Gründer-Forum

Hier finden Sie einen umfangreichen Ratgeber der Sie beim Gründen Ihres Unternehmens unterstützt. Unser Forum für Gründer bietet Ihnen den Einstieg in unser Gründernetzwerk. Bei konkreten Fragestellungen zögern Sie nicht unsere Gründerberater zu testen. Ein erstes Beratungsgespräch ist zumeist gratis. Falls Sie Arbeitshilfen für Ihre Gründung benötigen finden Sie hier eine Auswahl. Unsere Fachbeiträge zur Gündung und Gründer News helfen Ihnen bei einer Vielzahl von Fragestellungen. Lesen Sie spannende Interviews mit Unternehmer-Persönlichkeiten.

Handelsunternehmen ohne Ware? Oder auf Ware warten?

Alles über Gründerberater, zur Gründungsberatung und zu Möglichkeiten einer erfolgreicheren Gründung durch Beratung.

Handelsunternehmen ohne Ware? Oder auf Ware warten?

Beitragvon Newby1234 am 06.06.2017, 11:42



Hallo liebe Community,
ich stehe kurz vor der Gründung eines Handelsunternehmens (Nebenberuflich).
Da ich eine Nische bedienen möchte und die dafür benötigte Ware nach meinen Vorstellungen / Designs angefertigt werden muss habe ich eine Frage...
Die Produktion der Ware bei einem großen Produzenten dauert ca. 2 Monate.
Muss ich jetzt schon das Gewerbe nebenberuflich anmelden bevor ich die Ware bestelle oder reicht es nach Erhalt der Ware das Gewerbe anzumelden und mit dem Verkauf zu beginnen?

Gruß
Newby
Newby1234
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.06.2017, 11:33

Re: Handelsunternehmen ohne Ware? Oder auf Ware warten?

Beitragvon uvis-beratung am 07.06.2017, 16:42

@newby ....

Solange du bei einem Hersteller anfrägst, agierst Du als Privatperson. Viele Hersteller gehen auf solche Anfragen gar nicht ein und antworten nicht, bzw. verlangen einen Gewerbeschein oder Handelsregisterauszug. Denke einmal nach! Mit einer Bestellung, eigentlich schon mit der Anfrage, löst Du einen unternehmerischen Prozess aus. Aus rechtlichen und haftungstechnischen Gründen ist es ohnehin in deinem eigenen Interesse sinnvoll, ein Gewerbe angezeigt zu haben. Jetzt kannst Du auch im Namen deiner Firma auftreten.

Mehr Detailinformationen, Fallstricke und Kniffe, damit alles einen richtigen Weg geht, kannst Du dir gerne in den Basics nachlesen:

Existenzgründung - Fakten & Grundsätzliches - 3. Auflage - ISBN 978-3-938684-18-4

Weitere Informationen auch zu anderen Themen, wie Markteinführung, Finanzierung oder Businessplan findest Du über die Inhaltsverzeichnisse via www.uvis-verlag.de/uv5100.htm. Hier kannst Du für dich entscheiden, ob deine bisherigen Wissensdefizite sich schließen lassen.

Viel Erfolg und
MfG Jürgen Arnold - Autor
- www.uvis.de -
uvis-beratung
 
Beiträge: 628
Registriert: 25.10.2011, 10:23

Re: Handelsunternehmen ohne Ware? Oder auf Ware warten?

Beitragvon chris.pillen am 15.06.2017, 11:07

Die Rechtslage ist so, wie uvis-beratung sagt.

Die Frage ist nur, ist das klug? Die bloße rechtliche Situation ist etwas irreführend, wenn auch korrekt. Sie ist nicht in Einklang zu bringen, mit wirtschaftlicher Klugheit.

Der Grundsatz, bei jedem neuen Geschäftsbereich ist: "Don't invest too much before you have any sales". Übertragen auf den Handel: "Erst Inventar aufbauen, dann verkaufen oder umgekehrt".

Jetzt sagen dir die Theoretiker von der Gründungsberatung: Ja, so ist halt das Geschäft. Nein, so ist es nicht.

Sei kreativ. Sondiere erst den Markt. "Darf ich aber nicht, so lange ich das Gewerbe noch nicht angemeldet habe". Okay, melde das Gewerbe an (kosten dich inkl. IHK und Gründungsgebühr) etwa 300€. Plus Aufwand für das FA. Oder suche Dir jemanden, der ein Gewerbe hat, der Deine Waren erstmal präsentiert.

Vor dem Inventaraufbau ist der erste Schritt: Verkaufswege finden. Klingt komisch, ist aber so. So rum ist es richtig. Find Wege, die erfolgreich zu Verkäufen führen. Dann weißt Du auch was läuft.

BTW: Das Handelsgewerbe ist mit eines der Aufwendigsten (Retouren, Reklamation, Kundenbeschwerden, Support, Einkauf, Logistik). Warum nicht für den Anfang etwas einfacheres? Und das auch noch für nebenbei?
chris.pillen
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.03.2013, 09:40

Re: Handelsunternehmen ohne Ware? Oder auf Ware warten?

Beitragvon uvis-beratung am 29.06.2017, 09:21

@newby1234
@chris.pillen

Nein, nein, die Gründungsberater sagen: Wo ist der Markt? Wer ist die Zielgruppe? Welches sind die Bedürfnisse? Welche Lösungen bringen Interessenten in ihren Zielen weiter? Dienstleistung und Handelsgüter müssen Bedürfnisse decken. Es nutzt nichts, etwas Gutes zu haben, wenn es keiner kauft.

Ansonsten möchte ich chris.pillen in seiner Denke recht geben. Bevor man irgendwelches Geld in die Hand nimmt, müssen diese Ziele und die daraus ableitbaren Wege klar sein.

Und ja, eine industrielle Fertigung und der Handel mit Gütern sind bei Gründungsvorhaben mit die stärkesten und risikobehaftesten Herausforderungen. Sie erfordern viel Geld, wahlweise in die Produktionsfaktoren, andererseits in ein attraktives und dennoch ausgewogenes Warenlager/Sortiment.

Ein Marktsondierungsprozess kann durchaus ein bis zwei Jahre dauern. Man hüte sich vor reißerischen Internetofferten und -darstellungen. Zuviele Fake-News suggerieren viel zu oft die totale Erfolgsschiene. Cool und besonnen recherchieren, hinterfragen, Infos und Berechnungen evaluieren ist ein Muss und zeitaufwendig.

Mit entsprechendem Biss, Ausdauer und Hartnäckigkeit wird man seine Wahrheit finden.

Guten Gelingen - MfG Jürgen Arnold
- www.uvis.de -
uvis-beratung
 
Beiträge: 628
Registriert: 25.10.2011, 10:23

Re: Handelsunternehmen ohne Ware? Oder auf Ware warten?

Beitragvon Newby1234 am 05.07.2017, 17:10

Hallo,
vielen Dank für die sehr hilfreichen antworten. Die Entscheidung sich selbstständig zu machen im Bereich Handel mit eigenen Produkten habe ich bereits seit 2 Jahren und selbstverständlich habe ich auch sehr viel recherchiert. Wie immer ist aller Anfang schwer und kostet einiges an Mut und Kapital. Heute war der Tag der Tage und ich habe mein Gewerbe angemeldet um den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, auch wenn vorerst nur Nebenberuflich.

Da ich mir bis zur Lieferung der Ware (voraussichtlich 2 Monate) die Kosten für einen Steuerberater sparen möchte wollte noch eine Frage zur Gründung stellen.

1. Habe heute den Gewerbeschein bekommen und laut Mitarbeiterin werden die Unterlagen erst Ende des Monats an das Finanzamt geschickt. Muss ich jetzt bevor ich die Bestellung beim Produzenten aufgebe mich beim Finanzamt melden und eine Steuernummer für das Gewerbe anfordern oder reicht nur der Gewerbeschein ohne weitere Unterlagen? (Der Produzent befindet sich im Ausland und ich kann mir die Information dort leider nicht erfragen)

2. Die Anzahlung damit das Unternehmen die Produktion aufnimmt beträgt 30%, diese Anzahlung möchte ich von meinem Privatkonto tätigen und das Privatkonto vorerst auch für das Gewerbe nutzen. Muss ich dies der Bank melden?

3. Kann mir jemanden einen guten Steuerberater im Raum Osnabrück / Oldenburg empfehlen?

Vielen Dank für die Antworten, ich weiß die Hilfe sehr zu schätzen.

Mit freundlichen Grüßen
Newby
Newby1234
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.06.2017, 11:33


Zurück zu Gründerberater & Gründercoaching

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer