Erfahrungen mit Home Delivery?

Diskussionen zum Thema Franchise. Franchise-Systeme, Franchise-Recht, Franchise-Wissen etc.
Antworten
Pizzamann
Beiträge: 3
Registriert: 07.02.2007, 15:12

Erfahrungen mit Home Delivery?

Beitrag von Pizzamann » 07.02.2007, 15:30

Ich möchte mich gerne selbstständig machen. Da ich aus der Lebensmittelbranche komme und Gastronomieerfahrungen mitbringe, passt ein HomeDelivery-System (HalloPizza, Joey's etc.) gut zu meinem Background.

Hat hier jemand Erfahrungen mit solchen Diensten gemacht? Was könnt Ihr berichten?

Ich habe mir mittlerweile einen ganz guten Marktüberblick verschaffen. Als einzige große Anbieter mit entsprechender Marktmacht und langjährigem Erfolg kommen für mich nur Joey's und HalloPizza in Frage. Joey's scheint mir aber das bessere Management zu haben und in der Markteroberung auch professioneller vorzugehen (z.B. hinsichtlich PR).

Als interessanter "Außenseiter" hat sich Blizzeria ins Spiel gebracht. Noch ein recht junges Unternehmen. Es bringt allerdings immer wieder innovative Akzente ein (z.B. der Flagship-Store in Koblenz, Light-Varianten u.a.).

Was denkt Ihr? Könnt Ihr Empfehlungen aussprechen oder abraten?

Danke im Voraus!

franchise2000
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2007, 11:50

Beitrag von franchise2000 » 08.02.2007, 13:26

Hallo Pizzamann,

ich habe den Markt selektiert und bin ebenfalls auf Joey's gestossen.

Allerdings bin ich als Betriebswirt zur Zeit noch ganz woanders tätig und arbeite in einer internationalen Firma als Sales Manager. Jedoch stinkt mir immer mehr, dass ich mich "abrackere" ohne Ende und trotzdem immer Leute auf mich einhämmern, obwohl ich meine Zahlen bringe: "warum ging das nicht schneller? warum hat der nicht alles gekauft? Wie, Sie sind schon wieder hier, Sie waren doch gerade mal zwei Wochen weg? Wie, nur 50 Überstunden diesen Monat?" Mit Blick auf meine Familie und meine noch vorhandene Leistungsfähigkeit, habe ich angefangen, mich zu fragen, wie langen man sowas mitmachen kann (ich mache es schon mehr als 10 Jahre) und was es denn als Alternative gibt. Wo könnte ich also auch "arbeiten wie ein Irrer" aber gleichzeitig irgendwo ein Licht am Ende des Horizonts sehen. Ich bin also auf der Suche nach einer Möglichkeit, in ca. 3 Jahren ein bisschen, in ca. 5 dann ein wenig mehr und ein paar Jahre später noch mehr nachzulassen, mir und vor allem meiner Familie wieder mal gemeinsame Freizeit widmen zu können und das mit einem guten Einkommen.
Da bin ich auf Joey's gestoßen. Was mir gefällt, ist der anscheinend durchgehende Support, also nicht nur am Anfang. Weiterhin scheint die Pizza geschmacklich ganz gut anzukommen, wie man diversen Berichten von Essern aus dem Internet entnehmen kann und die Investitionen sind vergleichsweise "niedrig".
Was mich allerdings ein wenig stutzig bei der ganzen Franchise-Geschichte macht, ist: ES GIBT KEINE FOREN, IN DENEN AUSFÜHRLICHE (!), OFFENE KRITIK AN DEN SYSTEMEN GEÜBT WIRD, WO GESCHEITERTE MAL WAS BERICHTEN. Und das, genau das, bringt mich schon ein wenig in's Grübeln. Bei Joey's habe ich bis dato nur Erfolgsstorys gelesen, von "mördermäßigen" Umsätzen im Monat, schon kurz nach dem Start da würde mich allerdings auch mal der Gewinn interessieren). Klar, dass kann dafür sprechen, dass es dort nur Erfolg gibt aber mein 41-jähriges Leben hat mich bis dato was anders gelehrt. Was ich nicht unterschätzen würde ist der Faktor, dass wachsender Umsatz nur mit einer wachsenden Anzahl von Mitarbeitern einhergehen kann und Mitarbeiterführung/-management ein verdammt harter Job sein kann. Rechne doch mal selber nach: wenn eine preisgekrönte Franchisenehmerin nach drei Monaten 40.000 EURO Umsatz macht, wieviele Pizzen erst gebacken und dann ausgeliefert werden mussten und zwar innerhalb von 30 Minuten beim Kunden?! („Milchmädchenrechnungsmodus on:“) Bei einem durchschnittlichen Umsatz (nie vergessen: Gewinn = Umsatz – Kosten!) von 20 EURO wären das schlappe 2.000 Auslieferungen pro Monat, was ca. 67 Auslieferungen täglich (und da kommt das Wochenende dazu!) und ca. 2,7 Auslieferungen stündlich entspricht (bezogen auf 24 Stunden!), na gut, bezogen auf 10 Arbeitsstunden sind das fast 7 Auslieferungen die Stunde(„Milchmädchenrechnungsmodus off“). Aber wenn Du auf der anderen Seite mit zuviel Personal anfängst, bleibt am Monatsende nicht mehr viel im Geldsäckel. Du solltest aber nicht auf dem Lande wohnen, wo jedes Gehöft 7 Kilometer vom nächsten entfernt ist. Die Fahrzeuge müssen auch betankt und gewartet werden und und und. Die beiden „Stars“ aus Hannover http://www.franchising-network.de/franc ... rtner_.htm machen also ca. 185.000 EURO monatlich aber welche Kosten stehen dem gegenüber, bei ca. 110 Angestellten und 5 Azubis (ich weiß, es sind eher wenige festangestellt)?
ABER, es heißt auch: "während die Schlauen noch überlegen, stürmen die Dummen die Burg!" Ich weiß noch nicht, ob ich ein Schlauer bin oder ob ich mich einfach mal dumm anstellen muss...Ich weiß aber, das es, wenn alle so denken würden und vor allem so gedacht hätten, es keine bedeutenden Arbeitgeber, keine Success-Stories geben würde.
Also, mein Fazit ist: Wenn ich es denn machen würde, würde ich es anhand meiner Recherchen mit Joey's machen.
Oh Gott, der Vertriebler: ich habe mal wieder ein wenig mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte...
Was mich aber brennend interessieren würde, sind Erfahrungen mit Joey's, die man so unbedingt nicht in's Netz stellt (nein, ich bin kein verdeckter Joey's Manager...schreibt mir ruhig eine anonyme Mail, bin ja auch anonym).
Und Pizzamann, natürlich interessiert mich, für wen Du Dich entscheidest, wie es bei Dir weitergeht.

Gruß
Franchise2000

homo habilis
Beiträge: 314
Registriert: 23.08.2006, 20:40
Wohnort: Werl

Vielleicht passt es zusammen !

Beitrag von homo habilis » 08.02.2007, 18:31

Hallo,

vielleicht habe ich was passendes für Sie.

Wir bauen gerade für ausgesuchte chilenische und argentinische Weingüter einen Direktvertrieb (B2B) in Deutschland auf.

Bei Interesse einfach eine PN senden.

Herzlichen Dank !

homo habilis

safrangelb
Beiträge: 88
Registriert: 08.05.2006, 09:50

Beitrag von safrangelb » 09.02.2007, 17:13

Hey,

Subway ist auch gerade schwer am expanieren, zumindest habe ich diesen Eindruck gewonnen.

Vielleicht wäre das ja auch noch ein Konzept, das du in deine Überlegungen mit einbeziehen möchtest)? Allerdings liefern die nicht nach Hause, ist das für dich ein Ausschlusskriterium? Oder soll es auf jeden Fall in Richtung Pizza gehen?

Bis dann
safrangelb

Campus
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2006, 15:16

Beitrag von Campus » 09.02.2007, 17:21

Hallo Pizzamann,

ich weiß ja nicht ob Dir das irgendwie weiterhilft, aber bei mir um die Ecke hat kürzlich eine Blizzeria eröffnet und ich muss leider sagen, gute Pizza schmeckt anders. :(

Das ist aber natürlich nur meine Meinung.

Gruß,

ein Feinschmecker :wink:

franchise2000
Beiträge: 4
Registriert: 08.02.2007, 11:50

Beitrag von franchise2000 » 09.02.2007, 18:12

SUBWAY:

Lecker und gut ABER:

1) Kein Gebietsschutz
2) Grundsätzliche Abnahmeverpflichtung dem zentralen Lieferanten (Salat etc.) gegenüber in Höhe von 6.000,- EURO pro Monat

Pizzamann
Beiträge: 3
Registriert: 07.02.2007, 15:12

Kein Subway

Beitrag von Pizzamann » 09.02.2007, 19:26

Wie wir ja fast alle schon festgestellt haben, gibt es im Internet so gut wie keine "Erfahrungsberichte" zu verschiedenen Franchise-Unternehmen. Eindeutig negative Hinweise gibt es aber zu awell und auch Subway.

Die sonst hoch gelobte und wichtige Eigenleistung des Franchisegebers wird bei Subway offenbar völlig untergraben. Verbesserungsvorschläge sind nicht erwünscht, selbst die Musiklautsärke in den Filialen ist wohl fest eingestellt. Die Unternehmenskultur wird eher als militärisch als als kooperativ beschrieben.

Auf einer virtuellen Franchisemesse im Internet (habe leider die Site) vergessen, gab es auch mal ein längeres Interview mit zwei Bezirksleitern von Subway zu sehen. Ich sag's Euch: Wenn die in meinen Laden kämen und auch noch Verbesserungsvorschläge machten - nee, Allergien habe ich schon genug!

Weizen
Beiträge: 11
Registriert: 20.07.2006, 16:58

Beitrag von Weizen » 16.02.2007, 18:43

Campus hat geschrieben:Hallo Pizzamann,

ich weiß ja nicht ob Dir das irgendwie weiterhilft, aber bei mir um die Ecke hat kürzlich eine Blizzeria eröffnet und ich muss leider sagen, gute Pizza schmeckt anders. :(

Das ist aber natürlich nur meine Meinung.

Gruß,

ein Feinschmecker :wink:
Über Geschmack lässt sich ja nicht streiten, aber mir schmeckt die Pizza bei Blizzeria ausgezeichnet. :D

Susanne F.
Beiträge: 67
Registriert: 14.02.2006, 15:37

Beitrag von Susanne F. » 19.02.2007, 14:30

Hallo Pizzamann,

vielleicht reden Sie einfach mal mit einigen Franchise-Nehmern von verschiedenen Franchise-Gebern, die für Sie in Frage kommen würden.

Ich weiß natürlich nicht, wie ehrlich die dann sind, aber einen Eindruck über Strukturen und Abläufe erhält man dann doch. Außerdem können Sie ja auch mit den Franchise-Gebern in Kontkat treten und Informationen einholen, die können Sie dann vergleichen.

Es gibt ja auch Anwälte, Steuerberater etc., die sich auf das Thema Franchise spezialisiert haben. An diese könnten Sie sich auch wenden, kostet allerdings wohl einiges...

Gruß
Susi

P.S. Ich hab noch nie eine Filiale von Blizzeria gesehen, sind die nur in bestimmten Landstrichen vertreten?

Weizen
Beiträge: 11
Registriert: 20.07.2006, 16:58

Beitrag von Weizen » 19.02.2007, 19:05

Susanne F. hat geschrieben: P.S. Ich hab noch nie eine Filiale von Blizzeria gesehen, sind die nur in bestimmten Landstrichen vertreten?
Hi Susi,

schau mal hier:

http://www.blizzeria.de/bestellen/

Bei mir ist eine Filiale um die Ecke.

fallobst
Beiträge: 60
Registriert: 13.04.2006, 13:28
Wohnort: Baum

Beitrag von fallobst » 22.02.2007, 16:25

Ist denn wirklich noch ein Markt für noch eine Pizzaservice-Kette vorhanden? Die Konkurrenz ist doch schon ziemlich groß...da wäre ich doch eher skeptisch, ob das von Erfolg gekrönt ist, den Xsten Pizzaservice in einer größeren Stadt aufzumachen.

Oder was meint ihr?

kwmaster
Beiträge: 392
Registriert: 15.04.2008, 12:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitrag von kwmaster » 23.04.2008, 13:10

@Franchise 2000

Soweit ich weiß, darf ein Franchise-Geber den Franchise-Nehmer nicht zu einer Abnahme seiner Waren verpflichten, oder liege ich da falsch?

Man kann zwar eine bestimmte Qualität fordern (wie es McD macht) aber bei Salat sehe ich da bspw. keine Probleme / UNterschiede...

Gruß

Kai

homo habilis
Beiträge: 314
Registriert: 23.08.2006, 20:40
Wohnort: Werl

Keine öffentliche Kritik ?

Beitrag von homo habilis » 25.04.2008, 18:13

Hallo franchise2000,

Zitat

"KEINE FOREN, IN DENEN AUSFÜHRLICHE (!), OFFENE KRITIK AN DEN SYSTEMEN GEÜBT WIRD, WO GESCHEITERTE MAL WAS BERICHTEN. Und das, genau das, bringt mich schon ein wenig in's Grübeln. Bei xxx habe ich bis dato nur Erfolgsstorys gelesen, von "mördermäßigen" Umsätzen im Monat, schon kurz nach dem Start da würde mich allerdings auch mal der Gewinn interessieren). "

Dass öffentlich keine Kritik geübt wird, hat zumindest in Deutschland rechtliche Gründer.
Kein ehemaliger, oder noch Franchisenehmer möchte in einen irre teuren Rechtsstreit verwickelt werden, Betreiber deutscher Foren mögen das ebensowenig.

Gruß
homo habilis

meisteryoda
Beiträge: 1
Registriert: 27.09.2010, 16:47

Re: Erfahrungen mit Home Delivery?

Beitrag von meisteryoda » 27.09.2010, 17:15

Arbeite jetzt seit anfang an in einer Berliner Filiale (Überlege auch selber eine zu eröffnen)

Verkauf sieht so aus im ersten monat

Vormittags 11 - 17 Uhr in der woche täglich ca 25 - 45 Pizza
Nachmittag 17- 23 Uhr in der woche täglich ca 30 - 60 Pizza

Wochenende 11 - 17 Uhr täglich 30 - 60 Pizza
17 - 23 Uhr Täglich 80 - 100 Pizza

So ist meine Rechnung der erste Monat war echt hart manchmal in der woche Am Vor und nachmittag keine 50 Pizza verkauft. Dafür aber am WE über 100.

Grund kann das wenige flyern der Chefs sein geflyert wurde nur 30% jetzt sind es 50%

Der zweite Monat sah schon besser aus ,auch Tage dabei wo nur 50 Pizza verkauft wurden aber die abende und die wochenenden haben deutlich zugelegt gerade der Sonntag Umsatzreichster Tag über 160 Pizzen.

An vollen Tagen werden morgens 1-2 Bäcker 1-2 Innendienstler (Tel, Salat und Crocks) und ab 3 Fahrer benötigt Umsatz Rechnung 40% Früh und 60% abends.

Bäcker und innendienst 5€ die Stunde Fahrer 4,50€ 0,20€ Kilometer pauschale

Für Bäcker und Innendienstler 120€ am Tag und für die Fahrer Oh. Km Pauschale 3 Fahrer 81€ früh und 5 Fahrer 135€ abends

Geh aber davon aus das du Am anfang Morgens Telefon und Bäcker alleine schaffst als Selbständiger damit kannst du die kosten im ersten und zweiten monat halbieren.

Über den Daumen sind das Monatliche ausgaben an Personal 8700€ Rechne die ersten wochen 1 Fahrer am Morgen und in der woche abend 3 fahrer wird es halt weniger

tina
Beiträge: 5
Registriert: 25.02.2009, 17:26

Re: Erfahrungen mit Home Delivery?

Beitrag von tina » 11.01.2011, 18:49

@Topo

Der Franchisenehmer aus Ingolstadt ist doch der
JOEY`S FRANCHISENEHMER DES JAHRES 2010.
Ausgezeichnet für kontinuirliche Leistung...
http://www.peckert.de/presse/joey-s-fra ... ahres.html

gourmet
Beiträge: 2
Registriert: 14.02.2011, 21:23

Re: Erfahrungen mit Home Delivery?

Beitrag von gourmet » 14.02.2011, 21:36

Re: Erfahrungen mit Home Delivery?

Beitragvon meisteryoda am 27.09.2010, 17:15

Zitat:" Bäcker und innendienst 5€ die Stunde Fahrer 4,50€ 0,20€ Kilometer pauschale

Für Bäcker und Innendienstler 120€ am Tag und für die Fahrer Oh. Km Pauschale 3 Fahrer 81€ früh und 5 Fahrer 135€ abends"

Bei dem Mindestlohn für Hotel und Gaststätten wünsche ich viel Erfolg bei Zollkontrollen.

Und wenn die nicht kommen wird die pleite halt verschoben bis zur nächsten SV Prüfung.

GZ

gourmet
Beiträge: 2
Registriert: 14.02.2011, 21:23

Re: Erfahrungen mit Home Delivery?

Beitrag von gourmet » 14.02.2011, 21:40

Und nochmal ich

DAchte der eintrag wäre eine Antwort im Thread "Re: Keine öffentliche Kritik ?"

DA es nicht möglich ist den eintrag selbst vernünftig zu platzieren auf diesem wege als bitte an die admins


gruß gourmet

Antworten

Zurück zu „Franchise - Existenzgründung mit System“