Ziami zu Ende – und doch kein Ende

Diskussionen zum Thema Franchise. Franchise-Systeme, Franchise-Recht, Franchise-Wissen etc.
Antworten
skyhound
Beiträge: 79
Registriert: 11.06.2007, 13:44
Wohnort: Steinbach (Taunus)

Ziami zu Ende – und doch kein Ende

Beitrag von skyhound » 18.06.2008, 13:35

Vor mehr als einem Jahr habe ich – zusammen mit anderen – das Ende der Z. GmbH – zumindest in Deutschland – eingeleitet und forciert.

Spätestens seit September 2007 ist die GmbH handlungsunfähig, da ihr Geschäftsführer E.C. abgetaucht ist, ohne dass ein Stellvertreter bestellt wurde.

Die Adresse in Kamp-Lintfort existiert nicht mehr, eine neue Adresse in Düsseldorf erweist sich als totes Gleis. De facto existiert Z. nicht mehr.

So weit, so gut ... flatterten nicht jetzt ehemaligen Z.-Beratern dubiose Schreiben einer Dienstleistungs-„Firma“ aus Ratingen ins Haus, die sich als Inkasso-Beauftragte sowohl der Z. GmbH als auch deren Web-Scout-Ableger Medienraum ausgibt und dreist Zahlungen von den ehemaligen Beratern einfordert.

Diese „Firma“ tritt lediglich mit einer Postfachadresse in Ratingen, einer Faxnummer, ihrer Bankverbindung und der Steuernummer auf.
Aber:
keine Telefonnummer,
keine reale Adresse,
kein Inhaber/Geschäftsführer und erst recht
kein Anzeichen einer Zulassung als Inkasso-Unternehmen.

Die Perfidie der seit einigen Wochen laufenden Aktion ist, dass es für ehemalige Berater keinen Sinn macht, das Schreiben mit der angeblichen Forderung von Z. und/oder Medienraum einzeln im Rahmen einer Strafanzeige zur Staatsanwaltschaft zu geben: Bei Beträgen im zwei- bis niedrigen dreistelligen Bereich werden die Ermittlungsbehörden schlicht und ergreifend nicht mehr tätig.

Erst dann, wenn man der Staatsanwaltschaft die Systematik dieser Schreiben als organisiertes Verbrechen mit einer beabsichtigten Gesamtschädigung der Betroffenen in vier- bis sechsstelliger Höhe darstellen kann, wird „ein Schuh“ daraus (aber mit Sicherheit kein Z.-Maßschuh :wink:).

Daher bitte ich alle, die bereits ein „Inkasso“-Schreiben aus Ratingen erhalten haben (oder noch erhalten werden),

  • 1. auf keinen Fall die – im Zweifel frei erfundene – Forderung zu bezahlen, sondern
    2. per Fax an die im Schreiben angegebene Nummer die Forderung vorsorglich zu bestreiten und insbesondere strafrechtliche Maßnahmen anzukündigen und
    3. sich via PN bei mir zu melden, damit wir ebenso organisiert diesen Gegner bekämpfen und ihm endlich das Handwerk legen können.

An dieser Stelle bitte ich schon jetzt um Verständnis, dass dabei ich meine Anonymität nicht verlassen werde – ich habe Wichtigeres zu tun, als mich dem Risiko auszusetzen, Abmahnungen u.ä. von einer szenebekannten (oder auch anderen) Anwaltskanzlei zeit- und geldaufwändig abwehren zu müssen.

Freundlichen Gruß in die Runde
skyhound

paulas03
Beiträge: 2
Registriert: 16.08.2008, 16:52

Re: Ziami zu Ende – und doch kein Ende

Beitrag von paulas03 » 16.08.2008, 17:07

Hallo!
Habe gestern ebenfalls ein Schreiben mit einer Zahlungsaufforderung eines in Hannover ansässigen Inkassounternehmens bekommen.Angeblich hat dieses Inkassounternehmen die Forderung vom Medienraum Service Ziami gekauft. und beläuft sich auf knapp 100 euro,wobei die Hauptforderung vom 1.01.08 angbl. 39,80 beträgt.
Ich bin seit Oktober 06!!!!lt.bestä.Kündigungsschreiben nicht mehr bei Ziami und habe seit dem auch nichts mehr gehört!° Alles wurde überwiesen.
Wie ich aus einem anderem Forum erfahren habe ,haben in den letzten Tagen viele ehemalige Ziami Berater derartige Schreiben erhalten.Alle mit gleichem Text!!!Hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht,oder weiß etwas??

skyhound
Beiträge: 79
Registriert: 11.06.2007, 13:44
Wohnort: Steinbach (Taunus)

Re: Ziami zu Ende – und doch kein Ende

Beitrag von skyhound » 17.08.2008, 08:48

Hallo paulas03,

dieses Schreiben habe ich ebenfalls bekommen und sofort bei dem - diesmal zugelassenen und offensichtlich seriösen - Inkassounternehmen angerufen.

Dabei stellte sich heraus, dass man dort bereits selbst "gewisse" Bedenken hinsichtlich der Qualität der gekauften "Forderungen" hat, da wohl schon mehrere ehemalige Z.-Partner dort ziemlich erbost angerufen bzw. sich schriftlich geäußert haben.

So wie Sie Ihren Fall hier darstellen, wird es sicher völlig genügen, Ihre Kündigungsbestätigung nach Hannover zu faxen oder zu mailen.

Sicherheitshalber nehmen Sie auf jeden Fall folgenden Satz in Ihr Schreiben auf:

Die vorgebliche Forderung gegen mich bestreite ich bereits dem Grunde, vorsorglich und hilfsweise der Höhe nach.

Ich selbst habe darüberhinaus gebeten, mir den Verkäufer der angeblichen Forderungen zu nennen, da ich durchaus vorhabe, diesem "ein wenig" auf die Füße zu springen: Irgendwann muss doch dieser Alptraum (bei diesem Wort verweigere ich hartnäckig die neue Rechtschreibung! :wink:) zu beenden sein!

Wie schon in meinem Eingangsbeitrag zur der Ratinger Postfachadresse dargestellt, brauchen wir aber möglichst viele Betroffene, um der Staatsanwaltschaft klar machen zu können, dass es sich "lohnt" aktiv zu werden.

Freundlichen Gruß
skyhound

paulas03
Beiträge: 2
Registriert: 16.08.2008, 16:52

Re: Ziami zu Ende – und doch kein Ende

Beitrag von paulas03 » 17.08.2008, 10:43

Hallo skyhound
vielen lieben dank für die info!
da scheint ja schon eine krimminelle energie hinter zu stehen.Hatte auch versucht beim inkasso unternehmen anzurufen,war aber dauerbesetzt dort.jetzt weiß ich auch warum!! im forum mlm kann man auch sehen das andere diesen Brief in den letzten tagen bekommen haben.
Halten sie mich bitte auf dem laufendem!!
liebe grüße


paulas03
skyhound hat geschrieben:Hallo paulas03,

dieses Schreiben habe ich ebenfalls bekommen und sofort bei dem - diesmal zugelassenen und offensichtlich seriösen - Inkassounternehmen angerufen.

Dabei stellte sich heraus, dass man dort bereits selbst "gewisse" Bedenken hinsichtlich der Qualität der gekauften "Forderungen" hat, da wohl schon mehrere ehemalige Z.-Partner dort ziemlich erbost angerufen bzw. sich schriftlich geäußert haben.

So wie Sie Ihren Fall hier darstellen, wird es sicher völlig genügen, Ihre Kündigungsbestätigung nach Hannover zu faxen oder zu mailen.

Sicherheitshalber nehmen Sie auf jeden Fall folgenden Satz in Ihr Schreiben auf:

Die vorgebliche Forderung gegen mich bestreite ich bereits dem Grunde, vorsorglich und hilfsweise der Höhe nach.

Ich selbst habe darüberhinaus gebeten, mir den Verkäufer der angeblichen Forderungen zu nennen, da ich durchaus vorhabe, diesem "ein wenig" auf die Füße zu springen: Irgendwann muss doch dieser Alptraum (bei diesem Wort verweigere ich hartnäckig die neue Rechtschreibung! :wink:) zu beenden sein!

Wie schon in meinem Eingangsbeitrag zur der Ratinger Postfachadresse dargestellt, brauchen wir aber möglichst viele Betroffene, um der Staatsanwaltschaft klar machen zu können, dass es sich "lohnt" aktiv zu werden.

Freundlichen Gruß
skyhound

skyhound
Beiträge: 79
Registriert: 11.06.2007, 13:44
Wohnort: Steinbach (Taunus)

Re: Ziami zu Ende – und doch kein Ende

Beitrag von skyhound » 13.09.2008, 11:42

Hallo zusammen!

Eventuell (= hoffentlich) ist das jetzt mein letzter Beitrag zum leidigen Thema Ziami/Medienraum.

Dieser Tage erhielt ich von dem Hannoveraner Inkassounternehmen (im Folgenden kurz: DDI) die Mitteilung, dass es "das Mandat niedergelegt" und meinen Vorgang kostenfrei abgeschlossen habe. Klartext: Da die die angeblichen Forderungen von C. und Konsorten gekauft hatten, dürfen sie jetzt einen erklecklichen Betrag unter Lebens- und Geschäftserfahrung im Haben, ansonsten als Verlust verbuchen.

Da ich mir nicht vorstellen kann, dass DDI das "einfach so" hinnehmen wird, dürfte(n) der zuständigen Staatsanwaltschaft eine, ggf. mehrere weitere Strafanzeige(n) vorliegen - Genaueres konnte ich bislang aus Zeitgründen noch nicht eruieren - und diesmal mit einer Schadenshöhe, die auch den trägsten StA aus dem Sessel holen wird. :wink:

Einmal zu viel und zu hoch gezockt, C. :!:

In der Hoffnung, dass dieses - sicher zu den unrühmlichsten der Networkszene zählende - Kapitel nun endlich und vor allem für alle Geschädigten endgültig geschlossen ist ...

Freundlichen Gruß
skyhound

Bigikaro2
Beiträge: 1
Registriert: 30.06.2009, 20:22

Re: Ziami zu Ende – und doch kein Ende

Beitrag von Bigikaro2 » 30.06.2009, 20:31

Hallo liebes Forum!

Meine Frau hatte mal bei Ziami 3-4 Hemden verkauft. Sie musste eine "komische" Abbuchungsermächtigung erteilen die man nicht widerrufen kann.

Jedes Jahr kostet der Spaß 4 Euro. Was kann man da machen? :(

skyhound
Beiträge: 79
Registriert: 11.06.2007, 13:44
Wohnort: Steinbach (Taunus)

Re: Ziami zu Ende – und doch kein Ende

Beitrag von skyhound » 01.07.2009, 08:25

Hallo Bigikaro2,

grundsätzlich kann JEDE Vereinbarung / Ermächtigung oder dergl. widerrufen werden.

Da Ziami (in Deutschland) nicht mehr existiert, ist allerdings eine "normale" Kündigung nicht möglich, aber auch nicht notwendig: Die Geschäftsgrundlage der Vereinbarung ist weggefallen.
(§ 313 BGB)
Das erklären Sie Ihrer Bank - schriftlich ! -, und damit sollte "die Kuh vom Eis" sein.

Freundlichen Gruß
skyhound

Antworten

Zurück zu „Franchise - Existenzgründung mit System“