Frage zur Existenzgründer-Förderung

Alles über den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld.
Antworten
Spindelhalla
Beiträge: 1
Registriert: 08.05.2009, 18:12

Frage zur Existenzgründer-Förderung

Beitrag von Spindelhalla » 08.05.2009, 18:25

Hallo,

ich plane die Existenzgründer-Förderung in Anspruch zu nehmen, doch bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich sie im vollen Umfang erhalten kann.

Ich werde zum 31/07/09 bei meinem Arbeitgeber kündigen und werde zu diesem Zeitpunkt 16 Monate Arbeitslosenversicherung gezahlt haben, also hätte ich 8 Monate Anrecht auf Arbeitslosengeld (oder weniger da ich nicht gekündigt werde?).

Hätte ich nun nach der Sperrfrist von 3 Monaten die vollen 9 Monate Anrecht auf die Existenzgründer-Förderung?

Danke für Eure Hilfe :D

mgb-consulting

Re: Frage zur Existenzgründer-Förderung

Beitrag von mgb-consulting » 08.05.2009, 23:19

Hallo ...

da es sonst Keiner macht, beantworte ich die Frage mal schnell:

Sperrfrist und Minderung der Anspruchsdauer
Sie erhalten bei einer Eigenkündigung eine Sperrzeit gemäß Â§ 144 (1) Nr. 1 SGB III, die gemäß Â§ 144 (3) SGB III 12 Wochen betragen wird. Durch die Sperrzeit mindert sich die Anspruchsdauer auf das Arbeitslosengeld gemäß Â§ 128 (1) Nr. 4 SGB III um 2 Monate, d.h. ein Viertel des Anspruchs von 8 Monaten.

Anspruchsdauer Gründungszuschuss
Die Anspruchsdauer für den Gründungszuschuss liegt gemäß Â§ 57 SGB III bei 9 Monaten, soweit ich das hier lese, sollte es keine Versagungsgründe geben.

MfG
MGB-Consulting

sirs
Beiträge: 2
Registriert: 15.05.2009, 11:51

Re: Frage zur Existenzgründer-Förderung

Beitrag von sirs » 15.05.2009, 15:15

Ja, hättest du (siehe Beitrag oben), du kannst sogar während der Sperrzeit gründen (mit voller Bezugsdauer), dies ist jedoch eine KANN-Regelung der Agentur, bedeutet einen Rechtsanspruch hast du nicht.

Antworten

Zurück zu „Gründungszuschuss, Einstiegsgeld“