Welche Schritte für den Gründerzuschuss muss ich einhalten ?

Alles über den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld.
Antworten
malomino
Beiträge: 2
Registriert: 08.05.2012, 08:11

Welche Schritte für den Gründerzuschuss muss ich einhalten ?

Beitrag von malomino » 08.05.2012, 08:46

Einen herzlichen guten Morgen an die Gemeinde dieses Forum.

Ich habe mich hier quer durch das Forum gewühlt, gelesen und auch sehr viele Informationen für mich raussuchen können, doch einige Schritte sind mir leider noch immer nicht so klar, daher bitte ich um die Hilfe dieses Forums.

Zu unserer Situtation:
Ein Arbeitskollege und ich haben uns vor geraumer Zeit vorgenommen, uns selbstständig zu machen.
Wir sind beide länger als 15 Jahre beschäftig und haben noch nie Arbeitslosengeld in Anspruch genommen, geschweige denn uns Arbeitslos melden müssen.
Durch einen glücklichen Zufall, können wir einen Firma übernehmen, die aber ausser Kunden kein Eigenkaptial hat. Dieses Firma ist eine Einzelunternehmung, die wir aber in eine GmbH mit einem
neuen Firmennamen umwandeln wollen.
Unser jetziger Arbeitgeber ist so fair gewesen und hat uns auf unseren Wunsch hin, zum 30.06.2012 gekündigt, so das wir am 01.07.2012 Arbeitslos sind und ALGI beantragen können.
Wir haben uns der Formhalber "Arbeitssuchend" gemeldet, OHNE DEN HINWEIS DAS WIR UNS SELBSTSTÄNDIG MACHEN WOLLEN.

Folgende Dinge haben wir schon für die Übernahme vorbereitet:
Wir haben das Eigenkapital für die Gründung der GmbH zusammen (12.500,00 €).
Wir haben neue Büroräume, die wir schon von unserem Privaten Geld bezahlen.
Wir haben die komplette Büroeinrichtung gekauft (Möbel, Stühle, Ordner, Computer, Drucker etc.)

Nun zu der Frage, die noch unklar sind:
Welche Schritte müssen wir einhalten, um die höchstmögliche Chance für einen Gründerzuschuss zu erhalten ?

Unser bisherige Planung:
1. Wir gehen zum Steuerberater und erstellen gemeinsam einen Businessplan (Vorbereitung)
2. Mit dem Steuerberater die Eröffnungsbilanz erstellen. (Vorbereitung zur GmbH)
3. Am 02.07.2012 zur ARGE um sich dort Arbeitslos zu melden.
4. Am 03.07.2012 wieder zur ARGE um dort den Gründerzuschuss zu beantragen
5. Schnellstmöglich die Unterlagen einreichen (Theoretisch am nächsten Tag)
6. Zum Notar die GmbH anmelden.
7. Anfangen, endlich Geld zu verdienen :)

Ist diese Planung sinnvoll ? Wenn nicht, wie macht es mehr Sinn ?

Desweiteren stellen sich uns noch andere Fragen:
- Bekomme ich ALG I überhaupt in der Entscheidungsphase für den Gründerzuschuss ?
- Kann ich trotz der Entscheidungsphase die GmbH gründen und auch schon versuchen Kunden zu werben, ohne den Gründerzuschuss oder das ALG I zu gefährden ?
- Wenn nicht, wäre es dann sinnvoller, die GmbH als Nebengewerbe zu gründen (mit zwei Geschäftsführern zu je 50% ) um dann das ALG I zu erhalten ?

Ich bedanke mich schon jetzt für die hilfreichen Antworten.

Grüsse von zwei (hoffentlich bald) Jungunternehmern.

knowerle
Beiträge: 1
Registriert: 09.05.2012, 18:26

Re: Welche Schritte für den Gründerzuschuss muss ich einhalt

Beitrag von knowerle » 09.05.2012, 19:12

Hallo malmomio,

zurst einmal finde ich es gut, dass ihr euch selbstständig machen wollt! Ist in der heutigen Zeit nicht einfach. Wir (Personengesellschaft) haben selbst die Gründung nach neuem Recht durchgezogen, wobei ich dir berichten möchte, das das langsame Laufen über Kohlen angenehmer ist, als sich mit Behörden und der Agentur für Arbeit (AA) auseinandersetzen zu müssen. Es ist super, dass ihr bereits Betriebsräume habt.

Bitte lese dir einmal die Seiten

http://www.business-beginners.de/foerne ... t.221.html

http://www.gruendungszuschuss.de/gruend ... texte.html

Geschäftsanweisungen
http://www.arbeitsagentur.de/nn_27512/S ... s+&x=0&y=0

durch.

Hab ihr selbst gekündigt oder wurdet ihr betriebsbedingt gekündigt? Wenn ihr selbst gekündigt habt, ist nicht so optimal. Im Gegenteil, wer selbstverschuldet ( z.B. weil er eine bewusste Pflichtverletzung in seiner alten Arbeitsstätte (Diebstahl etc.) begangen hat oder freiwillig seinen Arbeitsplatz kündigt hat bzw. einen Aufhebungsvertrag schließt) arbeitslos wird, dem wird das AA mit großer Wahrscheinlichkeit eine Sperre eintragen. Wenn du eine Sperre erhälst, hast du keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.
Wenn du keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hast, kannst du zwar den Gründerzuschuss formal beantragen, er wird dir aber mit Sicherheit abgelehnt werden, weil du die Vorraussetzungen nicht erfüllst.

Die AA hat nach der neuen Gesetzeslage von der Politik die Vorgabe (bedanke dich bei Frau von der Leyen), dass der "Vorang der Vermittlung" gilt. Sprich die AA wird (unsere Erfahrung) mit Händen und Fueßen versuchen, euch zu vermitteln, bevor diese die massiv gekürzten Gruenderzuschuss Mittel für dich bereitstellt. Du kannst damit rechnen, das von 100 Antragsstellern wenn es hoch kommt nur 10 bis 15 den Antrag durchbekommen.

Bis das Gründerzuschussantragsverfahren durch oder nicht durch ist, bist du verpflichtet, dich wohlwollend wie jeder andere Arbeitssuchende auch gegenüber dem AA zu verhalten. Sprich du muss dich regelmäßig beim AA melden und ggf. Maßnahmen der Qualifizierung mitmachen oder sogar an Vorstellungsgesprächen teilnehmen, die dir die AA vermittelt. Bei Zuwiderhandlugnen drohen die bekannten Konsequenzen. Erscheinst du nicht zu Terminen oder legst bei Abwesenheit durch Krankheit keine AU vor, kann dies auch Konsequenzen nach sich ziehen.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, den Businessplan
zusammen mit einem Steuerberater UND einer Unternehmensberatung zu erstellen. Beide können wertvolle Tipps und Kniffe geben, mit denen man bei AA und Banken effektiv punktet. Auch für die Entwicklung der Tragfähigkeitsprognose sind beide Stellen zu empfehlen. Dieses sollte wenn es geht von langer Hand geplant werden. Auch wir dachten zuerst an eine Turbogründung, jedoch erwies es sich als besser, mit einem Zeitplan Schritt für Schritt vorzugehen.

Achtung:
Wenn Ihr den Gründerzuschuss wollt, gilt zu beachten:
Die selbständige Tätigkeit darf erst aufgenommen werden, wenn ihr den positiven Bescheid in den Händen haltet.
Gründet ihr das Unternehmen bevor der Bescheid da ist, wird es euch passieren, dass ihr keinen Zuschuss bekommt. Der Sinn den Zuschusses ist es Leuten finanz. Unterstützung (die ja nur ein Anreiz ist) zu geben, damit diese Gründungskosten zu einem Bruchteil decken können um damit den Start zu erleichtern. Also bitte nicht starten bevor die Ampeln beim AA auf grün sind, wenn ihr den Zuschuss wollt :-)



Mein Strategievorschlag:

1. Erstellung von Businessplan mit entsprechenden Unterlagen mittels Steuerberater und Unternehmensberatung (spezialisiert auf Gründer)

2. Am 1. Tag der Arbeitslosigkeit solltet ihr euch sofort arbeitslos melden.
Ihr werdet wohl gleich einen Termin bei eurem Arbeitsvermittler bekommen für die nächste oder übernächste Woche (je nach AA)

3. Zum Termin hingehen und dem Vermittler die Absicht und Entschlossenheit verdeutlichen und die Antragsunterlagen gleich mitnehmen. Wichtig nicht das Vorhaben madig machen lassen oder sich abwimmeln lassen. Hart bleiben.

4. Alle Unterlagen ausfüllen und der AA einrichen. Am Besten gleich noch Tragfähigkeitsbescheinigungen (s. Vordruck AA) vom fachkundigen Stellen (Steuerberater, IHK etc.) einholen und beifügen.

5. Beten bzw. falls du nicht gläubig bist Daumen drücken

6. Nachdem der pos. Bescheid eingegangen ist Termin beim Notar geben lassen und das Unternehmer eintragen lassen.

7. Kontrollieren, ob das AA auch pünktlich jeden Monat den Zuschuss auszahlt.

Fallgestaltung ohne Zuschuss:
8. Falls du keinen Zuschuss bekommst ,dich nach anderen Fördermöglichkeiten erkundigen. Steuerberater und Unternehmensberat. helfen dir hier weiter
9. Sobald die Finanzierung steht, Unternehmen eintragen lassen und loslegen, es sei denn ihr braucht keine Finanzierung, dann gleich loslegen :-)


Detailantworten zu deinen Fragen:

Desweiteren stellen sich uns noch andere Fragen:
- Bekomme ich ALG I überhaupt in der Entscheidungsphase für den Gründerzuschuss ?
Wie oben erwähnt, wenn du Anspruch auf Arbeitslosgengeld hast, bekommt du für die Zeit, bis der Bescheid vorliegt Arbeitslosengeld. Nach pos. Bescheid bekommst du ja dann den Zuschuss.

- Kann ich trotz der Entscheidungsphase die GmbH gründen und auch schon versuchen Kunden zu werben, ohne den Gründerzuschuss oder das ALG I zu gefährden ?
Rate ich dir ab, wenn es das AA rausbekommt, kann das unangenehm werden. Du gefährdest so den Zuschuss.

- Wenn nicht, wäre es dann sinnvoller, die GmbH als Nebengewerbe zu gründen (mit zwei Geschäftsführern zu je 50% ) um dann das ALG I zu erhalten ?
Es ist immer nicht schlecht, Erfahrungen im Nebengewerbe zu sammeln und auch Kapital anzuhäufen. Wenn du als Nebentätigkeit die Firma während der Arbeitslosigkeit führst, ist diese Nebentätigkeit anzeigepflichtig und wird je nach Umfang auf ALG 1 angerechnet - kann auch zur Anspruchserlöschung führen. Auf Verlagen musst du der AA eine GV bzw. Bilanzen vorlegen.

Abschließender Rat:
Probiere es mit dem Zuschuss - ehrlich gesagt mache dir aber keine zu großen Hoffnungen. Wenn du den Zeitaufwand (stell dich auf einige Stunden ein) (Antrag ausfüllen, Termine beim Arbeitsamt, Stellungnahmen IHK einholen) betrachtest und mit dem entgangenen Verkaufserlös gegenrechnest (wenn du die Zeit in dein Unternehmen investiert hättest), fährst du besser, wenn du ohne AA gründest. Hast du genug Kapital, zieh das Unternehmen alleine hoch, wenn nicht hol dir eine Finanzierung mit ins Boot.
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die ganze Beantragerei nur Zeit gekostet hat - wir würden es bei der jetzigen Gesetzeslage nicht wieder tun.

Antworten

Zurück zu „Gründungszuschuss, Einstiegsgeld“