Gründungszuschuss und arbeitsunfähig

Alles über den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld.
Antworten
E-kommerzer
Beiträge: 1
Registriert: 26.07.2017, 17:57

Gründungszuschuss und arbeitsunfähig

Beitrag von E-kommerzer » 26.07.2017, 18:15

Guten Tag alle zusammen,

ich, kaufmännisch ausgebildet, möchte endlich im E-Commerce starten. Konzept steht soweit. Gewerbe ist noch nicht angemeldet.

Allerdings beziehe ich zur Zeit ALG 1, habe momentan alle Voraussetzungen für den Zuschuss erfüllt, bekomme aber ein Nein meiner Sachbearbeiterin, da eigentlich (!) vermittelbar.

Da ich zur Aufnahme einer Tätigkeit unter Menschen momentan nicht fähig bin, werde ich mich morgen krankschreiben lassen müssen bei meinem Psychologen.

Das wiederum würde heissen, dass ich doch nicht vermittelbar bin und wieder die Option des Zuschusses besteht.

Fragen:
- Ist es wirklich möglich trotz Arbeitsunfähigkeit den Gründungszuschuss zu erhalten?
- Angenommen ich erhalte ihn, ist ein Krankengeld nach sechs Wochen Arbeitsunfähigkeit dann nicht mehr relevant, da ich den Zuschuss erhalte und somit eigentlich nicht mehr arbeitsunfähig?
- Wie verhält es sich mit den Bankzuschüssen, falls diese von einem Krankengelderhalt oder meiner Arbeitsunfähigkeit erfahren?

Ich hoffe, es klingt nicht allzu kompliziert :)

Beste Grüße

Antworten

Zurück zu „Gründungszuschuss, Einstiegsgeld“