzung des Bürgen mit den Erben übrig, denn die Schuld wurde nicht getilgt, muss also also zu 100% (und nicht nur zu 20%) von Hinterbliebenen bedient werden, mit denen sich der Gläubiger dann auseinandersetzen müsste. Genau um das zu vermeiden und die Schuld im Todesfall direkt aus einer RLV zu bedienen, dafür will die Bank eine entsprechende Todesfallabsicherung haben. Ich halte das zwar auch für Cross-Selling-Methodik und rate deshalb dazu, sich auf dem freien Markt nach den besen Konditionen umzusehen. Legitim ist das Anliegen seitens der Bank/des Bürgen dennoch.

Ich sitze als Gründungsberater regelmäßig (und mittlerweile schon weit mehr als 200 mal) auf der Seite der Gründer am Tisch der Banken, dort bringe ich das Thema jedes Mal wieder zur Sprache und höre genau diese nachvollziehbare Begründung auch fast jedes Mal. In diesem Punkt auf eine Sparkasse als Hausbank zu schimpfen, ist daher in meinen Augen nicht in Ordnung. Ich bin vielmehr froh, dass die Sparkassen nahezu bundesweit an Gründungsfinanzierungen mit öffentlichen Mitteln mitwirken. Sie sind damit neben den VR-Banken meine allerersten Ansprechpartner, wenn ein Gründer günstige Kredite zB aus der KfW bekommen will.

@alle Teilnehmer: Ich gewinne zuweilen den Eindruck, dass hier nur geschrieben wird, um einen weiteren Post zu sammeln und nicht, um sich zu der ursprünglichen Frage zu äußern. Das führt immer wieder zu Verständnisproblemen, nicht nur bei mir, sondern auch beim Threadersteller, wie man hier gerade sehen kann. Ich freu mich daher auf fachkundige Beiträge.

Aeline
Beiträge: 37
Registriert: 10.11.2013, 08:56

Re: Risikoversicherung bei KFW Startgeld

Beitrag von Aeline » 30.11.2014, 09:33

An stimmt es, dass die Risikolebensversicherung die Hinterbliebenden finanziell schützen soll Doch bei einem Kredit oder Darlehen sieht es ganz anders aus. Die Bank ist im Todesfall dann als Begünstigter eingetragen. Gerade bei Immobilien und ähnlich teuren Investitionen besteht die Bank auf eine separate Absicherung, damit das Geldinstitut kein Verluste macht. Denn bei den Angehörigen ist es nicht so leicht, dass ausstehende Geld einzufordern. Es sollte jedoch auch die Besteuerung( Quelle: http://www.risikolebensversicherung-tes ... steuerung/ ) der Police mit berücksichtigt werden.

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Banken und Kreditinstitute“