Auszahlung vom Einstiegsgeld

Alles über den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld.
Antworten
franki
Beiträge: 1
Registriert: 14.06.2010, 12:14

Auszahlung vom Einstiegsgeld

Beitrag von franki » 14.06.2010, 12:36

Bin ganz frisch hier und will gleich loslegen

Ich lebe in einer Bedarfsgemeinschaft in H4. Der Wunsch nach Selbstständigkeit war schon eine Weile mein Ziel. Es hat eine weile gedauert bis ich das richtige Idee für mich gefunden hatte.
Mit dieser Idee ging ich am 15.3.2010 aufs Arbeitsamt. Diese fanden die Idee recht gut und sagten mir was Sie alles haben wollten, um Einstiegsgeld zu bewilligen.
Zu Hause machte ich mich gleich an die Arbeit.
Am 1.4. 2010 machte ich mich selbstständig...hatte noch die gute Hoffnung, dass es mit dem Businessplan schnell vorangeht. Mit diesem war ich am 13. 4. fertig und gab ihn bei der IHK ab.....und das warten begann....6 Wochen hat s gedauert..und dann noch einmal 2 Wochen ehe ich einen Termin bei meinen zuständigen Sachbearbeiter hatte. IHK hat den Plan abgesegnet und ich hatte auch alle Papiere beisammen ( Steuernummer, Gewerbeanmeldung etc.)
Vorige Woche war ich dann zum Abschlussgespräch beim AA und alles wurde genehmigt.
Jetzt zur Frage:
Bekomme ich das Einstiegsgeld rückwirkend vom 1.4 an und wie lange dauert die Auszahlung ?
Hoffe es kann mir einer helfen, da ich schon einige Ausgaben hatte...Flyer, Visitekarten, Hompage usw.
WICHTIG ZUR INFO : Es gibt beim Einstiegsgeld nur noch die 50 % ( die 10 % für jedes MItglied in der Bedarfsgemeinschaft wurde gestrichen )...dafür gibt es nach 6 Monaten 75 %
Frisch eingetroffen von meinem Sachbearbeiter.

Grüße und schon mal Danke
Frank

Jaquemot
Beiträge: 276
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Auszahlung vom Einstiegsgeld

Beitrag von Jaquemot » 05.07.2010, 14:51

Es gibt dann, Geld, wenn der Antrag auf den 1.4. datiert war. Ob das so ist, wird der Sachbearbeiter beantworten können. Alternativ könnte auch die Antragstellung erst mit Vorlage des Businessplans bzw. mit Vorlage der IHK-Stellungnahme erfolgt sein.

Ansonsten zeigt sich hier leider wieder mal ein klassischer Fehler mancher Gründer und ich texte mal weniger für den Fragesteller weiter, sondern für andere Mit-Leser.
Da wird die Gründung durch Gewerbeanmeldung schon vollzogen, sogar Verbindlichkeiten durch die Beauftragung der Erstellung von Geschäftspapieren werden eingegangen, noch bevor die Finanzierung des Lebensunterhaltes durch die formal korrekte Beantragung und im Idealfall durch die Bewilligung des Einstiegsgeldes gesichert ist. Es wäre doch ein Leichtes gewesen, schon in den vielen Wochen der Vorbereitung alle Themen des Plans zu verschriften und dies der IHK zur Begutachtung vorzulegen, BEVOR eine Antragstellung bei der ARGE erfolgte. Ich jedenfalls kann allen GründerInnen nur zu einem solch planvollen Vorgehen raten.

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Gründungszuschuss, Einstiegsgeld“