Rückzahlungsklausel BA-Studium

Rechtsfragen, Firmierung, Prokura, AGB, Rechnungs- & Mahnwesen, Internetrecht, Marken- und Domainrecht, Abmahnungen etc.
Antworten
baylyblau
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2007, 14:15

Rückzahlungsklausel BA-Studium

Beitrag von baylyblau » 14.11.2007, 14:22

Hallo, vielleicht kann mir hier jemand helfen.
Ich bin zur Zeit BA-Studentin im 3. Semster.
Leider bin ich in meinem zugehörigen Ausbildungsbetrieb nicht so hundertprozent glücklich.
Mein Fehler, den ich begangen habe, ist,dass ich eine Rückzahlungsklausel unterschrieben habe.
Diese besagt:
Dass ich mich zum einen verpflichten muss, nach der Ausbildung für 3 Jahre im Unternehmen zu bleiben, wenn ich das nicht tue, müsste ich die KOsten für mein BA-Studium zurückbezahlen.

Ist dies rechtens?

Bitte um Hilfe und Informationen.


Danke

trading
Beiträge: 169
Registriert: 16.08.2007, 19:36

Beitrag von trading » 14.11.2007, 16:12

Warum soll das nicht rechtens sein? Sie bekommen doch von
der Firma (wenn ich das richtig verstehe) das Studium bezahlt.
Möchten Sie das kostenlos ohne Gegenleistung? Ich verstehe
Ihre Frage nicht. Es gibt im Leben eben nicht alles auf lau.

trading

baylyblau
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2007, 14:15

Beitrag von baylyblau » 14.11.2007, 18:29

Es geht ja nicht darum, dass ich was geschenkt will, sondern nur darum, ob ich diese 3 Jahre dort bleiben muss.

Mein Studium bezahle ich ja zum Teil selbst, zumindest mal die Studiengebühren von 500€ je Semester. Für den Lohn , den ich bekomme, gehe ich ja zur Arbeit oder in die BA. Ich liege ja nicht auf der faulen Haut.
Das Studium ist wie folgt aufgebaut, 3 Monate arbeiten, 3 Monate Studium und das über einen Zeitraum von 3 JAhren.

Unser Prof (Personalwesen) meinte, es sei nicht rechtens, dass ich die Ausbildungsvergütung zurückbezahlen muss, wenn ich NACH der Ausbildung nicht diese 3 Jahre dort beleiben will.

Ein Azubi, der seine Lehre abgeschlossen hat und danach nicht bei der Firma arbeiten will, auch wenn die Firma das so will, muss doch auch nicht sein Lehrgeld zurückbezahlen.

trading
Beiträge: 169
Registriert: 16.08.2007, 19:36

Beitrag von trading » 14.11.2007, 18:37

Sie werden doch dafür bezahlt, daß Sie die Hälfte der Zeit studieren
und nicht in der Firma sind. Und Sie haben unterschrieben, daß Sie
dieses Geld zurückzahlen müssen, wenn Sie nach dem Studium nicht
3 Jahre in der Firma arbeiten. Ein ganz normaler Vorgang.

Die andere Möglichkeit wäre gewesen, zu studieren, ohne ein festes
Gehalt. Falls Sie dann Bafög bekommen hätten, würden Sie dann
auch fragen, ob es rechtens ist, daß Sie das zurückzahlen sollen?

trading

baylyblau
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2007, 14:15

Beitrag von baylyblau » 14.11.2007, 18:49

Zum einen hätte ich kein Bafög erhalten, zum anderen hätte ich bestimmt nicht gefragt, ob man das behalten kann.
Um das geht es auch nicht.

Ich glaube wir verstehen uns miss.

Schönen Abend noch

Rüdiger
Beiträge: 196
Registriert: 18.02.2006, 11:49

Beitrag von Rüdiger » 14.11.2007, 19:04

Hallo baylyblau,

Ihren Gedankengang kann ich verstehen. Sie machen sich über die drei Jahre Gedanken, die Sie an das Unternehmen gebunden sind.

Nur sollte Sie ein Zurückzahlen der Vergütung an einem Wechsel nicht hindern.

Ich gebe trading vollkommen Recht. Das Unternehmen finanziert Ihnen quasi das Studium. Für das unternehmen stellt das eine Investition dar, die sich durch die dreijährige Bindung amortisiert und dann auch rentiert. Das Unternehmen hat doch auch nichts zu verschenken.

Dass Sie kein Bafög bekommen hätten, spielt bei diesen Gedanken keine Rolle. Es geht darum, dass Studenten ansich - und ggf. auch Sie - das Geld zurückzahlen müssen bzw. müssten.

Wie gesagt, ich kann sie grundsätzlich verstehen, aber insgesamt haben Sie sich auf eine faire Sache eingelassen. Sie bekommen Ihr Studium finanziert... aber nun mal nicht geschenkt. Existenzgründer bekommen Fördermittel für Ihren Start... auch diese müssen zurückgezahlt werden.

Ich bin mir sicher, dass im Falle der frühzeitigen Kündigung die Rückzahlung in Raten fällig wird... wie beim Bafög. Das zahle ich übrigens immernoch zurück.

Was meinen Sie? Versuchen Sie es doch wirklich mal aus diesem Blickwinkel zu sehen.

Grüße,
Rüdiger.

trading
Beiträge: 169
Registriert: 16.08.2007, 19:36

Beitrag von trading » 14.11.2007, 20:38

Danke Rüdiger

Gruß

trading

andrey
Beiträge: 3
Registriert: 29.06.2010, 14:56

Re: Rückzahlungsklausel BA-Studium

Beitrag von andrey » 29.06.2010, 15:10

Hi baylyblau,

ich bin auch BA Stundent und habe keine "Rückzahlungsklausel" unterschrieben. Soweit ich weiß, ist sowas sogar unzulässig. Lies dir ganz genau deinen Vertrag durch und informier dich im Notfall bei einem Anwalt.

Ich hab mal schnell im Netz was gefunden:

www.azubi-magazin.com/2008/09/16 ... ngskosten/

viele Grüße,

Andrey

andrey
Beiträge: 3
Registriert: 29.06.2010, 14:56

Re: Rückzahlungsklausel BA-Studium

Beitrag von andrey » 29.06.2010, 15:14

So wie ich das sehe, hat sich dieses Thema schon erledigt :D

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Handeslrechtliche Fragen und Recht im Internet“