Gründungszuschuss Spezialfall

Alles über den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld.
Antworten
thilooo
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.2009, 13:13

Gründungszuschuss Spezialfall

Beitrag von thilooo » 30.03.2009, 13:19

Hallo zusammen,

leider find ich im Internet keinen Beitrag der auf meine Frage eine Antwort gibt, deshalb versuch ich es nun hier im Forum und hoffe, dass mir jemand von euch helfen kann. Folgendes Szenario bei mir:

01.01.2007 - 31.03.2008 angestellt in einer Bank
01.04.2008 - bis heute selbständiger Finanzberater nach HGB 84

Habe mich damals nach Verlassen der Bank nicht arbeitslos gemeldet und somit auch keinen Gründungszuschuss beantragt. Jetzt bin ich seit 12 Monaten selbständig und wollte wissen, ob es für mich noch die Möglichkeit gibt irgendein Zuschuss zu beantragen, wenn ich jetzt die Selbständig niederlege, mich dann arbeitslos melde und am 01.05.2009 mich erneute als Finanzberater nach HGB 84 bei einem anderen Unternehmen selbständig mache?

Vielen Dank für eure Hilfe...

servicetechniker
Beiträge: 3
Registriert: 28.02.2009, 20:34

Re: Gründungszuschuss Spezialfall

Beitrag von servicetechniker » 30.03.2009, 14:55

Nachtigal ick hör dir Trapzen.

So verdient man also sein Geld. Nix Devirate oder Versicherungen.
Da muß man erst mal darauf kommen.

Viel Erfolg

thilooo
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.2009, 13:13

Re: Gründungszuschuss Spezialfall

Beitrag von thilooo » 31.03.2009, 14:48

ääääh versteh jetzt nicht ganz was du mir damit sagen willst und wirklich weiter helfen tut mir das auch nicht...gibts nun die Möglichkeit oder nicht? Ich will mit Zuschüssen kein Geld verdienen, sondern mich informieren ob sowas in meinem Fall überhaupt NOCH möglich ist. Also wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte und nicht so einen unnützen Kommentar abgibt.

Danke...

acc-schwalm
Beiträge: 6
Registriert: 20.03.2009, 17:12
Wohnort: Frankfurt

Re: Gründungszuschuss Spezialfall

Beitrag von acc-schwalm » 31.03.2009, 16:54

Für die Antwort auf so einen Spezialfall muss man sich schon einmal so einen Kommentar anhören, ohne sich gleich zu ärgern!

Also:
1. Anspruch auf den Gründungszuschuss hätten sie mit einem tragfähigen Konzept, wenn sie zumindest 1 Tag arbeitslos gewesen sind und Arbeitslosengeld I bezogen hätten.

2. Anspruch auf Arbeitslosengeld I hätten Sie, wenn Sie nicht in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, sich bei der ARGE arbeitslos gemeldet haben und innerhalb der 24 Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit 12 Monate in einer beitragspflichtigen Beschäftigung gestanden haben.
Kritisch anzumerken ist hier jedoch, dass wir genau heute den 31.03. haben, sofern Sie eine Arbeitslosigkeit ab dem 01.04.09 anstreben!!!!

Sie sollten in Ihrem individuellen Fall SCHNELLSTMÖGLICH (am besten SOFORT) mit Ihrer zuständigen ARGE sprechen und gemeinsam einen "Weg in die Arbeitslosigkeit" finden, der Ihnen möglichst geringe Sperrzeit bringt. Meistens beißen die Herrschaften dort nicht. Unter Umständen ist ihre derzeitige Selbständigkeit auch noch als Nebenerwerb zu deklarieren? Dann sollte, sofern Sie noch Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben, die Erweiterung Ihres Nebenberufs in eine hauptberufliche Beschäftigung durchaus geeignet für einen Gründungszuschuss sein

Viel Erfolg und viele Grüße
Jennifer Schwalm

mgb-consulting

Re: Gründungszuschuss Spezialfall

Beitrag von mgb-consulting » 31.03.2009, 18:23

Für die Antwort auf so einen Spezialfall muss man sich schon einmal so einen Kommentar anhören, ohne sich gleich zu ärgern!
Hallo ...

aber dem Sinn nach könnte dieser Kommentar Grund für eine Ablehnung sein.

Der "Trick" ist ja nicht neu und so mancher "Schlauberger" hat sein Gewerbe zwischendrin mal wieder abgemeldet, um dann mit Zuschuss neu zu gründen.

Man kann das machen, die Chance Erfolg zu haben liegt aber bei nicht mehr als 50%.

§ 57 SGB III setzt unter anderem die kaufmännische Eignung voraus und wenn man in gleichem Gewerbe bereits einmal aufgrund seiner Erfolglosigkeit aufgegeben hat, dann unterstellt man die mangelnde kaufmännische Eignung und lehnt den Antrag ganz einfach ab.

Eine Sperrfrist gibt es hier nicht, weil die Sperrfrist die Arbeitnehmereigenschaft voraussetzt, die bei einer Selbständigkeit ja nicht gegeben ist 1(Vgl. § 144 (1) SGB III).

In § 84 (2) HGB wird im übrigen der Angestellte vom selbständigen Handelsvertreter ausdrücklich nochmals abgegrenzt!

MfG
MGB-Consulting
Zuletzt geändert von mgb-consulting am 01.04.2009, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.

servicetechniker
Beiträge: 3
Registriert: 28.02.2009, 20:34

Re: Gründungszuschuss Spezialfall

Beitrag von servicetechniker » 31.03.2009, 19:13

Beim Zumwinkel aufregen, der hat auch nur einen bekannten gefragt warum er so wenig Steuern zahlt.

Also der Gründungszuschuss ist für mich eine tolle Unterstützung, aber wenn immer mehr solche Ideen haben wir der wohl wieder eingestellt. :cry:

Antworten

Zurück zu „Gründungszuschuss, Einstiegsgeld“