Fragen zur Handelsvertretung, Provision, etc...

Fragen und Diskussionen sowie alles über Pflichten, Voraussetzungen, Genehmigungen etc. dieser Berufsstände.
Antworten
moa75
Beiträge: 2
Registriert: 05.06.2009, 07:53

Fragen zur Handelsvertretung, Provision, etc...

Beitrag von moa75 » 05.06.2009, 08:11

Guten Tag zusammen,

ich bin ein Hersteller (rechtsform GbmH undHerstellung im Ausland) der in Deutschland Fuß fassen möchte und will dies gerne über Handelsvertreter machen. Eine ausführlichen Vertrag habe ich mir schon von der IHK zukommen lassen. Diese auch unseren Bedingungen entsprechend angepasst.

Dabei ist mir ein Punkt nicht ganz verständlich. Es kann sein das es für manche Leute hier lächerlich klingt, aber dafür sind denke ich Foren da um Fragen zu stellen, Danke für euer Verständnis.

Im HV-Vertrag ist von einer Brutto und Netto Provision die Rede, mir ist hierbei klar das die Provision dann entweder mit oder ohne der gesetzlichen MwSt ist. Nehmen wir an ich vereinbare mit dem HV einen Provisionssatz von 40 % .

Folgende Beispielrechnung zu vereinfachung:

Herstellkosten des Produkts 1 Euro meine unkosten schlage ich auf mit 20%

ergeben sich folgende Selbstkosten 1,20 Euro. Auf diesen Preis schalge ich 20 % gewinn auf das sind dann 1,44 Euro diesen Preis weis der HV und hier möchte ich vereinbaren das er wenn er zu diesem Preis das Produkt verkauft es keine Provision geben wird. Ich habe mir gedacht das alles was über diese 1,44 Euro geht also wenn der Hv z.B. das produkt z.b: für 2 Euro verkauft er dann diese 56 cent als Provision bekommt.

Ist das eine gängige methode um Provisionen zu vergeben, ich habe leider keine Ahnung wie ich ihn sonst zum ehrgeiz fördern soll. Nun zu meiner hauptsächlichen Frage Netto / Brutto Provision.

Nehmen wir an der HV verkauft das Produkt für 2 Euro / Stück davon 1000 Stück und verinebart wurde eine Bruttoprovisioon

somit ergibt sich ein Gesamtbetrag Netto 2000 Euro + seine Provision Netto 560 Euro

Rechnungbetrag wäre 2000 Euro + 19% MwSt. = 2380 Euro

Lautet nun die Abrechnung an den HV 560 Euro inkl. MwSt ?

Also wie gesagt ich hoffe ihr habt mein anliegen verstanden, sehr lieb wäre es mir wenn mir jemand auch eine Musterrechnung mit Provision vorstellt, am liebsten ein HV mit Erfahrung, oder ob ich eine andere Strategie wählen soll was die Provisionsätze angeht, weil ich denke sobald der Reifen ins rollen kommt werde ich mit meinen 20% gewinn ganz schon dumm schauen wenn der Handelsvertreter dann 100% gewinn macht.

Ich danke euch für die genommene Zeit, bitte und Rücksicht da ich Neuling in der Branche bin, und hoffe auf zahlreiche und gute Anregungen und Tipps.

Vielen Dank im Voraus und einen angenehmen Tag.

* diese Werte wurden nur als Beispiel zur vereinfachung genommen.

mgb-consulting

Re: Fragen zur Handelsvertretung, Provision, etc...

Beitrag von mgb-consulting » 05.06.2009, 18:43

Hallo ...

es ist immer etwas schwierig, irgendetwas Beurteilen zu sollen, wenn man die unternehmerische Absicht nicht kennt.

Ich würde die Provision von vornherein staffeln und ein System aufbauen, bei dem man:

-1- Den Monatsumsatz nach Deckungsbeiträgen pro Auftrag verprovisioniert und
-2- Den Jahresumsatz nach kumulierten Deckungsbeiträgen mit einem Prämiensystem zusätzlich honoriert.


Ein HV hat unter Umständen bei Großkunden eine lange Vorlaufzeit, bei niedrigen Margen.

Hat er den Kunden aber für sich gewonnen, dann können sich hieraus vielleicht große Umsätze mit kleinen Deckungsbeiträgen erzielen lassen (wie z.B. im Lebensmittelhandel), sodass er Ihnen ein enormen Zugewinn bringen kann.

In der Summe erzielt er dadurch einen vielleicht viel höheren Deckungsbeitrag aufs Jahr gesehen, als wenn er sich mit höherer Provision pro Einzelauftrag nur auf diejenigen Kunden stürzt, bei denen er pro Einzelauftrag eine hohe Provision hat, im Ergebnis verdient er viel mehr und der Ansporn umsichtig und zukunftsorientiert zu verkaufen ist größer!

Die Rechnung an sich ist richtig, der HV erhält am Monatsende eine (Gutschrift) über seine Abrechnung.

MfG
MGB-Consulting

moa75
Beiträge: 2
Registriert: 05.06.2009, 07:53

Re: Fragen zur Handelsvertretung, Provision, etc...

Beitrag von moa75 » 05.06.2009, 20:21

Danke für die Antwort.
mgb-consulting hat geschrieben:Ich würde die Provision von vornherein staffeln und ein System aufbauen, bei dem man:

-1- Den Monatsumsatz nach Deckungsbeiträgen pro Auftrag verprovisioniert und
-2- Den Jahresumsatz nach kumulierten Deckungsbeiträgen mit einem Prämiensystem zusätzlich honoriert.
okay was deckungsbeiträge sind weis ich.Aber was meinen Sie damit genau mit diesem, verprovisioniert.

Könnte Sie vielleicht mal eine Beispielrechnung machen mit einen Prämiensystem, bin zwar gelernter Kaufmann war aber lange jahre in der Disposition mir fehlen einfach die Kenntnisse von Provisionen und Prämien. Deshalb wäre ich über eine Beispielrechnung sehr dankbar.

Danke und Gruß

Antworten

Zurück zu „Freiberufler, Selbstständige, Handelsvertreter, freie Mitarbeit“