Social Franchise - wie Dachorganisation finanzieren?

Diskussionen zum Thema Franchise. Franchise-Systeme, Franchise-Recht, Franchise-Wissen etc.
Antworten
CDW
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2015, 10:06
Wohnort: Leipzig

Social Franchise - wie Dachorganisation finanzieren?

Beitrag von CDW » 08.09.2015, 10:23

Hallo Zusammen,

ich überlege mein Projekt als Social Franchise aufzuziehen.
Dabei sind die Franchisenehmer voraussichtlich oft gemeinnützige Vereine.

Nun muss das Dach ja irgendwie finanziert werden.
Das soll so sein, dass es für beide Seiten fair ist.


#1: Idee, Franchisenehmer zahlt erst wenn Einnahmen vorliegen und dann bestimmten Prozentsatz, der nach oben hin evtl. gedeckelt ist. Was ist da ein fairer Satz? 20%

Vielleicht fallen euch ja auch beispiele ein, wo das so läuft und man mal Verträge oder Satzungen anschauen kann.

#2: Darf ein gemeinnütziger Verein überhaupt Zahlungen an einen Dachverband leisten, oder widerspricht das der Gemeinnützigkeit? Denn im Sinne von "Unmittelbarkeit", darf der Verein ja auch keine im Vereinszweck angegebenen Funktionen outsourcen.

Was wäre dann eine Möglichkeit wie man es gestalten könnte, dass ein Dachverband dennoch Zahlungen von den Vereinen erhält.

Und macht es einen Unterschied, ob der Dachverband auch gemeinnützig ist oder nicht?

DANKE

uvis-beratung
Beiträge: 631
Registriert: 25.10.2011, 10:23

Re: Social Franchise - wie Dachorganisation finanzieren?

Beitrag von uvis-beratung » 10.09.2015, 08:20

@CDW ...

.... ich bin kein Vereinsmensch, dennoch möchte ich auf deine Fragen eingehen, so gut es eben geht.

Warum sollte ein Verein im Rahmen gewisser Möglichkeiten, die zu klären wären, keine Beiträge an übergeordnete Instanzen abführen können. Dies sogar bei weitgehender Selbständigkeit. Das gibt es bspw. bei jedem Sportverband/verein. Da gibt es Gemeinde-, Kreis-, Landes- und Staatsgliederungen. Ähnlich verhält es sich auch bei caritativen Einrichtungen. Ich denke hier ist ein Vereinsspezialist gefordert. Mir sind einige Gliederungen bei Landesverbänden bekannt, gut manche sind gewerblich tätig, andere satzungsbedingt aber auch gemeinnützig, die entsprechend getroffener Vereinbarungen Umlagen bzw. Beiträge abführen. Wie gesagt, hier müsste ein Vereinsspezialist mit juristischen Hintergrund ran.

Was Franchise anbetrifft, um hier zu checken, was geht und was nicht, wie man so eine Idee prüft und für die Umsetzung strukturiert kann dem folgenden Leitfaden entnommen werden.

Franchise-Systeme - Gemeinsam erfolgreicher werden - ISBN 978-3-938684-09-2

Hier fehlt zwar die von Dir beschriebene gemeinnützige Komponente, aber die Franchise-Tauglichkeit und das ganze Prozedere der Vorbereitung, das Franchise-Paket bis hin zur Einbindung der Franchise-Nehmer werden hier explizit behandelt. Details kannst Du dir über das Inhaltsverzeichnis und die Rezensionen via. www.uvis-verlag.de/uv5100.htm gerne anlesen.

Werfe auch einen Blick auf die duale Finanzierung, ich denke, dieser Aspekt ich für dich sehr relevant.

Gutes Gelingen

MfG Jürgen Arnold - Autor
- www.uvis.de -

CDW
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2015, 10:06
Wohnort: Leipzig

Re: Social Franchise - wie Dachorganisation finanzieren?

Beitrag von CDW » 16.09.2015, 09:02

Vielen Dank.

Falls dies hier irgendwie mal ein Vereinsfachmann liest und genaues wegen Formulierungen o.ä. weiß wäre das gigantisch!

Antworten

Zurück zu „Franchise - Existenzgründung mit System“