Kleingewerbeanmeldung / Bedenken

Gewerbeanmeldung, Handelsregister, Berufsgenossenschaft, Betriebsnummer, Sozialversicherung, IHK
Antworten
Lousc
Beiträge: 1
Registriert: 12.07.2018, 09:43

Kleingewerbeanmeldung / Bedenken

Beitrag von Lousc » 12.07.2018, 09:50

Guten Tag zusammen,

ich habe nun vor ca. 1,5 Monaten mein Kleingewerbe bei der Stadt XY angemeldet. Nun komme ich immer mehr der Verzweiflung näher. Ich habe als Angaben der Tätigkeit bei der Stadt folgendes angegeben: IT-Dienstleistungen, Mediendesign, Fotografie, Textildesign.

Ich habe dann die 25€ Anmeldegebühr bezahlt und dachte jetzt kann ich einfach meine Tätigkeit aufnehmen und mir ein kleines Start-Up aufbauen. Dann kamen immer mehr Briefe der HWK, IHK, Finanzamt wo man zum Teil 20-Seitige Dokumente ausfüllen muss, etc. und die HWK wollte sogar 70€. Diese habe ich dann bezahlt damit das ganze endlich abeschlossen ist.

Meine Frage nun. Ist das normal? Ich dachte die Kleingewerbeanmeldung wäre echt einfach und ohne großen Aufwand. Ich bin hauptberuflich Azubi und finde einfach kaum Zeit um mich um den ganzen Papierkram zu kümmern. Zudem tuen die unerwarteten 70€ dem Azubigehalt sehr weh.

Wie sind eure Erfahrungen mit Kleingewerben? Kommen da in Zukunft noch mehr Gebühren auf mich zu? Ich finde es einfach blöd die Gebühren zu bezahlen ohne Geld zu erwirtschaften.. bis ich mein Unternehmen so weit gebracht habe das ich das Geld der Anmeldung wieder reingearbeitet habe wird ein wenig dauern.

Grüße

Lousc

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Gewerbeanmeldung, Behördengänge, Amtswege“