GbR oder OHG

Alles über Gründerberater, zur Gründungsberatung und zu Möglichkeiten einer erfolgreicheren Gründung durch Beratung.
Antworten
werbemaxe
Beiträge: 2
Registriert: 29.10.2016, 14:30

GbR oder OHG

Beitrag von werbemaxe » 29.10.2016, 14:32

Hallo erstmal. Ich bin neu im Forum und suche nach Rat. Mein Steuerberater hilft mir überhaupt nicht, bzw. hat nie Zeit.

Also, ich habe vor 1 Jahr eine UG gegründet. Allerdings hat sich mein Geschäft als viel niedriger herausgestellt als erwartet. Die Steuerberatungskosten und Steuern übersteigen fast meinen Gewinn. Ich möchte mich also von der UG trennen.

Dennoch möchte ich eine Firma behalten. Nun überlege ich, ob ich die UG in eine andere Gesellschaftsform umwandle.

In Frage kommen nur GbR oder OHG. Was ist der Unterschied zwischen einem Einzelunternehmen und GbR?? Im Internet findet man viele verschiedene Begriffe, viele meinen aber wohl das gleiche.

Meine Firma betreibt einen Handel, bzw. Dienstleisung (Vermietung von Häusern).

Damit müsste ich wohl als e.K. eingetragen sein. Ist das dann schon eine OHG oder noch ein Einzelunternehmen im Handelsregister eingetragen?

Ich bin hier total überfragt, ob ich die UG in ein Einzelunternehmen, GbR oder OHG umwandle.

Ich möchte gerne meinen Firmennamen behalten, also nicht meinen persönlichen Namen. Soweit ich weiß geht dies mit einem Einzelunternehmen nicht. Richtig?!

Wer kann mir denn Infos und Hilfe hierzu geben?

Freue mich auf eurer feedback.

Danke, max

KompaktDesign
Beiträge: 180
Registriert: 28.07.2014, 12:19
Wohnort: Pinneberg

Re: GbR oder OHG

Beitrag von KompaktDesign » 02.11.2016, 09:00

Hallo,

1. Unterschied Einzelunternehmen und GbR
Einzelunternehmen => eine Person
GbR => ab zwei Personen

2. Unterschied e.K. und oHG
e.K. => eine Person
oHG => ab zwei Personen

Die Vermietung von Häusern geht eigentlich auch als Privatperson, was u.U. vorteilhaft sein kann.

Bei Einzelunternehmen und GbR kann ein Fantasiename genutzt werden, der Name des Unternehmers muss allerdings mit aufgeführt werden.

Bei e.K. und oHG kann nur der Fantasiename genutzt werden, es besteht aber auch Bilanzierungspflicht, was den Aufwand für die Buchhaltung erhöht.

Wenn Dein Steuerberater Dir nicht hilft und keine Zeit für Dich hat, solltest Du vielleicht mal über einen Wechsel nachdenken.

Viel Erfolg

werbemaxe
Beiträge: 2
Registriert: 29.10.2016, 14:30

Re: GbR oder OHG

Beitrag von werbemaxe » 02.11.2016, 15:46

KompaktDesign hat geschrieben: Bei e.K. und oHG kann nur der Fantasiename genutzt werden, es besteht aber auch Bilanzierungspflicht, was den Aufwand für die Buchhaltung erhöht.

Wenn Dein Steuerberater Dir nicht hilft und keine Zeit für Dich hat, solltest Du vielleicht mal über einen Wechsel nachdenken.
Viel Erfolg
Hallo und danke für die Antwort!

Den Steuerberater wechsel ich auf jeden Fall!! Ich habe einen Online Steuerberater und das ist der größte Betrug überhaupt!!! Es fallen immer neue und mehr Kosten an, für jede Mail muss man bezahlen!!

Ok, als ich glaube, daß ich (nach vielem Lesen) mich für das Einzelunternehmen e.K. entscheide. Dann kann ich meinen Fantasienamen behalten, den ich auch mit der UG benutze. Habe zwar Bilanzierungspflicht, aber der Aufwand ist ja wohl nicht so groß wie bei der UG.

NUN.. welche Schritte folgen zur Umwandlung der UG in ein Einzelunternehmen? Was brauche ich? Ich kann den Notar fragen, aber vielleicht könnt ihr mir ja hier auch helfen. Soweit ich weiß, brauche ich die Bilanz der UG (wird gerade erstellt) und kann dann beim Notar die Gesellschaftsform ändern. Richtig?! Kosten/Aufwand?

Danke!!

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Gründerberater & Gründercoaching“