Gründer-Forum

Hier finden Sie einen umfangreichen Ratgeber der Sie beim Gründen Ihres Unternehmens unterstützt. Unser Forum für Gründer bietet Ihnen den Einstieg in unser Gründernetzwerk. Bei konkreten Fragestellungen zögern Sie nicht unsere Gründerberater zu testen. Ein erstes Beratungsgespräch ist zumeist gratis. Falls Sie Arbeitshilfen für Ihre Gründung benötigen finden Sie hier eine Auswahl. Unsere Fachbeiträge zur Gündung und Gründer News helfen Ihnen bei einer Vielzahl von Fragestellungen. Lesen Sie spannende Interviews mit Unternehmer-Persönlichkeiten.

Grundlegende Fragen Existenzgründung als Nebengewerbe

Alles über Gründerberater, zur Gründungsberatung und zu Möglichkeiten einer erfolgreicheren Gründung durch Beratung.

Grundlegende Fragen Existenzgründung als Nebengewerbe

Beitragvon Bal_Exist am 20.03.2012, 16:28



Hallo,

ich hoffe ich bin im richtigen Forum gelandet, meine Fragen ragen teilweise in mehrere Bereiche hinein deswegen hielt ich dieses Forum für das naheliegendste.

Kurz zu mir: Ich bin aktuell Student und würde mich gern als Nebentätigkeit selbständig machen im Bereich Web- / Softwareentwicklung. Ich hatte mich bereits etwas informiert, bin aber nicht genau sicher ob ich die richtigen Rückschlüsse ziehe und wäre sehr dankbar, wenn jemand von Euch da nochmal drüberschauen könnte.

1. Ich bin Student und beziehe aktuell Bafög, wichtig wäre, dass der Bafög-Anspruch nicht verloren geht. Um auf der sicheren Seite zu sein dürfte ich laut Bafögamt im Monat 400,00 EUR dazuverdienen, wären 4.800,00 EUR im Jahr (Bewilligungszeitraum). Liegt mein Gewinn / Einnahmen aus dem Nebengewerbe also unter 4.800 EUR jährlich sollte es kein Problem geben, oder? Oder geht es hier um den Umsatz, weil den Gewinn könnte man ja theoretisch sehr einfach "schmälern".

2. Habe ich es richtig verstanden das wenn ich meine Gewerbeanmeldung beim zuständigen Amt abgebe ein Einzelunternehmen (als Nebengewerbe) gründe? Ein Gang zum Finanzamt ist nicht erforderlich?

3. Hat mein Nebengewerbe dann einen "Namen"? Kann ich einen Namen für das Unternehmen vergeben a la "FirmaXYZ" oder laufen alle Geschäfte unter meinem persönlichen Namen?

4. Ich würde gerne die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen, d.h. sollte mein Umsatz 17.500,00 EUR nicht übersteigen zahle ich keine Steuern und habe quasi Ruhe vor dem Finanzamt? Um diese Regelung in Anspruch zu nehmen muss ich sobald ich den Gewerbeschein habe dann beim Finanzamt vorsprechen?

5. Da ich nach Kleinunternehmerregelung keine Bilanz etc. aufstellen muss - reicht ja eine Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung. Muss ich diesen Betrag jährlich beim Finanzamt anzeigen oder reicht es, meinen Gewinn in meiner Steuererklärung als "Einnahmen aus selbständiger Arbeit" einzutragen?

6. Was die Anschaffung von BGA angeht: Sagen wir ich gründe mein Unternehmen zum 01.07.12 offiziell, habe aber im April 2012 bereits Geschäftsausstattung (Hardware, Software, etc) eingekauft (mit Absicht irgendwann in die Selbständigkeit zu starten) - kann ich diese Ausgaben bei der Überschussrechnung einfließen lassen (um den Gewinn zu berechnen) obwohl das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht bestand?

Ich hoffe das war jetzt nich zuviel und bedanke mich schon einmal im Vorneherein für die Antworten!
Bal_Exist
 
Beiträge: 1
Registriert: 20.03.2012, 16:07

Re: Grundlegende Fragen Existenzgründung als Nebengewerbe

Beitragvon Louilou am 20.03.2012, 21:54

Hallo,

zu 1) . keine Ahnung.

zu 2) ja, ein Einzelunterhmen als Nebengewerbe. Zum Finanzamt musst du nur, um eine Steuernummer zu beantragen (soweit noch nicht vorhanden) | (Ein Gewerbe kannst du auch 2 Wochen rückwirkend anmelden)

zu 3) Ein Einzelunternehmen läuft immer auf deinen eigenen Namen. Du kannst aber einen Zusatz wählen, wie z.B. IT Worldwide, etc. / Auf Rechnungen und Dokumenten muss aber immer auch dein Name eerscheinen. z.B. IT Worldwide, Hans Otto, Straße, ...

zu 4/5) vorerst hast du Ruhe vom Finanzamt (soweit Steuernummer vorhanden), allerdings bist du dann zur jährlichen Steuererklärung verpflichtet. Dort musst du die Einnahmen- Überschussrechnung in deiner Einkommenssteuererklärung inkludieren - gibt ein Zusatzvordruck dafür vom FA, dass der Einkommenssteuererklärung beigelegt werden muss + alle deine Eingangs- & Ausgangsrechnungen
Bei Kleinuntenehmern kannst du keine MWSt absetzen und somit keine VSt zurück erhalten.
Hast du viele Anschaffungen vor, empfiehlt sich die Kleinunternehmerregelung nicht, um die Steuerposten zurückzubekommen. Ob du das soweit rückwirkend ansetzen kannst weis ich nicht - würde aber eher sagen nein, da das Gewerbe max. 2 Wochen rückwirkend angemeldet werden kann.


Ich hoffe dir geholfen zu haben,

viele Grüße, Louilou
Louilou
 
Beiträge: 8
Registriert: 26.08.2009, 21:14


Zurück zu Gründerberater & Gründercoaching

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer