UG als Kleinunternehmer –Nachteile und Alternativen?

Alles über die GmbH, Fragen und Probleme, Gründung, Haftung, Geschäftsführer, Gesellschafter.
Antworten
jupp82
Beiträge: 1
Registriert: 19.02.2019, 21:53

UG als Kleinunternehmer –Nachteile und Alternativen?

Beitrag von jupp82 » 19.02.2019, 21:58

Hallo, ich habe einen 40h Job und möchte im IT-Bereich ein paar Euros nebenbei verdienen und überlege daher, eine ein Mann UG zu gründen. Primär wegen der Haftung. Bei (unbewussten) DSGVO Verstößen haftet man mit bis zu 10 000 000 EUR oder bis zu 2 % des gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahrs. Nun ist man mit einer UG fein raus, denn diese meldet dann Insolvenz an. Die Berufshaftpflicht-Versicherung könnte man sich dann auch sparen.
Auch wenn diese Millionen-Beträge utopisch sind und wohl nur gegen Internetgiganten verhängt werden, können DSGVO Verstöße oder auch Hackerangriffe in der Unternehmensform Einzelunternehmer zur Privatinsolvenz führen.
Die Nachteile an der UG, die ich bislang rausgefunden habe.
Doppelte Buchhaltung und Bilanzierung und dadurch wird auch ein Steuerberater benötigt, der zumindest die Bilanz erstellt.
Die Bilanz muss kostenpflichtig veröffentlicht werden
IHK-Beitrag wird immer fällig, auch für eine ruhende UG. Kleinunternehmer sind oft befreit.
Gewerbesteuer wird ab dem ersten € Gewinn gezahlt
Der Notar verlangt Geld für den Handelsregistereintrag und für den Umzug des Unternehmens.
25% des Gewinnes müssen in der UG bleiben
Gewinnausschüttungen sind nicht einfach möglich
Man zahlt auch noch Körperschaftsteuer.
Die Schließung der UG ist teurer als die Schließung einer Einzelunternehmung

Meiner Meinung nach, hat der Gesetzgeber die Hürden so hoch gelegt, dass man eine UG (Vorteile Haftung) kostengünstig kaum betreiben kann. Doch was sind die Alternativen, wenn man nicht persönlich haften möchte? Es gibt natürlich auch die Möglichkeit ein Unternehmen im Ausland zu Gründen, z.B. Estland. Ich sehe das nur relativ kritisch. Erstens ist es dann nicht so einfach Kunden zu bekommen, zweitens macht eine ausländische Adresse nicht unbedingt einen seriösen Eindruck und drittens möchte ich ja schon Steuern zahlen, habe aber nur ein Problem mit der Haftung. Ich bin eher der Typ, der nicht gerne solche Risiken eingeht, auch wenn man das als Unternehmer machen muss.

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „GmbH und GmbH & Co. KG“