Gründungszuschuss nach Eigenkündigung

Alles über den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld.
Antworten
HHBO
Beiträge: 2
Registriert: 26.05.2012, 16:00

Gründungszuschuss nach Eigenkündigung

Beitrag von HHBO » 26.05.2012, 16:07

Hallo,
ich habe hier schon mehrere Themen durchgelesen und habe nun unterschiedliche Informationen gefunden, bin aber noch nicht ganz sicher.

Ich möchte meinen Job kündigen und mich im Anschluss selbstständig machen. Wenn ich jetzt selbst kündige, dann bekomme ich ja eine Sperrfrist beim ALG1. Wie schaut es aus, wenn ich den Gründungszuschuss beantragen möchte? Kann ich quasi, wenn ich zum Ende August kündige. Am 02.Sep zur Arbeitsagentur gehen und den Antrag auf Gründungzuschuss abholen und dann auch bereits mit meiner Selbstständigkeit starten? Oder geht es frühestens zum Ablauf der Sperrfrist (also zu Anfang Dezember)?

Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.

garbs
Beiträge: 894
Registriert: 31.01.2009, 10:13

Re: Gründungszuschuss nach Eigenkündigung

Beitrag von garbs » 26.05.2012, 18:31

Ja, kannst du.

Rechne aber nicht mit einer Unterstützung durch GZ. Versuche deine Existenzgründung durch laufende Einnahmen vom ersten Monat an abzusichern.

Ohmann
Beiträge: 3
Registriert: 11.06.2012, 17:53

Re: Gründungszuschuss nach Eigenkündigung

Beitrag von Ohmann » 12.06.2012, 10:45

Hallo,

ist grundsätzlich möglich. Nach Ablauf der Sperrfrist wird der GZ (bei Bewilligung und Erfüllen aller Antragsvoraussetzungen) in voller Höhe und Länge ausgezahlt.

Der Zeitplan scheint mir jedoch recht ambitioniert. Ich würde für den Zeitraum zwischen Kündigung und Gründung planerisch etwas mehr Zeit veranschlagen.

Beste Grüße
mo

Antworten

Zurück zu „Gründungszuschuss, Einstiegsgeld“