Gründer-Forum

Hier finden Sie einen umfangreichen Ratgeber der Sie beim Gründen Ihres Unternehmens unterstützt. Unser Forum für Gründer bietet Ihnen den Einstieg in unser Gründernetzwerk. Bei konkreten Fragestellungen zögern Sie nicht unsere Gründerberater zu testen. Ein erstes Beratungsgespräch ist zumeist gratis. Falls Sie Arbeitshilfen für Ihre Gründung benötigen finden Sie hier eine Auswahl. Unsere Fachbeiträge zur Gündung und Gründer News helfen Ihnen bei einer Vielzahl von Fragestellungen. Lesen Sie spannende Interviews mit Unternehmer-Persönlichkeiten.

Gründungszuschuss nach erfolgten Aufträgen

Alles über den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld.

Gründungszuschuss nach erfolgten Aufträgen

Beitragvon artdir am 22.08.2017, 21:50



Hallo allerseits,

ich war bis Ende Juli Angestellter und als mein Vertrag ausgelaufen ist, habe ich ALG I beantragt und auch bewilligt bekommen. Da ich aus einem schwer vermittelbaren Berufsfeld komme und die Freiberuflichkeit durchaus eine Option ist, habe ich meiner Beraterin beim Erstgespräch mitgeteilt, dass ich Interesse an einer Gründung hätte und mich daher für den Gründungszuschuss interessieren würde. Ich meinte, dass ich in den nächsten Monaten alles gerne überprüfen und durchrechnen und einen entsprechenden Antrag stellen würde. Da mir ein Jahr lang ALG I zusteht, wollte ich den Antrag zu Beginn des nächsten Jahres stellen und da auch mit meiner Freiberuflichkeit starten, da hätte ich auf jeden Fall noch mehr als 150 Tage Restanspruch und bis dahin ausreichend Zeit alles gut zu planen.

Nun ist aber das folgende "Problem" aufgetreten. Ich habe bereits jetzt zwei Aufträge bekommen, die ich nicht ablehnen kann und will. Sie wären im Zeitraum von Ende September und bis Jahresende auszuführen. Natürlich würde ich für diese Zeit meinen ALG I Anspruch ruhen lassen. Meine Frage ist, ob ich anschließend mit dem Gründungszuschuss rechnen kann? Ich würde ja die freiberufliche Tätigkeit bereits ausführen, d.h. die Gründung läge in der Vergangenheit? Oder kann ich mich anschließend wieder arbeitslos melden und das ganze wäre eine Neugründung?

Und als kleine Nebenfrage: müssen diese beiden Tätigkeit gleich dem Finanzamt mitgeteilt werden oder reicht eine nachträgliche Angabe in der Steuererklärung?

Vielen Dank für eure Einschätzungen!
artdir
 
Beiträge: 1
Registriert: 22.08.2017, 21:31

Zurück zu Gründungszuschuss, Einstiegsgeld

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer