Selbständiger Handelsvertreter nach §84

Fragen und Diskussionen sowie alles über Pflichten, Voraussetzungen, Genehmigungen etc. dieser Berufsstände.
Antworten
sash2811
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.2010, 10:51

Selbständiger Handelsvertreter nach §84

Beitrag von sash2811 » 30.03.2010, 11:06

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ein paar Worte zuerst mal zu mir und meinem Werdegang. Bin derzeit angestellt und habe ein Angebot einer namhaften Bausparkasse in deren Diensten als Vertriebscoach durch die Lande zu reisen. Verdienstmodell als selbständiger Handelsvertreter mit Fixum und Provision aus den erfolgreichen Abschlüssen der gecoachten Mitarbeiter.
Habe selbst betriebswirtschaft studiert, nur fehlen mir Praxisbezüge aus der Selbständigkeit.

Mal angenommen:

Monatliches Fixum 3650,-- Euro
+ Provisionen 2450,--

Macht mal eine Monatseinnahme von 6100,--

Aufs Jahr 73200,--

Davon wird die Umsatzsteuer abgezogen von 19%

Bleiben noch knapp 59000,--

Die Gewerbesteuer wird vom Gewinn, also nach Abzug der Kosten gerechnet

Nach Kosten 45000,--
Nach GWSt 43200,--

Und dann kommen meine Vorsorgeausgaben usw. noch weg hin zum Einkommen.

Sind wir doch mal bei 35000,-- Einkommen

Nach Steuern 24000,--.

Also knapp 2000 Euro im Monat.

Unterstellt wurden jährliche Fahrtkosten von 11000,-- Euro (Rückstellung für neuen PKW inkl.) wegen Fahrleistung lt. Vorgänger ca. 40000 km pro Jahr.

Kann sowas real sein. Damit würde ich mich ja massiv schlechter stellen als jetzt im Angestelltenverhältnis.

Danke schon mal für die Hilfe.

Sascha

mgb-consulting

Re: Selbständiger Handelsvertreter nach §84

Beitrag von mgb-consulting » 30.03.2010, 15:03

Damit würde ich mich ja massiv schlechter stellen als jetzt im Angestelltenverhältnis.
Hallo ...

ich habe keine Ahnung, was Sie derzeit verdienen, aber Ihr Einkommen wird ausschliesslich durch die Provision getragen, das Fixum wird durch die laufenden Betriebsausgaben und Ihre Sozialabgaben verzehrt.

Wenn die gecoachten Vertriebler keine Umsätze bringen, dann gehen Sie mit wehenden Fahnen unter.

In der Rechnung sind zwar ein paar kleine Fehler drin:

1. Der Netto-Umsatz ist ein wenig höher, wenn man die Umsatzsteuer rausrechnet.
2. Die Gewerbesteuer wird mit dem 3,8-fachen des Messbetrages auf die Einkommensteuer angerechnet.

... insgesamt macht dies aufs Jahr gerechnet rund 4.000€ aus, die Sie sich besser stehen würden, aber dies ist ein Geschäft, dass nur dann funktioniert, wenn Sie wie ein Hamster im Rad laufen und laufen und laufen.

MfG
MGB-Consulting

sash2811
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.2010, 10:51

Re: Selbständiger Handelsvertreter nach §84

Beitrag von sash2811 » 30.03.2010, 15:57

Danke für die Einschätzung.

Ist also in der BWL doch noch was hängengeblieben.

Die 4.000 Euro sind denke ich vernachlässigbar. Denn der Sinn in der Selbständigkeit liegt bei mir nicht im Überleben können.
Ich habe die Richtschnur bei mir so gelegt, dass sich das unternehmerische Risiko auch bezahlt machen muss.
Und dies ist mit 200 Euro mehr im Monat definitiv nicht der Fall.

Problem ist hier auch, dass ich keinen direkten Einfluss auf meine Provisionseinnahmen habe. Ich kann die Mitarbeiter wohl coachen, wenn die Abschlüsse ausbleiben trage ich trotz geleisteter Arbeit den Malus des entgangenen Verdienstes.

Ich denke, ich werde mich gegen das Angebot entscheiden.

Antworten

Zurück zu „Freiberufler, Selbstständige, Handelsvertreter, freie Mitarbeit“