HU International-UG kennt jemand??

Diskussionen zum Thema Franchise. Franchise-Systeme, Franchise-Recht, Franchise-Wissen etc.
Antworten
suchende
Beiträge: 1
Registriert: 11.08.2009, 09:50

HU International-UG kennt jemand??

Beitrag von suchende » 11.08.2009, 10:09

Hallo,

das System ist seit 2 Jahren auf dem Markt, vertreten im Franchiseportal.de und anderen Portalen, die Webseite lautet: www.hu-telenergy-ltd.com, die Franchisegebühr ist sehr niedrig (799 €) und man kann vom Zuhause arbeiten. Auf der Internetseite stimmt was nicht, bzw. der Anbieter ist nicht drauf, sondern anscheinend nur ein Franchisenehmer. Abgesehen davon, der FG sagte mir, man könnte damit ca. 160 000 Euro im Jahr verdienen, oder noch mehr.

Es ist Folgendes passiert: ich habe ein ausführliches Gespräch gehabt, ziemlich angenehm und glaubwürdig, habe aber danach einen kleinen Schock bekommen, da

2) die Konto-Nr. für die Franchisegebühr aus Luxemburg ist.

2) im Franchisevertrag ganz am Anfang steht:

Franchise-Vertrag zwischen .... (mir)
und
HU Internationa vermarktet durch GTS Marketing Ltd. (in England)

d. h. ich habe einen Vertrag mit einer Ltd. (Mantelgesellschaft) und das Geld überweise ich nicht nach Deutschland sondern in eine (noch) Steueroase.

Habe bei dem FGeber nachgefragt, er findet es alles normal und es wäre sonst so üblich.

Was sagt ihr dazu?? Ich habe mich rechtlich nocht nicht beraten lassen, werde vorab nichts unterschreiben.

Danke jetzt schon

nielsrichter
Beiträge: 4
Registriert: 15.06.2009, 10:04

Re: HU International-UG kennt jemand??

Beitrag von nielsrichter » 13.08.2009, 12:07

Hallo,

160.000 € verdienen? Damit ist dann wohl der Umsatz gemeint. Da mußt du dann folgende Kosten von abziehen:
- 19% Mehrwertsteuer
- deine Fahrer (und die werden wohl den größten Teil davon schon
wieder aufzehren)

Von dem was dir dann noch bleibt, bekommt der FG sage und schreibe 35 %.
Und erst jetzt kannst du die laufenden Kosten deines Unternehmens von dem Kläglichen rest bezahlen. Da wird nicht viel für dich als Unternehmer übrig bleiben.

Wenn ich das Konzept richtig verstanden hab, handelt es sich doch eigentlich um nichts anderes als eine Zeitarbeitsfirma (Die es, nebenbei bemerkt, wie Sand am Meer gibt). Ich kenn mich in der Branche nicht so gut aus, aber wieviel können die auf den Stundenlohn Ihrer Angestellten noch draufschlagen?

Mein Fazit: Finger weg !!!!!

Gildo
Beiträge: 1
Registriert: 21.08.2009, 16:11

Re: HU International-UG kennt jemand??

Beitrag von Gildo » 21.08.2009, 16:21

Hi,

ja ich kenne HU Int. UG.... hatte vorige Woche ein Gespräch... übrigens auch sehr nett. Ich werde mir die Rechte für ein ganzes Bundesland sichern.

Ich habe den Vertag übrigens prüfen lassen, meine Frau ist RA.... alles ok....
Aber vielleicht kann ich helfen.....:

Man muss immer dort versteuern, wo Einnahmen gemacht werden... also nicht in Luxemburg, sondern in England. Und uns als Franchisenehmer sollte das sowieso egal sein, weil wir ebenfalls dort versteuern müssen, wo wir Einnahmen machen. Übrigesns habe ich festgestellt, dass ich meine Stromrechnung nach Belgien überweise.... mein Stromanbieter hat etliche Konten, darunter auch im Ausland....... das ist heute nunmal so üblich.... soll ich deshalb den Strom nicht mehr zahlen?

Allerdings habe ich die Info bekommen, dass man ca. 160.000 umsetzt... und zwar netto... also nix mit 19 % abziehen..... ausserdem werden 35 % der Gebühr der Handesspanne fällig... völlig gerecht finde ich.. man verschuldet sich nie...... kein Umsatz, keine Gebühr......

Ich habe aber weiter recherchiert: Zeitarbeit steht auf Platz 2 der Wachstumsbrachne und ich habe bereits die ersten Anfragen.

Gildo

kmk2001
Beiträge: 28
Registriert: 14.08.2009, 12:41

Re: Vorsicht bei UG

Beitrag von kmk2001 » 24.08.2009, 19:34

Ein herzliches Hallo in die Runde,

ich unterstelle einmal, dass hier Experten am Werk sind d. h. erfahrene Kaufleute mit juristischem Hintergrundwissen (aus welcher Quelle auch immer).

Doch beim Lesen habe ich mich gefragt, warum ein Unternehmen dass mit einem Schlag mehr als 160.000 € Umsatz abwirft, immer noch als UG unterwegs ist.

Sobald die 27.000 € Rücklagen aus der UG vorhanden sind, ist eine GmbH zu gründen. Hier scheint mir einiges faul zu sein.
Zumindest empfehle ich Euch eine erneute Prüfung der Sachlage.

Gruß aus Münster

kwmaster
Beiträge: 392
Registriert: 15.04.2008, 12:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: HU International-UG kennt jemand??

Beitrag von kwmaster » 25.08.2009, 07:01

Hallo Ulrich,

es ist kein MUSS eine UG in eine GmbH zu überführen; wenn Du es jedoch nicht machst, mußt Du auch weiterhin 25% Deines Gewinnes in die Rücklagen fließen lassen...

Mein größeres Problem ist hierbei: WAS MACHEN DIE DENN ÜBERHAUPT???

Ich habe immernoch nicht kapiert, was das für ein Franchisesystem ist...

Muß ich da LKW-Fahrer werden, oder was?

Klärt mich doch bitte mal auf.

Gruß

Kai

C.Ahr
Beiträge: 164
Registriert: 10.04.2009, 10:54
Wohnort: Müchen

Re: HU International-UG kennt jemand??

Beitrag von C.Ahr » 25.08.2009, 09:57

Hallo,

Umsatz ≠ Gewinn
160.000 € Umsatz können auch gleichzeitig ein dickes Minus bedeuten. Wie gesagt, kann ...

Steuerlich kann es auch durchaus interessant sein, möglichst wenig Gewinn aufzuweisen. Wenn ich lieber Einkommen habe statt hohes Kapital (bspw. weil mein persönlicher Steuersatz sehr gering ist) - welches ja erst versteuert werden muss.
Ich sehe keine unbedingte Notwendigkeit, eine UG zu wandeln, zumal weitere Kosten entstehen. Es ist kein muss, sondern ein kann. Ich persönlich würde eher wandeln, aber deshalb unbedingt skeptisch zu sein? Somit müsste man jede Ltd. von vorneherein für unseriös halten. Es ist sicherlich nicht verkehrt, bei UG bzw. Ltd. zwei mal hinzusehen, aber man sollte auch nicht übertreiben. Nur weil jemand GmbH auf seiner Visitenkarte stehen hat, müssen noch lang keine 25.000 €Â in der Kasse rumliegen.

Auch die Rücklage muss m.E. nicht weiter gebildet werden, so jedenfalls ist meiner Auffassung von § 5a Abs. 5:
"Erhöht die Gesellschaft ihr Stammkapital so, dass es den Betrag des Mindeststammkapitals nach § 5 Abs. 1 erreicht oder übersteigt, finden die Absätze 1 bis 4 keine Anwendung mehr; die Firma nach Absatz 1 darf beibehalten werden."

Sollte ich was übersehen haben?

Beste Grüße,
C.Ahr

kwmaster
Beiträge: 392
Registriert: 15.04.2008, 12:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: HU International-UG kennt jemand??

Beitrag von kwmaster » 25.08.2009, 10:55

C.Ahr hat geschrieben: Auch die Rücklage muss m.E. nicht weiter gebildet werden, so jedenfalls ist meiner Auffassung von § 5a Abs. 5:
"Erhöht die Gesellschaft ihr Stammkapital so, dass es den Betrag des Mindeststammkapitals nach § 5 Abs. 1 erreicht oder übersteigt, finden die Absätze 1 bis 4 keine Anwendung mehr; die Firma nach Absatz 1 darf beibehalten werden."

Sollte ich was übersehen haben?

Beste Grüße,
C.Ahr
Hallo Christoph,

ich hatte das mal in einem Beitrag irgendwo gelesen und so steht es auch bei Wikipedia (muß jedoch nicht stimmen...).

Gruß

Kai

Warnung49
Beiträge: 1
Registriert: 20.01.2011, 15:27

Re: HU International-UG kennt jemand??

Beitrag von Warnung49 » 20.01.2011, 16:18

Bis vor einigen Jahren nannten sich solche mittellosen Existenzgründer "ICH-AG"! :lol:
Heute gründen solche Leute einfach eine "1 EURO-GmbH" sprich "UG" (ich hab nix!!) kassieren weiterhin ihr "HARTZ 4" (Sozialgeld) und träumen davon mit "EUREM" Geld reich zu werden! :!:

Ich rate allen Interessenten/innen zur "VORSICHT"!!!!!! :shock: :shock: :shock:

http://www.dailymotion.com/video/xfci8h ... ife_travel

Alles Fake!! Diese Firma hat bis heute noch nie ein eigenes Büro "zum Video angemietet" besessen!!! Die aufgeblasene Empfangsdame fungiert gleichzeitig als "Geschäftsführerin" und ist im wahren Leben "Harz 4" -empfangende, schwarz arbeitende Friseuse!
Der im Video gezeigte, angebliche Fahrer taucht bei Eurem Interesse an diesem Franchising beim Beratungsgespräch urplötzlich in feinster Garderobe als "CHEF" auf, erzählt Euch von möglichen Umsätzen und Gewinnen obwohl, wenn Ihr auf sein "Gesabber" hereinfallt nur er selbst mit seiner Friseuse den Haupt-Reibach macht!! Dies geschied natürlich neutral, in irgendeinem Hotel, aber niemals in den gezeigten Büro-Räumen, denn die hat man ja nicht!! :shock:

Fazit: Jeder ernsthaft interessierte Franchisenehmer sollte sich einen soliden, namhaften Franchisegeber suchen, aber niemals auf solche "Traumtänzern" bauen!
Viele haben bereits ihr Lehrgeld bezahlt und sind nach einigen Monaten ausgestiegen!!

Also, ich kann Euch nur raten "Finger weg"!!!!!

Antworten

Zurück zu „Franchise - Existenzgründung mit System“