GmbH gründen - Bewertung wenn vorherige Firma macht Sacheinlage erbringt

Alles über die GmbH, Fragen und Probleme, Gründung, Haftung, Geschäftsführer, Gesellschafter.
Antworten
budspencer
Beiträge: 1
Registriert: 30.08.2020, 15:18

GmbH gründen - Bewertung wenn vorherige Firma macht Sacheinlage erbringt

Beitrag von budspencer » 30.08.2020, 15:52

Hallo zusammen,

folgendes Szenario: Ich möchte mit einer weiteren Person eine neue Firma (GmbH) gründen. Stammkapital ist vorhanden.

Hintergrund: Wir (Softwareentwickler) haben bei meiner jetzigen Firma eine Software bis zur Betaphase entwickelt. Diese Software ist auf unerwartet positive und große Resonanz gestoßen (große Unternehmen aus unterschiedlichsten Industriezweigen sind in Testphase involviert). Gleichzeitig ist es so, dass die Entwicklung der Software durch die Ausrichtung des aktuellen Unternehmens nicht so schnell voran getrieben werden kann, wie es eigentlich nötig wäre. Es passt einfach nicht zum Kerngeschäft der Firma - dies ist auch der Firma selbst bewusst. Und wir als Wissensträger und Initiatoren möchten einen Anteil an dem möglichen Erfolg haben, an den wir glauben.

Nun ist es so, dass mein bisheriger Arbeitgeber sich ebenfalls in die neue Firma einbringen könnte. Beispielsweise in Form der Übertragung des Quellcodes gegen Anteile von 10%. Der Vorteil wäre für uns an der Stelle lediglich ein zeitlicher, da jetzt gerade das Thema aktuell ist. Wir haben jedoch noch nichts verkauft, das Produkt ist noch nicht am Markt und wir wären in der Lage die gleiche Software binnen 6 Monaten von Grund auf neu zu schreiben.

Nun habe ich versucht mich mit der Thematik tiefer zu befassen. Allerdings scheint mir diese Art der Einbringung (Quellcode der alten Firma gegen fix 10% Anteile) doch recht problematisch und kompliziert. Ein großes Fragezeichen habe ich an der Stelle bzgl. der Bewertung der Anteile die der aktuellen Firma dann zugesprochen werde müssen, wenn sagen wir mal 1.5 Personenjahre Entwicklungszeit gegen Anteile einer neu zu gründenden GmbH "eingetauscht" werden, deren Wert ja erstmal am Anfang bei 0 steht.

Habt ihr Erfahrung mit der Einbringung von Einlagen bei Gründung und könnt mir ein paar Tipps geben?

Pharus
Beiträge: 35
Registriert: 08.08.2020, 09:28
Wohnort: Erlangen

Re: GmbH gründen - Bewertung wenn vorherige Firma macht Sacheinlage erbringt

Beitrag von Pharus » 01.09.2020, 08:20

Hallo budspenver,

hier als Ansatz der Bewertung anhand der Arbeitszeit ist nicht sinnvoll. Hier ist der mögliche spätere Nutzen (Ertrag) als Größe zu sehen (Goodwill).

Du sagst hier sind auch große Unternehmen involvier, deshalb ist es wichtig den "Wert" nicht nur nach HGB, sondern auch nach IFRS zu bewerten.

Ohne die entsprechenden Kenntnisse ist diese Bewertung nicht zu empfehlen, da sehr schnell ein Bilanzskandal entstehen kann!

Ich selbst (vor Pharus) habe in meiner Wirtschaftsprüfer-Laufbahn solche Bewertungen für Projekte von Siemens Mobilität erstellt und geprüft, gerne können wir darüber genauer sprechen. Schreibe mich einfach an, dann können wir einen telefonische Termin vereinbaren und erstmal darüber sprechen. Ersttermin ist bei uns immer kostenlos. E-Mail info@pharus-consulting.de

Beste Grüße
Pharus

Antworten

Zurück zu „GmbH und GmbH & Co. KG“