Döner-Franchise - lohnenswert?

Diskussionen zum Thema Franchise. Franchise-Systeme, Franchise-Recht, Franchise-Wissen etc.
eddy
Beiträge: 65
Registriert: 11.04.2009, 20:16

Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von eddy » 11.04.2009, 20:24

Hallo zusammen,

ich hatte die Idee ein Döner Franchise zu gründen. Ich habe mir das Ganze auch einmal genau im Kopf durchgespielt und bin schon teilweise auf Punkte gestoßen, wo es krtisch werden könnte. Dennoch würde ich gerne mal eure Meinung/Erfahrung zu diesem Thema hören.

Prinzipiell hatte ich es genauso vor, wie auch Subway oder MacDonalds laufen. Der Franchisenehmer zahlt eine gewisse moantliche Gebühr und bekommt dafür dann die ganzen marketingmaßnahmen. Zudem kann er nur die Ware, also das Essen, bei Franchise nehmer, also mir, einkaufen.

Nun ist die Idee ja nicht wirklich etwas neues. Ich denke viele hatten die Idee schon. Woran liegt es nun, dass es keine große Kette in Deutschland gibt? Gab es mal eine? Ich denke in keinem Land lässt sich eine Dönerkette so gut ausführen wie in Deutschland.

Ich habe daran gedacht, dass die Einstellung von den meisten Dönernbesitzern, die ja meistens Türken sind, einfach so ist, dass sie keine Lust auf ein solches Geschäftsmodell haben. Sie wollen komplett eigenständig sein. Kann das sein?

Würde nun gerne eure Meinung dazu hören.

Grüße

business-kid
Beiträge: 382
Registriert: 03.01.2009, 22:11
Wohnort: Stolberg

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von business-kid » 11.04.2009, 21:01

Hallo,
Ich habe daran gedacht, dass die Einstellung von den meisten Dönernbesitzern, die ja meistens Türken sind, einfach so ist, dass sie keine Lust auf ein solches Geschäftsmodell haben. Sie wollen komplett eigenständig sein. Kann das sein?
Genau so ist es, Türken sind meist sehr .... Temperamentvoll...wie Italiener. Und sind deshalb nur ungern abhängig oder einem Chef unterstellt!

Ausserdem genügen viele Türken den Franchiseanforderungen nicht... die die Geber stellen.

Es gibt schon Döner Franchiseketten... hier z.B. die die als erstes bei google unter "döner franchise" kam: http://www.doenerqueen.com/index.php?content=franchise

Klar gibt es da auch Franchisenehmer, aber der hauptsächliche Sinn eines Franchisesystems ist es nun mal, von Anfang an bekannt zu sein (für den Nehmer) und dieser ist bei Dönerbuden nicht gegeben...

Wohl weil es einfach schon zu viele eigenständige Dönerbuden gab, bevor mal jemand auf die Idee kam auch das im Frnchisesystem zu gründen. Somit gibt es schon zu große Konkurenz, zu wenige die daran interessiert wären und damit zu wenig Einnahmen um so große Werbemasnahmen zu machen dass sie für den Nehmer mehr nutzen haben als wenn er eigenständig Werbemasnahmen finanzieren müsste.

So, etwas kompliziert erklärt aber ich glaube man versteht was ich meine.

Ich würde es nicht versuchen...

Aber evtl. sind ja andere anderer Meinung!

Beste Grüße
Philipp

mgb-consulting

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von mgb-consulting » 12.04.2009, 09:47

Hallo ...

ich schicke mal vorweg, dass ich die Idee ganz gut finde und zwar unter dem Aspekt der Qualitätskontrolle und -sicherung eines größeren Franchisegebers.

Allerdings sehe ich hier schwerwiegende Umsetzungsprobleme, da hier ja vornehmlich regionale Märkte bestehen, die von den regionalen Fleischbetrieben der türkischen Großhändler aufgebaut werden.

Bei einem Preiskampf (Döner ab 99 Cent) sehe ich wenig Spielraum ein ausgefeiltes Franchisesystem aufbauen zu können, denn die Buden haben oft sparatanische Ausstattungen und können in keinster Weise mit etablierten Franchise-Mitbewerbern mithalten.

Aber gerade der Auftritt nach Außen hin ist es, der den Wiedererkennungseffekt festigt und der kostet Geld. Ob hier überhaupt jemand daran interessiert ist Geld auszugeben, das ist die Frage, denn es kommen ja auch nur Türken als Interessenten hierfür in Frage.

Wenn ich wählen könnte, dann würde ich meinen Döner natürlich eher bei Erkan aus Ankara kaufen, als bei Klaus-Dieter aus Bottrop, ist wie bei der Pizza, die kaufe ich ja auch beim Italiener.

MfG
MGB-Consulting

business-kid
Beiträge: 382
Registriert: 03.01.2009, 22:11
Wohnort: Stolberg

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von business-kid » 12.04.2009, 13:29

Also sollte er es lieber bleiben lassen!

Im Franchise Jahrbuch 2008 (was ich mal kostenlos bekommen habe) steht auch einiges Nützliches drinn, und man sollte auch die Kosten so ein Franchisekonzept aufzubauen nicht unterschätzen! Und das alles lohnt sich eben nur wenn genügend Leute teilnehmen...was eben höchst wahrscheinlich hier nicht der Fall sein würde!

Aber wenn dir der Gedanke zusagt ein Franchiseunternehmen zu gründen dann versuch doch einfach mal weiter eine gute Idee zu finden auf die so ein Konzept stark positiven Einfluss hätte!

Beste Grüße
Philipp

mgb-consulting

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von mgb-consulting » 12.04.2009, 14:34

business-kid hat geschrieben:Also sollte er es lieber bleiben lassen!
Hallo Philipp,

warum bleiben lassen? ... Ganz in Gegenteil, ich finde das Thema recht interessant!

Ich würde den Gedanken erstmal intensiv durchspielen und mir über Alleinstellungsmerkmale Gedanken machen, die den Zulieferern und den Franchisenehmern Nutzen bringen.

Die Werbung nach Außen hin, ist in diesem Falle erstmal sekundär.

Es gibt hier drei unterschiedliche Nutzen, für die sich Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten lassen können und diese muss man finden und herausarbeiten.

1. Kunde
2. Lieferant
3. Franchisenehmer


Für den Kunden wäre ein System interessant, wenn er halbwegs darauf vertrauen kann, dass er kein Gammelfleich bekommt und die am Abend übrig gebliebenen Spiesse wirklich vernichtet werden würden. In einem geschlossenen System könnte man sowas als Qualitätsmerkmal verkaufen und bei Kunden höhere Preise erzielen.

Für den Lieferanten wäre es interessant, weil er auf diese Art und Weise in andere Regionen liefern könnte und die regionale Belieferung hierdurch aufgebrochen werden würde, er könnte sich neue Märkte erschliessen, es käme allerdings zu einem Verdrängungswettbewerb. Je nach Festigkeit der Lieferstrukturen wäre hier auch eine Quelle, um über Gebietssicherungsverträge ganze Gebiete an bestimmte Lieferanten zu "verkaufen", um Geld für den Einstieg einzusammeln.

Für den Franchisenehmer wäre es interessant, weil er auf einer vorhandenene Basis würde aufbauen können und ggf. im Rahmen des Systems beim Filialaufbau finanziell unterstützt werden könnte.

Insgesamt... ich würde das Vorhaben einfach mal gedanklich durchspielen!

MfG
MGB-Consulting

eddy
Beiträge: 65
Registriert: 11.04.2009, 20:16

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von eddy » 12.04.2009, 14:55

Hm. Ich denke ich lasse es. Um ehrlich zu sein, kann ich mich mit dem Franchise System auch nicht wirklich anfreunden. Da habe ich selbst lieber Kontrolle über 100% der Dinge.

Wenn ich so etwas in der Art eröffne, dann nicht im Franchise System, sondern als normale Kette.

grüße

business-kid
Beiträge: 382
Registriert: 03.01.2009, 22:11
Wohnort: Stolberg

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von business-kid » 12.04.2009, 19:54

Ok, ich sah in Franchisesystemen immer nur eine simple Promotionfunktion... man ist eben bekannt, bekommt Hilfe und es kann weniger an Kundenmangel scheitern...

Ok, Vorteile hat es, wie sie genannt wurden... aber da kommt mir doch promt eine Idee.

Wie wäre es denn mit einem "Verband" zum Beispiel Bund deutscher Dönerbuden BDD... in den Dönerbuden Mitglied werden können und dann einer Qualitätskontrolle unterzogen werden, auch die Lieferanten und wenn alles stimmt bekommen sie das Siegel! Und dies wird alle...6 Monate oder einmal im Jahr erneuert.

Und mit der Mitgliedschaft müssen die Budenbesitzer einen monatl. Beitrag zahlen, pro Siegelerneuerung nochmals und falls sie Verstösse gegen....einen Qualitätskodex begehen müssen Strafen gezahlt werden und natürlich wird das Siegel dann z.B. für ein Jahr entzogen und dann kann es erneuert werden!

Is das nicht mal ne Idee ??? Bei den Dönerbuden die es gibt, wäre das sicher ein riesen Geschäft!

Und so etwas gibt es auch noch nicht, hab grad mal bei google geschaut!

Ist so etwas denn machbar?

Sorry, jetzt mach ich selbst ne Frage draus Aber evtl. interessiert es ja den Threadsteller, mir liegt da ja eh noch ein Stein im Weg ...

Beste Grüße
Philipp

Achja, und falls du dich nochmal genauer über Franchise informieren willst, hier ist die Seite mit den wohl wichtigsten Infos!

http://www.dfv-franchise.de/

Beste Grüße
Philipp

mgb-consulting

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von mgb-consulting » 12.04.2009, 20:53

Ok, ich sah in Franchisesystemen immer nur eine simple Promotionfunktion... man ist eben bekannt, bekommt Hilfe und es kann weniger an Kundenmangel scheitern...
Hallo Philipp,

Franchising ist sowas wie die Königsklasse der Vertriebssysteme und erfüllt weitaus mehr als nur eine Promotionsfunktion.

MfG
MGB-Consulting

business-kid
Beiträge: 382
Registriert: 03.01.2009, 22:11
Wohnort: Stolberg

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von business-kid » 12.04.2009, 21:03

Stimmt, das kann man wohl sagen...

Aber zurück zum Essen :lol: Wäre so etwas im Groben erst einmal umsetzbar, wie ich es beschrieben habe?

Darf man das in Deutschland überhaupt, einfach ein Siegel "erfinden" und es kostenpflichtig an den Mann bringen?

" Täglich werden etwa 200-300 Tonnen produziert; der Umsatz betrug 1998 etwa 1,5 Milliarden Euro."

"Es gibt über 10.000 Dönerbuden Bundesweit" (veraltet)

Das muss doch ein Geschäft sein!

Muss man sich mal vorstellen, wenn so etwas bekannter wird, das Siegel kommt vermehrt in Umlauf, jeder will eins haben... am Anfang als Alleinstellungsmerkmal, später dann um nicht nach zu stehen!

Und alle zahlen monatl. (oder vierteljährlich...) ihre Gebühren... :o :o :o

mgb-consulting

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von mgb-consulting » 12.04.2009, 22:14

Hallo Philipp,

natürlich... so würde das funktionieren und es gibt viele Bereiche in denen das wirklich so vonstatten geht.

Erst sind es nur wenige Teilnehmer, dann merken diese Teilnehmer, dass es sowas wie ein Gütesiegel ist "mitzumachen" und dann will sich Jeder dem System anschliessen.

Bei den vergangenen beiden Businessplan Wettbewerben in Bochum und Dortmund hatten wir mehrere Teilnehmer, die ähnliche Vorhaben in völlig anderen Bereichen starten wollten.

Im übrigen... wenn die Döner Buden es schaffen, vom Buden-Image wegzukommen, dann ist ein erster, für den Kunden subjektiv positiv bewertbarer Schritt, hin zu einem positiveren Image gemacht.

MfG
MGB-Consulting

PS: Schade im übrigen, dass der eigentliche Ursprungsposterer das Vorhaben bereits om Vorfeld wieder aufgegeben hat und von einer "richtigen Kette" spricht. Er hat nicht einmal ansatzweise verstanden, worum es hier geht und welche Musik in einem solchen Vorhaben spielen kann, allein aufgrund der bereits vorhandenen zahlreichen Betriebe in diesem Bereich.

business-kid
Beiträge: 382
Registriert: 03.01.2009, 22:11
Wohnort: Stolberg

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von business-kid » 12.04.2009, 22:43

Ich werde mich mal (aus Spaß an der Freude) etwas damit befassen :D
PS: Schade im übrigen, dass der eigentliche Ursprungsposterer das Vorhaben bereits om Vorfeld wieder aufgegeben hat und von einer "richtigen Kette" spricht. Er hat nicht einmal ansatzweise verstanden, worum es hier geht und welche Musik in einem solchen Vorhaben spielen kann, allein aufgrund der bereits vorhandenen zahlreichen Betriebe in diesem Bereich.
Eine Döner "Kette" hätte es wohl recht schwer, abgesehen davon dass es wohl ohne ein Lizenzsystem, alles in Eigenregie, sehr schwer würde, vor der Rentenzeit, in dem Bereich mehrere Lokale zu eröffnen, um dies als Kette zu bezeichnen, zumindest ohne sonderbar viel Eigenkapital...

Aber man sieht es öfters, dass Deutschland natürlich wirtschaftlich sehr weit entwickelt ist, auch die umliegenden deutschsprachigen Länder. Aber andere sind es nicht! So kann man mit einem Dönerladen hier so viel verdienen wie... naja, ca 1500 bis 2000 schätze ich mal im Durchschnitt Netto... und in...Russland oder Spanien etc evtl. wenn Döner dort angenommen werden, mehr als doppelt so viel!

Ein extremeres Beispiel, in Deutschland haben Copyshops ausgedient, in Afrika wären sie noch sehr nützlich und ertragsreich!

Evtl... falls Eddy Lust hat auszuwandern? Man muss es vorher natürlich erforschen, ob ein Deutscher Klassiker auch in XXXXX ein Klassiker wäre! Sonst kann das wohl auch ganz schnell mal schief gehen (habe letztens über jemanden gelesen der mit deftiger, deutscher Kost wie Kanickel mit Klösen und Rotkraut in Mexiko gescheitert ist! Mexikaner mögen es eben scharf! :wink: )

Beste Grüße
Philipp

eddy
Beiträge: 65
Registriert: 11.04.2009, 20:16

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von eddy » 12.04.2009, 23:59

Ich werde mich morgen noch mal ausführlich mit dem Thema Franchise beschäftigen. Danke für deinen Link.

Dennoch bin ich der Meinung, man sollte die Finger von etwas lassen von dem man nicht 100% überzeugt ist. Hoffe, dass ich meine Meinung durch mehr Informationen morgen ändern werde.

Von einem qualitätssiegel halte ich persönlich nicht soviel. Ich denke nicht, das sowas akzeptiert werden würde.

Grüße
Eddy

business-kid
Beiträge: 382
Registriert: 03.01.2009, 22:11
Wohnort: Stolberg

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von business-kid » 13.04.2009, 07:48

Naja, das ist nicht 100% richtig, der Kopf ist manchmal nicht 100% überzeugt aber man muss es, von sich selbst, zu 100% WOLLEN! Es gibt immer Dinge die dem Kopf dann doch etwas bedenken machen, oder Skeptiker die konsequent sagen "das wird nie was..." Aber idR wird es mir Willenskraft auch was!

Mit den Thema Qualitätssiegel werde ich mich mal näher beschäftigen. Ich meine aber wirklich dass so etwas bei Dönerbuden wirklich einschlagen könnte!

Ich werd davon mal, nach dem ich mich näher erkundigt habe, einen Geschäftsplan machen (damit ich selber in 4-5 Jahren noch weis wie ich was gemeint habe) und es mit zu meiner Ideensamlung geben :D

Beste Grüße und frohes Gelingen,
Philipp

mgb-consulting

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von mgb-consulting » 13.04.2009, 09:36

Guten Morgen Philipp,

mach mal einen Businessplan und wenn Du volljährig bist, dann machen wir zusammen eine Dönerkette auf 8) und ziehen die Sache mit dem Qualitätssiegel durch.

Ich denke, das Letzteres längst überfällig ist!

MfG
MGB-Consulting

business-kid
Beiträge: 382
Registriert: 03.01.2009, 22:11
Wohnort: Stolberg

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von business-kid » 13.04.2009, 11:53

:lol: Eine Dönerkette würde ich nun nicht aufmachen wollen, warum habe ich ja schon geschrieben, abgesehen davon warten ein paar andere Ideen die schon in einem Plan verfasst sind auch darauf umgesetzt zu werden und da ist das Risiko des Scheiterns wesentlich geringer!

Aber so ein Qualitätssiegel tät mich wirklich interessieren, ich wette da würden auch ne Menge Dönerbuden raus fliegen... aber evtl. könnte man das ganze sogar ohne "Firmenzentrale" machen, man stellt sich 1-2 Sachbearbeiter ein, die von zu Hause aus arbeiten, man selbst natürlich auch und in verschiedene Zuständigkeitsgebiete eingeteilte Kontrolleure in Deutschland und später auch in Österreich und Schweiz, so würde man die Kosten minimal halten, im Prinzip die Einstiegskosten nur in 4 stelliger Zahl...schätz ich mal.

Ich habe letztens gelesen dass man tatsächlich die Wahrscheinlichkeit, Erfolg mit etwas zu haben berechnen kann! Aber es ist sehr komplitziert, eine einfache Formel zu Wahrscheinlichkeitsberechnung eines Glücksrades mit 3 Teilen ist schon.... :shock: lang

Das ganze auf ein Unternehmen zu übertragen wohl unmöglich...

Naja, ich habe mal 2 größere Gütesiegel in anderen Bereichen angeschrieben und genauer hinterfragt wie sie was machen, und was es für Einschränkungen oder Auflagen vom Statt o.Ä. gibt.

Da kommt mir noch eine Frage, könnte man evtl. die Umsatzsteuer und Gewerbesteuer sparen wenn man es als Verein anmeldet? Z.B. Verband Deutscher Dönerbuden e.V (VDD-e.V.) ?
Wobei ich denke mal gelesen zu haben das Vereine keinen gewerblichen Nutzen haben dürfen oder so in etwa...

Beste Grüße
Philipp

mgb-consulting

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von mgb-consulting » 13.04.2009, 11:57

Hallo Philipp,

so sind die Kids von Heute :D haben noch kein Gewerbe, sind nicht volljährig, aber denken schon darüber nach, wie sie Umsatz- und Gewerbesteuer sparen können.

MfG
MGB-Consulting

business-kid
Beiträge: 382
Registriert: 03.01.2009, 22:11
Wohnort: Stolberg

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von business-kid » 13.04.2009, 12:23

Naja, in Deutschland! So viele Abgaben... gibt es wohl nirgendwo anders!

Ich habe für meinen Teil vollstes Verständniss für Steuerhinterzieher! So hoch und dann noch verballert für Spänden, Krieg in anderen Ländern... und natürlich um den Bankmanagern ein neues diamantbesetztes Vertu zu kaufen! :roll:

eddy
Beiträge: 65
Registriert: 11.04.2009, 20:16

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von eddy » 27.04.2009, 15:57

Nö, vereine sollten nicht kommerziell ausgerichtet sein, allerdings ist das eine ansichtssache :)

Ein Qualitätssiegel gibt es schon. Wirst also nichts neue und innovatives auf den Markt bringen.

business-kid
Beiträge: 382
Registriert: 03.01.2009, 22:11
Wohnort: Stolberg

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von business-kid » 27.04.2009, 16:39

Ja? Ich hatte bei google nichts gefunden, wie heißt es denn? (ihr müsst wirklich nicht ständig Namen weglassen, dafür kann den Forenbetreibern Keiner was! :wink: )

Beste Grüße
Philipp

PS: Ich will so etwas natürlich (noch) nicht auf den Markt bringen, wieso wisst ihr ja, ich habs aber in meinem Idee-Format ausführlich verfasst und mit zu den anderen gelegt... wie bei jeder Idee :D

eddy
Beiträge: 65
Registriert: 11.04.2009, 20:16

Re: Döner-Franchise - lohnenswert?

Beitrag von eddy » 03.05.2009, 11:55

habe ich bei meinem letzen Gang in die Döner Bude gesehen.. Den Namen habe ich mir nicht gemerkt..

Antworten

Zurück zu „Franchise - Existenzgründung mit System“