Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Fragen und Diskussionen sowie alles über Pflichten, Voraussetzungen, Genehmigungen etc. dieser Berufsstände.
Antworten
Stephan40
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2009, 21:45

Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von Stephan40 » 22.12.2009, 21:58

Hallo Mitstreiter,

ich würde mich über Tipps bzw. "handfeste" Infos zu folgendem Sachverhalt freuen:
Ich war bis 2007 Selbstständig und habe mich dann von einem Kunden einstellen lassen. Nun wurde die Firma verkauft und ich bin in einer Transfergesellschaft mit "Kug-Null" ( steht mir bis max. 9 Monate zu ).
Nun möchte ich wieder in die Selbstständigkeit, allerdings möchte ich als Sicherung den Gründungszuschuss beantragen.
Nun habe ich (vorerst) zwei Fragen:

1. Kann ich auch aus der bestehenden Transfergesellschaft heraus gründen ?
Ich bin zwar nicht Arbeitslos, aber das Kug-Null-Geld wird ja aus dem gleichen "Säckel" bezahlt

2. Ich habe nie mein Gewerbe gekündigt; d.h., der Gewerbeschein ist noch vorhanden. Ist das ein Problem für den Zuschuss ? Muß ich den vorher kündigen bzw. mein gewerbe abmelden ?

Vielen Dank schon mal für die Antworten...

Stephan

mgb-consulting

Re: Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von mgb-consulting » 23.12.2009, 11:12

Hallo ...

das Transferkurzarbeitergeld nach § 216b SGB III ist eine Entgeltersatzleistung, die vom Arbeitgeber gezahlt wird, die dieser aber von der Agentur für Arbeit erstattet bekommt.

Bei der Transferkurzarbeit werden die Arbeitnehmer eines Arbeitgebers in eine Transfergesellschaft ausgegliedert, mit dem Ziel, diese in neuen Beschäftigungsverhältnissen unterzubringen. Die Vermittlungsvorschläge müssen hierbei vom Arbeitgeber, d.h. der Transfergesellschaft kommen, nicht von der Arbeitsagentur.

Sie müßten daher mit dem GF der Transfergesellschaft und mit der Arbeitsagentur über Ihre Absicht sprechen, den Businessplan erstellen und den Gründungszuschuss beantragen. Im Regelfall stimmen die Arbeitsagenturen dem zu, denn dann wäre bereits einer der Arbeitnehmer "untergebracht".

Was das Gewerbe angeht, so vermute ich, haben Sie dieses mit Aufnahme der angestellten Beschäftigung ruhen lassen und Null-Meldungen abgegeben, auch dies sollten Sie mit der Arbeitsagentur absprechen.

Entweder Sie erweitern dann das Gewerbe oder Sie melden für einen Tag ab und am darauffolgenden Tag wieder an.

Viel Erfolg!

MfG
MGB-Consulting

Stephan40
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2009, 21:45

Re: Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von Stephan40 » 23.12.2009, 19:29

Hallo "mgb",

vielen Dank für die sehr schnelle Antwort.

Ich werde es genauso versuchen.
Die Transfergesellschaft brachte mich ja erst auf die Idee,
mich wieder selbstständig zu machen. Die haben da sicher
kein Problem mit.

Super, vielen Dank nochmals und frohe Weihnachten

Stephan

Jaquemot
Beiträge: 292
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von Jaquemot » 29.12.2009, 11:36

Wichtig zu wissen ist allerdings, dass das Ganze auf einer Deal-Ebene stattfindet, die mit der Arbeitsagentur abgesprochen sein muss. Formal sind Sie nämlich Angestellter der Transfergesellschaft und müssen den dreiseitigen Vertrag zwischen Ihnen, der Transfergesellschaft und dem ehemaligen Arbeitgeber kündigen, um in den Leistungsbezug (Voraussetzung für Gründungszuschuss) des Arbeitsamtes zu geraten. Dort aber würden Sie dann wegen selbst verschuldeter Eigenkündigung zunächst eine Sperrfrist bekommen. Um das zu entgehen, braucht es die Absprache aller Beteiligten, die nach meiner Erfahrung aber funktioniert.

Stephan40
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2009, 21:45

Re: Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von Stephan40 » 30.12.2009, 15:07

Hallo Herr Jaquemot,

vielen Dank für die Info.

Also die TG wird keine Probleme machen...ich denke, die sind froh
über jeden, der vorzeitig die TG verlässt.

Ich habe nächste Woche einen Termin mit meinem Arbeitsberater. Da werde ich mit Ihm ganz offen über das Thema sprechen.

Grüße und guten Rutsch

Stephan W.

Jaquemot
Beiträge: 292
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von Jaquemot » 30.12.2009, 15:39

Dann wünsche ich gutes Gelingen bei den Vorbereitungen und freue mich über eine Erfolgsmeldung hier im Topic. Ebenso wünsche ich einen guten Rutsch. :-)

Stephan40
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2009, 21:45

Re: Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von Stephan40 » 07.01.2010, 18:05

Jaquemot hat geschrieben:Wichtig zu wissen ist allerdings, dass das Ganze auf einer Deal-Ebene stattfindet, die mit der Arbeitsagentur abgesprochen sein muss. Formal sind Sie nämlich Angestellter der Transfergesellschaft und müssen den dreiseitigen Vertrag zwischen Ihnen, der Transfergesellschaft und dem ehemaligen Arbeitgeber kündigen, um in den Leistungsbezug (Voraussetzung für Gründungszuschuss) des Arbeitsamtes zu geraten. Dort aber würden Sie dann wegen selbst verschuldeter Eigenkündigung zunächst eine Sperrfrist bekommen. Um das zu entgehen, braucht es die Absprache aller Beteiligten, die nach meiner Erfahrung aber funktioniert.
Hallo,
also ich hatte heute meinen Termin beim Arbeitsberater und bin etwas gefrustet. Denn: Genau das, was Sie geschrieben haben hat er mir auch gesagt.
Wenn ich zum 31.01.10 den Transfervertrag kündige, mich am 01.02.10
arbeitslos melde, bekomme ich eine Sperre von 3 Monaten. Das kann ich mir aber nicht leisten. Er meint, ich müsse das mit der Leitungsabteilung klären. Er ( der A.Berater ) hält meine Idee, mich wieder Selbständig zu machen, sehr sinnvoll.
Wie verkaufe ich das der Leistungsabteilung ??? Immerhin sparen die doch letztlich Geld...

Grüße
Stephan

Jaquemot
Beiträge: 292
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von Jaquemot » 07.01.2010, 20:54

Hallo,
die gleiche Frage - wie verkaufe ich das der Leistungsabteilung? - stelle ich mir auch gerade, denn so ist mir das auch noch nicht untergekommen. Wenn der Arbeitsberater nicht schon das Merkmal "unverschuldet arbeitslos" setzt, wie soll die Leistungsabteilung denn gegen dessen Votum die unverschuldete Arbeitslosigkeit anerkennen und Leistungen bewilligen? Daher braucht es wohl die Mitwirkung des Arbeitsberaters. Wenn der nun nicht will, würde ich mal den Berater der Transfergesellschaft mit diesem Arbeitsberater zusammenbringen, damit die den eleganten Weg in den Gründungszuschuss aushandeln. Meist haben die Transfergesellschaften einen ganz guten Draht in die Arbeitsverwaltung.
Gutes Gelingen wünsche ich dabei.

Stephan40
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2009, 21:45

Re: Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von Stephan40 » 08.01.2010, 13:49

Hallo,

Danke für die Antwort.
Was ich ja nicht so richtig verstehe ist, dass mein Arbeitsberater das Ganze ja befürwortet...er aber nach eigener Aussage nichts mit der Sperrfrist zu tun hat...das müsse ich mit der Leistungsabteilung selbst klären... :(

Grüße
Stephan

Stephan40
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2009, 21:45

Re: Gründungszuschuss trotz vorhandenem Gewerbeschein ?

Beitrag von Stephan40 » 14.01.2010, 11:47

Hallo nochmal,

also, es gibt doch eine vorläufige Erfolgsmeldung.

Anders als von meinem A-Berater erzählt, ist dies keine
"Gut dünken" Entscheidung der Leitungsabteilung !!!
Dank "Google" und Zeit habe ich eine "Durchführungsanweisung" gefunden, die besagt, dass es zu keiner Sperrfrist kommt, wenn "
...ein Arbeitnehmer einen Aufhebungsvertrag schließt, um aus einer mit Transfer-Kug geförderten Beschäftigung in eine selbständige Tätigkeit mit Gründungszuschuss zu wechseln, und die Dauer der herbeigeführten Arbeitslosigkeit unvermeidbar ist..." ( SGB iii §144.98 )

Jetzt werde ich das erstmal meinem A-Berater mitteilen....:-)

Gruß
Stephan

Antworten

Zurück zu „Freiberufler, Selbstständige, Handelsvertreter, freie Mitarbeit“