Freiberuflich? Angestellt? Was nun?

Fragen und Diskussionen sowie alles über Pflichten, Voraussetzungen, Genehmigungen etc. dieser Berufsstände.
Antworten
bstresow
Beiträge: 9
Registriert: 10.12.2009, 15:53
Wohnort: Berlin

Freiberuflich? Angestellt? Was nun?

Beitrag von bstresow » 15.02.2010, 17:10

Hallo,

meine komplette Selbstständigkeit mit einer speziellen Firma habe ich erstmal verschoben.

Nun bin ich zum 01.03.10 gekündigt worden, werde dann ALG1 bekommen.

Ich habe schon seit 3 Jahren einen 400 Euro Job, möchte jetzt aber nebenbei für mehrere Unternehmen als Programmierer arbeiten - und habe zusätzlich noch ein Angebot Stundenbasierend zu arbeiten, werde da wohl auf zwischen 400 - 500 Euro pro Monat kommen.

Folgende Arbeiten habe ich demnach:

- 400 Euro Job
- 30-40 Stunden à 13 euro Stunde im Monat, ich rechne mit 500 Euro im Monat
- Immer mal wieder Programmier-Arbeiten, da sind dann Einnahmen von 200-2000 Euro drin.

So, nun endet ja mein Angestelltenverhältnis, also bekomme ich wieder ALG1 (Arbeitsamt bezahlt meine Krankenkassenbeiträge).

Ich möchte mich jetzt aber Freiberuflich Selbstständig machen, ist das überhaupt möglich?

Wie gehe ich jetzt am besten vor? Arbeitslos (ALG1) melden und einfach die Jobs nebenbei machen? Wie sieht das mit den Steuern aus? Der 400 Euro Job ist ja für mich Steuerbefreit, aber was ist mit dem anderen Job?

*Durcheinander*

mgb-consulting

Re: Freiberuflich? Angestellt? Was nun?

Beitrag von mgb-consulting » 15.02.2010, 19:54

Hallo ...

um einen sofortigen Anspruch auf ALG-1 zu haben, sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet sich arbeitssuchend zu melden, sobald Sie von der Kündigung Kenntnis genommen haben.

Spätestens zum 01.03. sollten Sie die grobe Richtung wissen, ob Sie sich:
a. mit der Programmierung selbständig machen möchten oder
b. doch lieber die spezielle Firma gründen möchten.

Wenn Sie die spezielle Firma gründen möchten, dann müßten Sie als Nebentätigkeit eine Selbständigkeit beginnen, um nach abgeschlossener Gründungsplanung den Gründungszuschuss beantragen zu können. Sie würden dann allerdings regelmäßig Vorstellungsgespräche führen müssen und müßten Eigenbewerbungen nachweisen.

Wenn Sie sich mit der Programmierung selbständig machen möchten,dann müßten Sie sich die Unterlagen zu Beantragung des Gründungszuschusses abholen und diesen dann mit den entsprechenden Unterlagen einreichen.

Sie würden in beiden Fällen weiterhin der geringfügigen Beschäftigung nachgehen und ab dem 01.03. das Gewerbe für die Programmierung anmelden.

Man kann es mit einer freiberuflichen Tätigkeit versuchen, aber ich gehe davon aus, dass diese gekippt wird, denn Sie werden kaum für alle der verschiedenen Auftraggeber hochqualifizierte Software erstellen. Sie würden dann durch eine gewerbliche Tätigkeit die übrigen Tätigkeiten mit der gewerblichen Tätigkeit "infizieren" und würden insgesamt zum Gewerbetreibenden herabgestuft werden.

MfG
MGb-Consulting

bstresow
Beiträge: 9
Registriert: 10.12.2009, 15:53
Wohnort: Berlin

Re: Freiberuflich? Angestellt? Was nun?

Beitrag von bstresow » 16.02.2010, 14:09

Ich habe mittlerweile mit dem Arbeitsamt gesprochen.

Bekommen werde ich den Zuschuss auch als Freiberufler.

Nun muss ich halt noch einen Buisnessplan u.a. erstellen, damit der Antrag für Gründungszuschuss komplett ist.

Zudem brauch ich vom Finanzamt eine Steuernummer (als Freiberufler), Gewerbeschein ist nicht zwingend.

Wie bekomme ich diese Steuernummer am einfachsten? Entscheidet dann im endeffekt das Finanzamt, ob ich als Freiberufler arbeiten kann?

Gruß,

comby

Ahanit
Beiträge: 104
Registriert: 28.01.2010, 09:07

Re: Freiberuflich? Angestellt? Was nun?

Beitrag von Ahanit » 16.02.2010, 18:37

Im Endeffekt wird das Finanzamt entscheiden ob es dir den Freiberufler durchgehen läßt oder nicht. Es gibt da einen Berufe Katalog und Katalogverwandte Berufe die als Freiberufler eingeschätzt werden. Einfach mal probieren, wenn sie nein sagen, kannst du immer noch ein Gewerbe anmelden.

Du gehst dazu einfach zum Finanzamt und sagst dem Menschen das du als freiberufler eine Steuernummer brauchst, dann erhälst du ein ewig langes Formular, das du ausfüllen mußt, und das wears schon.

Antworten

Zurück zu „Freiberufler, Selbstständige, Handelsvertreter, freie Mitarbeit“