Ein Partner steigt aus

Rechtsfragen, Firmierung, Prokura, AGB, Rechnungs- & Mahnwesen, Internetrecht, Marken- und Domainrecht, Abmahnungen etc.
Antworten
Martinarita
Beiträge: 2
Registriert: 06.06.2010, 17:36

Ein Partner steigt aus

Beitrag von Martinarita » 06.06.2010, 17:51

Hallo liebe Foris,

im September 2009 habe ich mit 2 Partnern eine Ug gegründet.
Wir haben alle Anschaffungen Ware,Ausstattung usw. zu gleichen Teilen
privat bezahlt.
Letzte Woche bekam ich eine sms von einer Partnerin das sie nicht mehr kommt. Dann standen wir von jetzt auf gleich mit der ganzen arbeit
alleine da.
Gestern beikam ich dann eine Mail das sie ihr Geld haben will.
Nun erstens haben wir das Geld nicht um sie auszuzahlen und zweitens
wie sieht denn die Rechtslage aus? kann man einfach nicht mehr kommen
und dann noch Geld fordern?


Martina

maltamasche
Beiträge: 235
Registriert: 06.09.2009, 06:55
Wohnort: Malta

Re: Ein Partner steigt aus

Beitrag von maltamasche » 07.06.2010, 06:00

Eine UG ist eine Kapitalgesellschaft und keine Spielplatzgemeinschaft. Ihr habt einen Gesellschaftsvertrag in diesem sind normalerweise die Dinge geregelt wie zum Beispiel der Ausstieg eines Gesellschafters. Zunächst ist die Frage wurde nach Musterprotokoll gegründet oder nicht. Grundsätzlich steht es jedem frei nicht mehr zu kommen, es sei denn man hat entsprechende vertragliche Verpflichtungen, wobei ich nicht glaube, dass man einen Anteilseigner per Gesellschaftsvertrag die Mitarbeit auferlegen kann. Anteilseigner einer UG zu sein mag rechtlich noch lange nicht bedeuten, dass man arbeiten oder erscheinen muss.

Wie wurden denn die Privateinlagen für die Anschaffungen verbucht? Als Darlehen gegenüber den Gesellschaftern?

Auszahlen kann unter Umständen eine gute Idee sein. Nehmen wir einmal an, die Privaten Zahlungen wurden als Darelehen gebucht und sind zurückzuzahlen. Es besteht vertraglich keine besondere Bindung zur Mitarbeit. Theoretisch könnte man sein Darelhen vereinbarungsgemäß einfordern und seine Anteile an der Gesellschaft behalten, sodass man dann von den Früchten Eurer Arbeit profitieren kann obwohl man faktisch seine Einlage zurück erhalten hätte.

Das sind so die kleinen Problem der UG - preiswert zu gründen auch ohne ordentliche Beratung. Das Erwachen kommt oft wenn es Probleme gibt, weil die Verträge nicht entsprechend verfasst wurden um die Eventualitäten abzudecken.

Ich denke die Beurteilung durch einen Rechtsanwalt dem alle Fakten auf den Tisch gelegt werden könnte durchaus sinnvoll sein.

Martinarita
Beiträge: 2
Registriert: 06.06.2010, 17:36

Re: Ein Partner steigt aus

Beitrag von Martinarita » 07.06.2010, 20:18

Danke,


wir haben morgen einen Termin bei einem Rechtsanwalt.



Martina

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Handeslrechtliche Fragen und Recht im Internet“