Begründung der letzten Geschäftsaufgabe

Alles über Fördermittel und Förderprogramme. Was wird alles gefördert? Wie werden Fördermittel beantragt?
Antworten
Lana
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2011, 09:51

Begründung der letzten Geschäftsaufgabe

Beitrag von Lana » 25.11.2011, 10:18

Hallo,
erstmal vielen Dank für dieses tolle Forum. Ihr seid meine letzte Rettung, da ich meinen Berater vor Ort seit Tagen nicht erreichen kann.
Ich habe zum zweiten Mal Gründungszuschuss beantragt. Soweit ist alles prima und es sieht gut aus. Nun fehlt der Dame nur noch das Formular, auf dem ich auch die Aufgabe meiner ersten Selbständigkeit begründen muss. Allerdings befürchte ich, dass egal was ich da schreibe, so ziemlich alles am Ende gegen die Bewilligung verwendet wird.
Ich habe mich 2006 zum ersten Mal selbständig gemacht, was auch durch den GZ gefördert wurde (+ Weiterbewilligung). Es lief nie wirklich toll, in erster Linie weil mir die Erfahrung und der Mut, insbesondere zur Kundenakquise gefehlt haben. Also bin ich 2008 wieder ins Angestelltenverhältnis gewechselt und war nur noch nebenbei selbstständig, da ich einen festen Kunden hatte, der meine Arbeit sporadisch in Anspruch nahm. 2009 ging dann mein Arbeitgeber pleite, als ich schwanger war. Seither war ich nebengewerblich tätig, teilweise mit der "alten Idee", teilweise in einer ganz anderen Branche und habe mich im Oktober 2010 endgültig für die neue Tätigkeit entschieden (immernoch nebengewerblich), da dieser Beruf nicht nur lukrativer ist, sondern meine große Leidenschaft ist und die Kunden kommen quasi von alleine.
In wie weit kann das nun ein Ablehnungsgrund sein? Ich habe wirklich große Sorge, dass alles nur daran scheitern könnte...
Vielen Dank fürs Lesen und Eure Hilfe!

mgb-consulting

Re: Begründung der letzten Geschäftsaufgabe

Beitrag von mgb-consulting » 25.11.2011, 11:12

Hallo ...

dazuzulernen ist kein Ablehnungsgrund!

Sie haben die vorherige Gründung nicht geschafft, weil Ihnen die Erfahrung fehlte, im Umkehrschluss muss man aber auch sagen, dass ein erfahrener Berater dann von einer Gründung hätte abraten müssen und eine negative Stellungnahme hätte abgeben müssen.

Insofern ist die Arbeitsagentur nicht ganz schuldlos, man hätte genauer prüfen und hätte dann den gleichen Schluss ziehen müssen.

Sie haben inzwischen ihr Idealziel ausgemacht und das sollten Sie auch tun!

Viel Erfolg!

MfG
MGB-Consulting

Lana
Beiträge: 2
Registriert: 25.11.2011, 09:51

Re: Begründung der letzten Geschäftsaufgabe

Beitrag von Lana » 25.11.2011, 18:07

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Das nimmt mir nun doch zumindest ein bisschen die Angst davor, etwas Falsches zu sagen. Gibt es denn Erfahrungswerte, ob es problematisch ist, eine "zweite Chance" zu bekommen?
Wäre es ein Ablehnungsgrund, wenn das Unternehmen auch ohne GZ laufen würde? Wie gesagt, mache ich das ja schon ein Jahr lang nebengewerblich und kann mich bereits nicht mehr vor Aufträgen retten. Um die in Zukunft (besser) bewältigen zu können, muss ich nur in diverse Dinge investieren. Aber ist das Sinn und Zweck des GZ? Oder dient der wirklich ausschließlich dafür, in der ersten Zeit nicht zu verhungern, seine Miete und die PKV zahlen zu können?

Antworten

Zurück zu „Fördermittel, Förderprogramme, Zuschüsse, Coaching“