Master Franchising - die Oberklasse im Franchise

Diskussionen zum Thema Franchise. Franchise-Systeme, Franchise-Recht, Franchise-Wissen etc.
Antworten
rgkirst
Beiträge: 1
Registriert: 31.05.2009, 13:18

Master Franchising - die Oberklasse im Franchise

Beitrag von rgkirst » 31.05.2009, 13:52

Master-Franchising ist die Vergabe von Franchiselizenzen für größere Regionen oder Länder. Der Master-Franchisenehmer fungiert in seinem Territorium als nationaler oder lokaler Franchisegeber und wird in die Lage versetzt in seiner Region, Land oder Territorium sogenannte Sub-Lizenzen zu vergeben.

Die Aufgabe des Master-Franchise-Nehmers besteht darin, in seinem Gebiet eine funktionierende Franchise-Organisation nach den Vorgaben des Master-Gebers aufzubauen. Damit übernimmt er gleichzeitig die Rolle des Franchise-Gebers und kann nach dem Aufbau von ein bis zwei Pilotbetrieben Unterlizenzen an lokale Franchisenehmer vergeben.

Während man bei Einzelfranchise in der Regel mit nationalen Franchisegebern zusammenarbeitet, so handelt es sich beim Masterfranchising um eine internationale Kooperation. Der Vorteil liegt darin, dass man selber als Franchisegeber im eigenen Lande fungieren kann, ohne die mühselige und kostspielige Aufbauarbeit eines neuen Franchisesystems leisten zu müssen. Man erhält nicht nur die Produktidee sondern auch das Know-how zur Führung einer Franchiseorganisation in seinem Land. An neuen Geschäftsideen mangelt es meist nicht, aber immer noch an der Fachkenntnis im Franchising – d.h. wie man eine solche Idee in ein erfolgreiches Franchisesystem umwandelt, Franchisenehmer aufbaut und erfolgreich führt.

Der Master-Franchisegeber hat in der Regel das System bereits in seinem eigenen Land erfolgreich getestet und ist somit in der Lage sein Know-how auch für den internationalen Markt zur Verfügung zu stellen.

Von einem nationalen Masterpartner wird erwartet, dass er nach den Vorgaben und Regeln des Mastergebers das System im eigenen Land aufbaut und betreibt. Von einem Master wird in der Regel auch eine gewisse Expansion mit Franchisenehmern erwartet, damit schnellst möglich ein gut funktionierendes Netzwerk entsteht und das System profitabel arbeiten kann.

Der Master ist verpflichtet, das internationale System auf den lokalen Markt anzupassen. Hierbei sind Anpassungen an lokale Gegebenheiten, die Übersetzung der Unterlagen und die lokale Weiterentwicklung des Systems die ersten Aufgaben des Masters. Weiterhin sollte es eine Selbstverpflichtung des Masters sein, einen eigenen Pilotbetrieb aufzubauen. Erst wenn dieser erfolgreich etabliert ist, sollten die nächsten Schritte in Angriff nehmen.

Masterfranchise ist eine Herausforderung für all diejenigen Unternehmer, die in das gehobene Management im Franchise einsteigen wollen und dabei auf eingeführte Systeme setzen, die sich in anderen Ländern schon etabliert und deren Erfolg bewiesen haben. Selber Franchisegeber zu sein, ist dabei als Managementaufgabe zu sehen, das System, das Produkt oder die Dienstleistung sind zweitrangig - Franchising ist eine eigene Unternehmensform.

Copyright by R.G. Kirst Franchise Pool International

Antworten

Zurück zu „Franchise - Existenzgründung mit System“