GmbH & Co.KG downgraden

Alles über die GmbH, Fragen und Probleme, Gründung, Haftung, Geschäftsführer, Gesellschafter.
Antworten
mariamarry
Beiträge: 214
Registriert: 10.05.2010, 21:07

GmbH & Co.KG downgraden

Beitrag von mariamarry » 24.04.2015, 16:51

Hallo,

ich habe ein Seminar bei der IHK besucht, mit einem super Referenten, die absolute Quintessenz für mich:

GmbH & Co KG bevorzugen, da gibt es nicht die Probleme mit dem Gehalt (wie bei der GmbH) und GmbH bevorzugen, wenn man für Projekte Geld in die GmbH einlagern möchte.

Und wenn ich zuerst die GmbH & Co KG bevorzuge und danach auf die GmbH downgraden möchte, das geht vermutlich und kostet Geld ...aber frau könnte das theoretisch machen...?

RAe Gifford
Beiträge: 26
Registriert: 19.04.2015, 15:25
Wohnort: London

Re: GmbH & Co.KG downgraden

Beitrag von RAe Gifford » 24.04.2015, 21:57

Hallo,

folgendes zu einer GmbH & einer GmbH & Co. KG:

GmbH - ist eine Kapitalgesellschaft und eine eigene Juristische Person und kann somit auch falls keiner der Gesellschafter mehr vorhanden ist faktisch noch existieren. (sogenannte kein-Mann GmbH)

KG - ist eine Personengesellschaft und hat einen Persönlich haftenden Gesellschafter(mit seinem kompletten Vermögen) und einen der nur bis zur Höhe seiner Einlage haftet.

Eine GmbH & Co KG entsteht wenn man eine KG gründet und die GmbH die Stellung des Vollafters übernimmt sowie automatisch dadurch die Geschäftsführung(Geschäftsführer der GmbH). Sowie braucht man noch jemanden der die Stellung des Gesellschafters übernimmt der nur mit seiner Einlage haftet.

Somit ist die GmbH & Co KG eine Personengesellschaft und die GmbH existiert weiterhin weiter als eigenständige Gesellschaft.

siehe dazu:
Das Ausscheiden einer KG aus dem Rechtsverkehr vollzieht sich in der Regel in drei Schritten. Am Beginn steht die Auflösung durch Gesellschafterbeschluss oder einen gesetzlichen Auflösungsgrund. Damit ist die rechtliche Existenz der Gesellschaft noch nicht beseitigt, zunächst müssen die laufenden Geschäfte abgewickelt und Forderungen beglichen bzw. eingezogen werden. Dieses Stadium nennt man Auseinandersetzung oder Liquidation, das Verfahren ist in den §§145 ff Handelsgesetzbuch (HGB) geregelt. Die Liquidation ist vollständig beendet, wenn das letzte Aktivvermögen verteilt wurde. Mit der Vollbeendigung erlischt die Gesellschaft. Diese Rechtsfolge tritt „automatisch” ein und ist nicht mit der Löschung der Gesellschaft im Handelsregister verknüpft: Die Handelsregistereintragung hat nur eine klarstellende Funktion.

Denkbar ist aber auch, dass die Gesellschafter anstelle der Liquidation eine andere Art der Auseinandersetzung vereinbaren, § 145 Abs. 1 HGB. Beispielsweise können die Gesellschafter eine Lösung dergestalt wählen, dass das Gesellschaftsvermögen im Ganzen auf einen anderen Rechtsträger übertragen wird und es auf diese Weise zu einer Vollbeendigung der Gesellschaft ohne Liquidation kommt.

Während der Liquidation können die Gesellschafter die Fortführung der Gesellschaft jederzeit beschließen, es sei denn, der Auflösungsgrund liegt in der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens und dieses wurde nicht auf Antrag des Schuldners, bzw. durch einen bestätigten Insolvenzplan, der den Fortbestand der Gesellschaft vorsieht, eingestellt.

Besonderheiten der GmbH & Co. KG:

Eine GmbH & Co. KG unterscheidet sich von einer „normalen” KG dadurch, dass eine GmbH anstelle einer natürlichen Person die Komplementärstellung einnimmt. Die Auflösung der GmbH & Co. KG verläuft daher nach gleichen Regeln. Die GmbH wird durch die Auflösung der KG jedoch nicht berührt, sofern die GmbH-Satzung nichts Abweichendes enthält. Soll auch die GmbH beseitigt werden, muss diese gesondert aufgelöst, liquidiert und vollbeendet werden. Die Auflösung und Liquidation der KG und der Komplementär-GmbH kann parallel durchgeführt werden, da die GmbH mit der Auflösung nicht untergeht, sondern als Liquidationsgesellschaft weiter die Geschäfte, bzw. Liquidation der KG durchführen kann. Der genaue Ablauf der Liquidation einer GmbH ist in einer weiterführenden Information beschrieben, die über die seitliche Linkleiste abgerufen werden kann.

Somit ist das kein direkter Downgrade sondern eher Löschen einer zweiten Gesellschaft. Hoffe das wahr alles Verständlich erklärt, wenn nicht einfach Fragen.

mariamarry
Beiträge: 214
Registriert: 10.05.2010, 21:07

Re: GmbH & Co.KG downgraden

Beitrag von mariamarry » 28.04.2015, 13:58

Hallo,

danke, muss frau auf jeden Fall 2 Mal lesen. :lol:

>>Beispielsweise können die Gesellschafter eine Lösung dergestalt wählen, dass das Gesellschaftsvermögen im Ganzen auf einen anderen Rechtsträger übertragen wird und es auf diese Weise zu einer Vollbeendigung der Gesellschaft ohne Liquidation kommt.<<

Eine Umwandlung, gibt es im deutschen Gesetz nicht ?
Oder noch nicht ? Wenn die GmbH & CoKG aus 1 Person besteht könnte man ganz einach alles auf GmbH umstöpseln...alles würde gleich bleiben saemtliche Vertraege, nur der Name der Gesellschaft müsste veraendert werden....und die Steuerbehörden müssten verstaendigt werden.

RAe Gifford
Beiträge: 26
Registriert: 19.04.2015, 15:25
Wohnort: London

Re: GmbH & Co.KG downgraden

Beitrag von RAe Gifford » 28.04.2015, 15:41

Fast richtig :lol:

Also die GmbH & Co. KG ist eine Rechtsperson und die GmbH selber, also sprich wenn du eine GmbH & Co KG hast, hast du trotzdem noch die GmbH am laufen.
Wenn ihr also sagt nö jetzt mag ich die KG nicht mehr dann übertragt das Vermögen in die GmbH und macht einen Beschluss zur Liquidation. Verträge müssten also fakto umgeändert werden oder die Vertragspartner schriftlich über diesen übertrag Informiert werden.

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: GmbH & Co.KG downgraden

Beitrag von riese » 06.05.2015, 22:02

Hallo Mariamarry,

es gibt eine Möglichkeit - und die heißt "erweiterte Anwachsung".

Scheidet bei einer Personengesellschaft der vorletzte Gesellschafter aus, geht die Gesellschaft automatisch kaputt und der letzte Gesellschafter "erbt" die Firma der Personengesellschaft.

Theoretisch könnten die Kommanditisten der KG einfach zurücktreten. Damit bliebe nur noch die GmbH übrig. Aber das wäre steuerschädlich, weil die KG dann als aufgelöst gelten würde und deren Gesellschafter den Auflösungsgewinn zu versteuern hätten.

Das kann man aber umgehen, indem die Kommanditisten ihre Anteile auf die GmbH übertragen und im Gegenzug dazu GmbH-Anteile in gleicher Höhe dafür bekommen. Dann läge eine steuerneutrale Verschmelzung i.S.d. §20 Umwandlungssteuergesetz vor.

Gruß
Rainer

mariamarry
Beiträge: 214
Registriert: 10.05.2010, 21:07

Re: GmbH & Co.KG downgraden

Beitrag von mariamarry » 11.05.2015, 17:05

Ich habe jemanden kennen gelernt, dessen Vater eine GmbH gegründet hatte...
und und da der Sohnemann nun eine Geschaeftsidee hatte, hat der Vater (der Jurist und Stb ist) entschieden, dass aus der GmbH eine GmbH & CoKG wird.

Der Sohnemann wusste nicht soviel, obwohl ich ihn angequatscht habe, natürlich, wie oft trifft man schon genau den Fall, den man gerade hinterfraegt. :lol:

Ich hoffe, dass der Papa mir Auskunft gibt, wie es denn tatsaechlich lief. Aber was mich erstaunt hat ist, dass die GmbH in der GmbH & CoKG operativ taetig ist, also nicht nur passiv die Haftung übernimmt, sondern so richtig auf dem Fachgebiet der GmbH aktiv ist...ich dachte immer, das das nicht geht..... :roll:

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: GmbH & Co.KG downgraden

Beitrag von riese » 13.05.2015, 07:17

Hallo Mariamarry,

ich vermute hier mal, dass der Sohn ein eigenes Gewerbe betreiben will und der Papa seins fortsetzen möchte. Also 2 unabhängige Firmen.

Gruß
Rainer

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „GmbH und GmbH & Co. KG“