Stille Teilhaberschaft bei GbR?

Alles über die GbR. Diskussionen, Probleme, Fragen, Antworten, Anregungen, Tipps.
Antworten
Doener
Beiträge: 9
Registriert: 09.09.2008, 05:36

Stille Teilhaberschaft bei GbR?

Beitrag von Doener » 30.10.2008, 09:08

Hallo zusammen!

Ich hätte folgende Frage: Angenommen vier Gesellschafter führen eine BGB-Gesellschaft und ein Investor ist an einer Minderheitsbeteiligung interessiert, will aber keine Haftung übernehmen: Ist in einem Fall die Gründung einer GmbH bzw. UG notwendig oder kann auch bei einer BGB-Gesellschaft eine stille Teilhaberschaft vereinbart werden?

Schöne Grüße

Stephan

mgb-consulting

Re: Stille Teilhaberschaft bei GbR?

Beitrag von mgb-consulting » 04.11.2008, 01:04

Hallo ...

das ist keine Frage mehr für ein Forum, hier müssen Sie zu einem Anwalt gehen, denn hier werden Aspekte aufgeworfen, die Sie noch gar nicht erkannt haben.

Sie schrieben im Posting bezüglich der Mini-GmbH, dass sich der stille Teilhaber über seine Marketing-Maßnahmen in das Unternehmen einkaufen, jedoch nicht in eine mögliche Haftung genommen werden möchte.

Bei einer stillen Gesellschaft entsteht ein Anspruch gegen die Inhaber (Vgl. § 230 HGB) auf Erstattung der Einlage des stillen Gesellschafters. Schliesst man den stillen Gesellschafter an einer Beteiligung an möglichen Verlusten aus, dann ist dieser frei... aber... der Anspruch des stillen Gesellschafters auf die Erstattung der Einlage bleibt auch im Insolvenzfall gegen die Gesellschafter bestehen und er wird dann zum Insolvenzgläubiger (Vgl. § 236 HGB).

Hierdurch würde ein Ungleichgewicht zu Gunsten des stillen Gesellschafters bestehen, denn der kann nur gewinnen, der kann gar nicht verlieren, während die vier Anderen das volle Risiko tragen.

Ich denke mir allerdings, dass lediglich beabsichtigt ist, gemeinsam zu arbeiten so lange es geht und... sollte das Kind baden gehen... die fünf Beteiligten den Verlust schlucken und zur Tagesordnung übergehen. Genau dies passiert hier jedoch nicht... der stille Beteiligte könnte kommen und sagen: Ihr seid jetzt zwar Pleite, aber ich will meine Einlage zurück!" Schlimmstenfalls könnte dies so weit gehen, dass er für jeden der Beteiligten eine Privatinsolvenz einleitet.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass solch eine Konstruktion beabsichtigt ist!

MfG
MGB-Consulting

Doener
Beiträge: 9
Registriert: 09.09.2008, 05:36

Re: Stille Teilhaberschaft bei GbR?

Beitrag von Doener » 10.11.2008, 14:44

Sie haben völlig recht, MGB-Consulting. Vielen Dank für diesen Hinweis. Der Gang zum Anwalt ist wohl obligatorisch.

MfG

Stephan

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „GbR - Gesellschaft bürgerlichen Rechts“