Abmahngefahr bei Partner-Shops wie 1&1 Profiseller

Rechtsfragen, Firmierung, Prokura, AGB, Rechnungs- & Mahnwesen, Internetrecht, Marken- und Domainrecht, Abmahnungen etc.
Antworten
small-business

Abmahngefahr bei Partner-Shops wie 1&1 Profiseller

Beitrag von small-business » 21.03.2010, 12:33

Im Zuge meines Kleingewerbes möchte ich neben dem Online-Handel auf meiner Website auch auf diverse provisionsbasierte Partner-Shops verweisen wie z.B. den 1&1 Shop als Profiseller oder den Telekom-Shop als Telekom Profi.
Diese Shops werden komplett von dem jeweiligen Betreiber verwaltet. Dennoch stehe ich als Vermittler in Form meiner ID in der URL da. Bei 1&1 z.B. kann man über die Seite Kontakt mit dem Vermittler aufnehmen, wobei meine Daten aber nicht auftauchen. Über ein Kontaktformular wird mir das Anliegen per E-Mail mitgeteilt.
Durch die vielen Abmahn-Wellen habe ich aber doch ziemlich viel Bedenken. Sind Verweise auf solche Partner-Shops abmahngefährdet? Sind Abmahnungen in diesem Bereich bereits bekannt? Leider muss man heutzutage einfach wegen jeder Kleinigkeit erst lange recherchieren, bevor man den nächsten Schritt macht. Ich hoffe auf eure Antworten. Vielen Dank.

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Abmahngefahr bei Partner-Shops wie 1&1 Profiseller

Beitrag von riese » 22.03.2010, 09:56

Hallo Alex,

ich kann Dir auch nur empfehlen, folgenden Hinweis in Deinen Internetauftritt einzufügen:

Hinweise zur Abmahnversuchen:

Wenn diese Webseite von der Aufmachung oder vom Inhalt her fremde Rechte dritter oder gesetzliche Bestimmung verletzen, bitten wir um eine Nachricht per Mail / Schriftform ohne Kostennote. Wir garantieren, die Passagen die zu Recht beanstandet sind sofort zu entfernen, ohne das Sie einen Rechtsbeistand benötigen.Wenn Sie trotzdem ohne uns zu kontaktieren eine Abmahnung die mit Kosten verbunden sind, durch ein Rechtsbeistand versenden werden wir diese zurückweisen. Wir behalten uns das Recht vor hier auch eine Gegenklage einzureichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!


Wenn die Sache aber wirklich so ist, wie Du beschreibst, würdest nicht Du, sondern der Betreiber abgemahnt. Deine Personalien hat der Abmahnwillige ja nicht.

Gruß
Rainer

small-business

Re: Abmahngefahr bei Partner-Shops wie 1&1 Profiseller

Beitrag von small-business » 24.03.2010, 16:27

Hallo Rainer,
dieser Haftungsausschluss hat nach meinen Recherchen keine rechtliche Bedeutung, da ich als Betreiber einer Seite grundsätzlich verantwortlich bin und nicht erst dann, wenn ich darauf hingewiesen werde. Diese Klausel ist kein Freifahrtschein und schützt nicht vor Abmahnungen.

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Abmahngefahr bei Partner-Shops wie 1&1 Profiseller

Beitrag von riese » 25.03.2010, 08:53

Hallo Alex,

gegen die Abmahnung selbst schützt es Dich nicht, aber Du kannst die Erstattung der Anwaltskosten mit der Begründung verweigern, die Inanspruchnahme des Anwalts sei unnötig gewesen und nur in schädigender Absicht geschehen. Und dann müsste der Abmahnende Dir nachweisen, dass für ihn eine Gefahr im Verzuge bestand, die ein dringendes Einschreiten geboten hätte und ihm bei Beschreiten des von Dir vorgeschlagenen Weges ein Verzugsschaden entstanden wäre, der höher gewesen wäre als die Anwaltsgebühr. Und die Beweisführung dürfte schwierig sein, wenn Deine Internetseite erfahrungsgemäß nur von einer Handvoll Nutzern besucht wird, der Verstoß also keine große Öffentlichkeitswirkung entfacht.

Nebenbei bemerkt: 90 % der Abmahner wissen genau, dass sie keinen Unterlassungsprozess gewinnen würden, setzen nur auf Abschreckung, um ihre betrügerischen Geschäfte zu machen. Und dieses Klientel würde selbst abgeschreckt, wenn Du schon im Vorfeld zu erkennen gibst, dass Du die Abmahnung ignorieren und auf den Rechtsweg setzen würdest. Gegen berechtigte Abmahnungen hast Du sowieso keine Chance, weil Du im Unrecht bist. Aber die kannst Du zählen. :idea:

Also mit dem Hinweis wird die Wahrscheinlichkeit, eine Abmahnung zu erhalten, um einiges sinken. Nur wenn Du trotzdem eine kriegst, ist sie erst recht ernst zu nehmen und zumindest die Unterlassungserklärung selbst ohne die Kostenübernahme zu unterschreiben. Damit wehrst Du auf jeden Fall die Unterlassungsklage mit dem hohen Streitwert ab und riskierst allenfalls eine Schadensersatzklage mit den Anwaltskosten als Streitwert.

Gruß
Rainer

small-business

Re: Abmahngefahr bei Partner-Shops wie 1&1 Profiseller

Beitrag von small-business » 26.03.2010, 17:36

Okey, dann werde ich diesen Absatz auf meine Website übernehmen. Schadet ja nicht :o

Yves1981
Beiträge: 12
Registriert: 22.01.2012, 20:04

Re: Abmahngefahr bei Partner-Shops wie 1&1 Profiseller

Beitrag von Yves1981 » 23.01.2012, 00:22

Was hier steht ist Keine Rechtsberatung!

Ich wäre da eher vorsichtig. Weil das Ganze könnte dir auch so ausgelegt werden, das du wusstest das etwas faul ist aber Kosten vermeiden wolltest oder so ähnlich. Habe da mal was von einem Anwalt gelesen der davon abgeraten hat.



Da finde ich es besser etwas zu schreiben wie: Meine Vertretung in rechtlichen Fragen ist Anwalt xyz.

Etwas in der Richtung. Dann wissen die "Idioten" gleich das du schlau genug bist im jedem Falle deinen Anwalt zu fragen.

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Handeslrechtliche Fragen und Recht im Internet“