Finanzielle Kompensation eines GF mit ausländischem Wohnsitz

Alles über die GmbH, Fragen und Probleme, Gründung, Haftung, Geschäftsführer, Gesellschafter.
Antworten
flip36
Beiträge: 1
Registriert: 29.07.2017, 23:33

Finanzielle Kompensation eines GF mit ausländischem Wohnsitz

Beitrag von flip36 » 30.07.2017, 21:34

Angenommen ich bin geschäftsführender Gesellschafter einer deutschen GmbH, habe meinen Wohnsitz in Deutschland und habe bislang kein Gehalt bezogen, sondern Leistungen der GmbH als Freiberufler in Rechnung gestellt.

Nun verlege ich meinen Wohnsitz in die Schweiz, melde meine freiberufliche Tätigkeit in Deutschland ab und betreibe die GmbH weiter. Eine freiberufliche Tätigkeit in der Schweiz anzumelden ist kompliziert und nicht vergleichbar mit Deutschland.

Welche Möglichkeiten gibt es für meine Arbeit eine finanzielle Kompensation von der GmbH zu erhalten, vorausgesetzt es soll einfach und flexibel umsetzbar sein?

Ich hatte an 3 Möglichkeiten gedacht, die mir alle nicht wirklich praktikabel erscheinen:
- Selbstständigkeit in der Schweiz anmelden, was jedoch komplex ist und auch Konsequenzen hinsichtlich der Sozialversicherungen hat.
- Ein Gehalt beziehen, wobei mir in diesem Fall nicht klar ist wie es genau ablaufen würde (steuerfrei in Deutschland, aber GmbH würde schweizerische Lohnsteuer zurückbehalten?)
- Gewinnentnahme nach Geschäftsjahresschluss, wobei hier nur Beträge über das eingezahlte Stammkapital hinaus ausgezahlt werden können und doppelt versteuert werden, d.h. Kapitalertragssteuer bei der GmbH sowie Lohnsteuer beim Arbeitgeber.

Hat jemand von euch eine Idee oder guten Lösungsvorschlag?

Besten Dank,

Philip

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Finanzielle Kompensation eines GF mit ausländischem Wohn

Beitrag von riese » 23.08.2017, 12:30

Hallo Philip,
flip36 hat geschrieben:- Ein Gehalt beziehen, wobei mir in diesem Fall nicht klar ist wie es genau ablaufen würde (steuerfrei in Deutschland, aber GmbH würde schweizerische Lohnsteuer zurückbehalten?)
Du wärest Grenzgänger. Da gibt es bestimmt ein Doppelbesteuerungsabkommen mit der Schweiz. Schau mal nach, was da drinsteht. auf jeden Fall deutsche Sozialabgaben, weil die GmbH ihren Sitz in Deutschland hat. Aber: Wenn Du mehr als 50% der Anteile hältst, fliegst Du aus der SV.

Gruß
Rainer

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „GmbH und GmbH & Co. KG“