GbR als Kaufmann

Alles über die GbR. Diskussionen, Probleme, Fragen, Antworten, Anregungen, Tipps.
Antworten
BeQu
Beiträge: 5
Registriert: 26.08.2013, 10:53

GbR als Kaufmann

Beitrag von BeQu » 27.08.2013, 09:36

Hallo Leute,

Ein Freund und ich wollen gemeinsam eine Kleingewerbe gründen. Ware einkaufen und wieder verkaufen. Unserer jährlicher Umsatz würde wohl unter 15.000 € jährlich bleiben. Ist es möglich als Kaufmann eine GbR zu gründen? Eine OHG wäre wohl durch die Buchhaltungskosten uvm. einfach zu aufwändig.

Meine zweite Frage zielt auf die Namensgebung ab:
Sagen wir mal wir heißen Marcel Bendixen und Tom Kutzner dürfte unsere GbR denn BeQu GbR heißen?

Danke im Voraus

Praktiker
Beiträge: 12
Registriert: 25.08.2013, 22:30

Re: GbR als Kaufmann

Beitrag von Praktiker » 27.08.2013, 21:31

Guten Abend,

gern möchte ich ihre Fragen beantworten.

Ihr Kleingewerbe - mit dem Zweck des Warenhandels - kann sehr wohl als GbR gegründet werden. In diesem Zusammenhang erwähnen Sie immer den Begriff "Kaufmann" sprechen Sie dort von den Kaufmannsbegriff nach Handeslgesetzbuch? Wenn Sie Kaufmann lt. HGB werden wollen können Sie die GbR nur als OHG führen.

Grob gesagt gilt die Kleinunternehmerregel (§19 UStG) für einen jährlichen Umsatz von 17.500 € (brutto). Das heißt, Sie müssen auf Ihren Netto-Rechnungen mit einem fiktivien Steuersatz von 7/19 % berücksichtigen und müssen am Ende des Jahres unter 17.500 € bleiben.

Am Beispiel Ihrer jährlichen 15.000 € wären Sie jedoch bereits bei 17.850 € (wenn man von 19%igen Umsätzen ausgeht).

Zur Namensgebung sei soviel gesagt:

Sie können sich sehr wohl einen Fantasienamen geben, müssen aber immer ihre richtigen Namen mit angeben.

BeQu GbR
Marcel Bendixen und Tom Kutzner

Bei weiteren Fragen stehe ich gern - auch per PN - zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

BeQu
Beiträge: 5
Registriert: 26.08.2013, 10:53

Re: GbR als Kaufmann

Beitrag von BeQu » 28.08.2013, 09:19

Danke für Ihre Antwort. Zum Thema Kaufmann bin ich davon ausgegangen, dass man ein Kaufmann ist wenn man Waren einkauft und weiterverkauft, so wie wir das tun wollen. Meine Frage ist nun einfach ob wir eine GbR gründen können, wenn wir beabsichtigen Waren zu kaufen und zu verkaufen.

MfG

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: GbR als Kaufmann

Beitrag von riese » 28.08.2013, 12:16

Hallo BeQu,
Zum Thema Kaufmann bin ich davon ausgegangen, dass man ein Kaufmann ist wenn man Waren einkauft und weiterverkauft, so wie wir das tun wollen.
Das HGB verwendet zwar den Kaufmannsbegriff, definiert ihn aber nicht exakt, sondern sagt, dass "Kaufmann" im Sinne dieses Gesetzes jede Gewerbebetrieb sei, es sei denn, das Gewerbe würde einen "in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb" nicht erfordern. Dies ist natürlich ein unbestimmter Rechtsbegriff. Typische Merkmale sind:
- Unterhaltung eines Warenlagers
- Kontokorrentbeziehungen (Debitoren/Kreditoren)

Typische Charakteristika für eine Nichtkaufmannseigenschaft sind im Umkehrschluss:
- Überwiegende Bargeschäfte
- Dienstleistungen oder Direktverkäufe (ohne Zwischenlager)

Gruß
Rainer

Praktiker
Beiträge: 12
Registriert: 25.08.2013, 22:30

Re: GbR als Kaufmann

Beitrag von Praktiker » 28.08.2013, 22:31

Hallo BeQu,

wie riese richtig mitgeteilt hat, ist die Kaufmannseigenschaft an gewisse Merkmale gebunden. Ein weiteres Merkmal, welches von riese nicht aufgezählt wurde, ist ein hoher Umsatz.

Sie planen einen jährlichen Umsatz von 15.000 €, das mag für einige Person viel klingen, ist jedoch nicht als ein "hoher Umsatz" einzustufen.

Auch unter Berücksichtigung weiterer Gesichtspunkte kommt man zur Entscheidung, dass ihr "Kleingewerbe" keinen "kaufmännischen Geschäftsbetrieb" besitzt. Somit wären Sie kein Kaufmann und müssen damit zusammenhängende Verpflichtungen nicht erfüllen.

Ihre Frage bezüglich der GbR kann ich wiefolgt beantworten:

Eine GbR ist ein Zusammenschluss von einer Personengruppe zu einem gemeinsamen Zweck. Sie und ihr "Partner" verfolgen einen gemeinsamen Zweck und schließen sich als BGB-Gemeinschaft (Gemeinschaft bürgerlichen Rechts) zusammen. Eine OHG muss nicht gegründet werden!

Viel Spaß bei der Gründung.

Bei weiteren Fragen stehe ich wie immer zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „GbR - Gesellschaft bürgerlichen Rechts“