Event-Management freiberuflich und überhaupt

Fragen und Diskussionen sowie alles über Pflichten, Voraussetzungen, Genehmigungen etc. dieser Berufsstände.
Antworten
AnnaF
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.2010, 12:23

Event-Management freiberuflich und überhaupt

Beitrag von AnnaF » 02.05.2010, 12:54

Liebe Leser,

ich bin ziemlich verwirrt und würde mich sehr freuen, wenn jemand von euch Rat weiss.

Ich organisiere Events/ kleinere Veranstaltungen zusammen mit Freunden. Wir sind aber keine GbR
sondern arbeiten alle freiberuflich bzw wollen das.
D.h. es würde so laufen, dass ich die beiden jeweils engagiere und sie eine Rechnung an mich stellen,
ich wiederum eine Rechnung an den Kunden stelle. so weit, so gut. (hoffe ich...)

Nun waren wir bei der IHK und die meinten dass das, was ich tue (Konzepte ausdenken, Homepage erstellen, Marketing, Organisieren, Kunden akquirieren.....in allem weisungsungebunden) auf meinen Gewerbeschein eingetragen werden muss als Event-Management.
Ob es, da ich keinerlei Ausbildung oder Studium in die Richtung habe, aber freiberuflich geht, wussten sie nicht.

Meine Fragen sind nun Folgende:
Wenn man ohne entsprechende Ausbildung/nachzuweisende Fähigkeiten nicht freiberuflich
als Event-Manager arbeiten kann oder sich nicht so nennen kann, was gäbe es für Bezeichnungsalternativen?
Projekt-Management vielleicht oder sowas?
Künstlervermittlung?
Ideen- Realisator? ;o)

Entscheidet das Gewerbeamt ob es freiberuflich ist oder das Finanzamt?
Wo rufe ich am besten an?

Kann man als Freiberufler trotzdem eine Art Firmenbezeichnung haben/führen?
Dass der eigene Name überall auftauchen muss hab ich schon gehört.

Und: wenn es auf alle Fälle als gewerblich einzustufen wäre, muss man
bei einem zu erwartenden Einkommen unter ca 18.000 Euro Gewerbesteuer zahlen?
Zählt hier der komplette Umsatz oder nur der Gewinn, also nach Abzug vorallem auch
der Beträge, die ich den engagierten Künstlern auszahle?

Und, mal angenommen: Ich mache eine Sache gewerblich, eine andere freiberuflich
(bin in anderen Sparten Freiberuflerin), wird das steuerlich getrennt oder der Gewinn
von allem dann in einen Topf geworfen?
Bekäme ich nochmal eine extra-Steuernummer für die gewerbliche tätigkeit oder würde
alles auf eine laufen...?

Ich weiss, das sind ganzschön viele Fragen- ich wäre wirklich dankbar, wenn jemand
ein paar Infos und Tips hat.

Danke schon im Voraus!

Viele Grüsse, Anna

Brigadier
Beiträge: 79
Registriert: 28.12.2009, 10:10
Wohnort: Berlin

Re: Event-Management freiberuflich und überhaupt

Beitrag von Brigadier » 03.05.2010, 00:16

AnnaF hat geschrieben:ich bin ziemlich verwirrt ...
Liebe Anna, da bist du nicht die Einzige. Freiberufler oder Gewerbe - der deutsche Regelungswahn hat keine Logik.
Als Eventmanagerin oder Künstlervermittler unterliegst du dem Gewerberecht. Es hat auch nichts damit zu tun, ob du eine entsprechende Ausbildung hast. Eventmanager (auch weit gefasst) kann sich jeder nennen, der sich mit der Organisation, Vorbereitung etc. von Events befasst. Es ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Du kannst eine Agentur für Eventmanagement betreiben oder dich Eventmanagerin oder wie auch immer nennen.
AnnaF hat geschrieben:Entscheidet das Gewerbeamt ob es freiberuflich ist oder das Finanzamt?
Das ist in § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG geregelt, also Finanzamt, aber alles sehr nebulös und widersprüchlich. Selbst der Verband der Freien Berufe will sich da nicht festlegen.
Ich würde das einfach mal bei deinem Finanzamt testen. Wenn Sie dir den Status einräumen, ist es gut, wenn nicht, taperst du zum Gewerbeamt.
(Seit Juli 1998 enthält § 1 Abs. 2 S. 1 PartGG die folgende Definition der Freien Berufe:
"Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt."
- Danach hast du schlechte Karten, aber Versuch macht kluch :lol: .)
AnnaF hat geschrieben:Kann man als Freiberufler trotzdem eine Art Firmenbezeichnung haben/führen?
Dass der eigene Name überall auftauchen muss hab ich schon gehört.
Nur Körperschaften sind Firmen - UG, GmbH etc. Du kannst dir natürlich was Nettes für dein Logo ausdenken, aber wie du schon selbst richtig schreibst, dein Name muss zwingend dazu - "Happy Event" Anna F. :wink: und dazu am besten noch eine eindeutige Tätigkeitsbezeichnung.
AnnaF hat geschrieben: muss man bei einem zu erwartenden Einkommen unter ca 18.000 Euro Gewerbesteuer zahlen?
Gewerbesteuer setzt irgendwo bei einem Gewinn von netto 24.000 € ein - aber gemächlich.
AnnaF hat geschrieben:Zählt hier der komplette Umsatz oder nur der Gewinn...
Du versteuerst nur den Gewinn - nach Abzug aller Kosten, auch der Künstlerhonorare etc.
AnnaF hat geschrieben:.. eine Sache gewerblich, eine andere freiberuflich (bin in anderen Sparten Freiberuflerin), wird ... der Gewinn von allem dann in einen Topf geworfen?
In welchen Sparten bist du denn Freiberuflerin? Du versteuerst als "Person", als "Steuerbürgerin" alle Einkommen, die du hast. Auch Freiberufler zahlen Steuern, wenn sie Gewinne machen und der Steuerberater es nicht schafft, sie arm zu rechnen... :mrgreen:

Grüßelchen B.

AnnaF
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.2010, 12:23

Re: Event-Management freiberuflich und überhaupt

Beitrag von AnnaF » 03.05.2010, 01:01

Ganz herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort!
der deutsche Regelungswahn hat keine Logik
Das Gefühl bekomm ich langsam auch...vielleicht schafft er wenigstens Arbeitsplätze. :wink:
Das ist in § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG geregelt, also Finanzamt, aber alles sehr nebulös und widersprüchlich. Selbst der Verband der Freien Berufe will sich da nicht festlegen.
Ich würde das einfach mal bei deinem Finanzamt testen. Wenn Sie dir den Status einräumen, ist es gut, wenn nicht, taperst du zum Gewerbeamt.
Da ich weisungsungebunden arbeite, mir alles selbst ausdenke und sozusagen "anbiete" (individuell gestaltet natürlich), durchaus auch künstlerisch dabei tätig bin...wer weiss. :)

Gibts denn einen klaren Nachteil wenn es gewerblich wäre ausser evtl später mal anfallender
Gewerbesteuer?
Nur Körperschaften sind Firmen - UG, GmbH etc. Du kannst dir natürlich was Nettes für dein Logo ausdenken, aber wie du schon selbst richtig schreibst, dein Name muss zwingend dazu


Muss die Tätigkeitsbezeichnung auch zwingend dazu?
Ich würde das "Event-Management" nämlich gerne unter einem nebulösen Namen ohne Zusatz laufen lassen, zB "Kirschkernkuchenpflücker". :wink:
Das hat zum einen den Grund, dass ich mein Tätigkeitsfeld noch nicht abschliessend abstecken möchte, zum anderen ist geplant unter "Kirschkernkuchenpflücker" mehrere verschiedene Sache laufen zu lassen.
Also die Kirschsache als "Unternehmensname" und zB die angebotenen Events unter einem anderen,
aber auf der Website selbiger Angebote dann im Impressum schon "Kirschkernkuchenpflücker"- Anna F.- das seh ich richtig, oder?
Muss in so ein Impressum dann eigentlich auch meine Steuernummer oder genügt es, wenn die
auf den Rechnungen etc steht...weisst Du sowas vielleicht auch...?
Gewerbesteuer setzt irgendwo bei einem Gewinn von netto 24.000 € ein - aber gemächlich.
Na, da muss ich mir ja dann erstmal keine Gedanken drum machen.
Für die engagierten Künstler und was die steuerlich so treiben
kann ich nicht haftbar gemacht werden, oder?
In welchen Sparten bist du denn Freiberuflerin? Du versteuerst als "Person", als "Steuerbürgerin" alle Einkommen, die du hast. Auch Freiberufler zahlen Steuern, wenn sie Gewinne machen und der Steuerberater es nicht schafft, sie arm zu rechnen... :mrgreen:
Ich arbeite noch als Künstlerin (diverse Sparten) freiberuflich und ab und an auch in der Marktforschung und sowas.
Es läuft also alles über meine Steuernummer, die ich schon habe? Oder gäbe es, gesetzt dem
Fall es würde als gewerblich eingestuft, eine andere oder zusätzliche Steuernummer...?

Nochmal vielen Dank für Deine Antwort und schon im Voraus, falls Du Dir nochmal die Mühe machst! :)

Viele Grüsse! Anna

Brigadier
Beiträge: 79
Registriert: 28.12.2009, 10:10
Wohnort: Berlin

Re: Event-Management freiberuflich und überhaupt

Beitrag von Brigadier » 03.05.2010, 08:09

AnnaF hat geschrieben:Da ich weisungsungebunden arbeite, mir alles selbst ausdenke und sozusagen "anbiete" (individuell gestaltet natürlich), durchaus auch künstlerisch dabei tätig bin...wer weiss. :)
Gibts denn einen klaren Nachteil wenn es gewerblich wäre ausser evtl später mal anfallender
Gewerbesteuer?

Versuch's. Allerdings gibt es außer der Gewerbesteuer keinen Unterschied (von speziellen Berufen mal abgesehen ).
AnnaF hat geschrieben:Muss die Tätigkeitsbezeichnung auch zwingend dazu? Ich würde das "Event-Management" nämlich gerne unter einem nebulösen Namen ohne Zusatz laufen lassen, ... dann im Impressum schon "Kirschkernkuchenpflücker"- Anna F.- das seh ich richtig, oder?

Da müsstest du ggf. noch mal jemand Berufeneren fragen. Ich glaube, nur ein Phantasiename reicht nicht. In der Gewerbeanmeldung müssen auch alle Tätigkeitsbereiche angegeben werden.
AnnaF hat geschrieben:Muss in so ein Impressum dann eigentlich auch meine Steuernummer oder genügt es, wenn die auf den Rechnungen etc steht...weisst Du sowas vielleicht auch...?

Guckst du hier: www.bmj.bund.de/files/-/3283/lei ... 090218.pdf
AnnaF hat geschrieben:Für die engagierten Künstler und was die steuerlich so treiben
kann ich nicht haftbar gemacht werden, oder?

Es gibt so ein paar Unwägbarkeiten mit der Umsatzsteuer, Verschärfungen zur Verhinderung von sog. Karrusselgeschäften... Da musst du einen Profi fragen. - Ansonsten solltest du darauf achten, dass du von deinen Künstlern eine beanstandungsfreie Honorarrechnung kriegst, die du auch tatsächlich absetzen kannst.
AnnaF hat geschrieben:Es läuft also alles über meine Steuernummer, die ich schon habe? Oder gäbe es, gesetzt dem Fall es würde als gewerblich eingestuft, eine andere oder zusätzliche Steuernummer...?
Das weiß dein Finanzamt besser.

Grüße aus dem verregneten Berlin
B.

AnnaF
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.2010, 12:23

Re: Event-Management freiberuflich und überhaupt

Beitrag von AnnaF » 03.05.2010, 13:14

Ok- danke erstmal, da muss ich mich wohl noch ein wenig durchfragen was manche Punkte angeht :wink:

Aber vielen vielen Dank und viele Grüsse aus dem, ebenfalls verregneten, Hamburg!

Anna

Antworten

Zurück zu „Freiberufler, Selbstständige, Handelsvertreter, freie Mitarbeit“