Gründungszuschuss mit bereits vorhandenem 400 Euro Job

Alles über den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld.
Antworten
mysteria2000
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2009, 11:54

Gründungszuschuss mit bereits vorhandenem 400 Euro Job

Beitrag von mysteria2000 » 20.05.2009, 12:09

Hallöchen Allerseits,

nach zahlreichen Recherchen hab ich immer noch nicht die passende Lösung gefunden für mein Problem.
Seit 1. April beziehe ich ALG 1 und habe seit 15. April einen Minijob auf 400 Euro Basis.(davor war ich in Elternzeit und hatte keinerlei Einkünfte)
Anfang Mai habe ich den Antrag auf Gründungszuschuss bei der Agentur für Arbeit abgeholt mit dem Ziel bis Mitte Juli 09 eine Existenz zu gründen.
Nun bin ich darauf gestossen, dass bei der Berechnung des GZ das durch den Minijob verminderte ALG 1 herangezogen wird.
Irgendwie empfinde ich das als Benachteiligung, denn würde ich angenommen den Minijob erst nach der Bewilligung des GZ beginnen, würde mir doch nichts mehr abgezogen werden. Es geht ja dann mal eben um an die 235 Euro, die sozusagen "fehlen".
Ich habe mittlerweile auch den dritten Änderungsbescheid bekommen, weil die Höhe des Minijobgehaltes unterschiedlich ist.
Was wäre denn im Fall der Fälle, wenn ich während des Bezuges des GZ erheblich weniger verdiene oder der Minijob sogar wegfällt?
Ich gehe davon aus, dass die Agentur keine Nachweise (Nebeneinkommen Bescheinigung) mehr erhält über die Höhe und den Umfang der Nebentätigkeit.
Ich spiele schon mit dem Gedanken die Nebentätigkeit vorerst aufzugeben und erst bei Bewilligung des GZ wieder zu beginnen. Kann mir die Aufgabe des Minijobs in diesem Zusammenhang nachteilig werden?

Lieben Dank für die Mithilfe

mgb-consulting

Re: Gründungszuschuss mit bereits vorhandenem 400 Euro Job

Beitrag von mgb-consulting » 20.05.2009, 20:21

Hallo ...

ich habe Ihnen unten einmal die Dienstanweisung für den Gründungszuschuss angehängt.

Lesen Sie bitte einmal 58.11 auf Seite 4, hier wird erläutert, dass gelegentliche kurzzeitige Beschäftigungen nicht angerechnet werden.

MfG
MGB-Consulting

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler- ... 006-GZ.pdf

mysteria2000
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2009, 11:54

Re: Gründungszuschuss mit bereits vorhandenem 400 Euro Job

Beitrag von mysteria2000 » 20.05.2009, 21:05

vielen Dank für Ihre Antwort.
Was heisst denn gelegentliche und kurzfristig Tätigkeit in diesem Zusammenhang?
Ich arbeite seit dem 15.4 mit einem Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte. Ob ich diesen Job weiter machen kann steht auch noch nicht fest.
Auf dem Änderungsbescheid der Agentur sind bereits alle 12 Monate des Leistungsbezuges aufgelistet, ausgehend davon, dass ich bis zum Ablauf sozusagen 400 Euro dazu verdiene.

mysteria2000
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2009, 11:54

Re: Gründungszuschuss mit bereits vorhandenem 400 Euro Job

Beitrag von mysteria2000 » 23.06.2009, 19:21

ich möchte nun nochmal fragen ob mir jemand sagen kann wie und von welchem individuellen ALG 1 der Gründungszuschuss berechnet wird.
Ich habe einen Minijob, wo ich MAXIMAL 400 Euro dazu verdiene.

Diesen Monat habe ich nun nur einen Verdienst von ca. 250 Euro und reiche bei der Agentur die Bescheinigung über das erzielte Nebeneinkommen ein.
Mir werden von vorherein 400 Euro, abzüglich 165 Euro, auf mein ALG 1 angerechnet, sodass es jeden Monat zu einer Nachzahlung und einem Änderungsbescheid kommt.Im Änderungsbescheid steht dann jedesmal die geänderte Höhe für den betreffenden Monat und für die Zukunft werden weiter die 400 Euro angesetzt.
Wenn ich jetzt das zuletzt bewilligte, geänderte ALG 1 zu Grunde lege und die "Zukunft" ausser acht lasse, müsste der Zuschuss doch nach dem vergangenen berechnet werden.

Hat denn jemand was ähnliches erlebt?
Die letzte Möglichkeit wäre, den Nebenjob zu kündigen, wobei mir eine Dame der Agentur darauf sagte, dass auch dann der GZ nach dem verminderten ALG 1 berechnet würde.

Phaser
Beiträge: 150
Registriert: 13.04.2007, 14:17

Re: Gründungszuschuss mit bereits vorhandenem 400 Euro Job

Beitrag von Phaser » 23.06.2009, 20:00

Macht es doch allen beteiligten nicht so schwer!

1.) Mini-Job aufgeben.
2.) Am besten einen Monat vor Gründung.
3.) Gründen.
4.) Antrag abgeben (Fachkundige Stellungnahme nicht vergessen!!!!)
5.) In die Selbstständigkeit stürzen.
6.) Erfolg haben.

Zur Not nach einem Monat wieder Mini-Job.

Würde hier aber wirklich die Zeit in die Akquise stecken damit sich der Erfolg auch einstellt.

Also wenn Du so vorgehst sind alle glücklich.

Keine wenn und aber oder vielleicht.

Viel Erfolg bei der Gründung

mgb-consulting

Re: Gründungszuschuss mit bereits vorhandenem 400 Euro Job

Beitrag von mgb-consulting » 24.06.2009, 17:15

Die letzte Möglichkeit wäre, den Nebenjob zu kündigen, wobei mir eine Dame der Agentur darauf sagte, dass auch dann der GZ nach dem verminderten ALG 1 berechnet würde.
Hallo ...

Fragen Sie die Dame bei der Arbeitsagentur doch einmal nach der Rechtsgrundlage, mit der sie einen Gründungszuschuss um ein nicht vorhandenes Einkommen aus einer geringfügigen Beschäftigung kürzen möchte.

Die Dienstanweisung habe ich doch angehängt!

MfG
MGB-Consulting

PS: Zur Antwort von Phaser mit der Aufgabe des Mini-Jobs.

Grundsätzlich würde ich hier ebenfalls zu einer Aufgabe raten, um nicht unnötig Zeit zu verschwenden.

Aber... bei all denjenigen, die bereits mehr als 18 Monate einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen und dann den Haupterwerb verlieren wäre dieser Rat im Bezug auf den anzurechnenden Nebenverdienst FALSCH! (s. § 141 (2) SGB III)

Phaser
Beiträge: 150
Registriert: 13.04.2007, 14:17

Re: Gründungszuschuss mit bereits vorhandenem 400 Euro Job

Beitrag von Phaser » 24.06.2009, 18:45

Aber... bei all denjenigen, die bereits mehr als 18 Monate einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen und dann den Haupterwerb verlieren wäre dieser Rat im Bezug auf den anzurechnenden Nebenverdienst FALSCH! (s. § 141 (2) SGB III)
PS: Zur Antwort von mgb-consulting die bereits mehr als 18 Monate.

Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu, aber Sie kennen doch auch die Schwierigkeiten bei der Agentur für Arbeit. Das passiert ja nicht mit absicht, aber vielleicht aus Unwissenheit. Dann beginnt für die Gründer erst einmal der Kampf mit den Windmühlen.

Also jetzt müsst Ihr entscheiden welcher Weg in eurer Situation der Beste ist.

Wir wünschen euch viel Erfolg :)

Antworten

Zurück zu „Gründungszuschuss, Einstiegsgeld“