Umsetzung als Freiberufler möglich?

Diskussionen über Geschäftideen und Konzepte.
Antworten
Aventio
Beiträge: 2
Registriert: 07.07.2018, 08:46

Umsetzung als Freiberufler möglich?

Beitrag von Aventio » 07.07.2018, 08:50

Hallo Zusammen,

Es ist angedacht, bereits entwickelte (nicht auftragsbezogen) Software aktuell an einen interessierten Kunden zu verkaufen. Kurz- bis mittelfristig soll diese auch an weitere Kunden verkauft werden. In jedem Fall wird sie im Rahmen der Kundenbeziehung weiterentwickelt.

Es ist beabsichtigt, weitere Kunden - ggf. dann mit entwickelter Software auf Basis eines Auftrages - anzusprechen.

Mittel- bis langfristig bei Erfolg soll eine GmbH zur Haftungsbegrenzung gegründet werden.

Ist eine freiberufliche Tätigkeit beim FA zu melden oder eine Gewerbeanmeldung vorzunehmen?

Mein Hintergrund ist: Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.) mit einem Kurs Grundzüge der Informatik und 1 Semester Wirtschaftsingenieurwesen mit einem Modul "Programmieren".

Wir möchten natürlich heute die Kosten und Bürokratie gering und gleichzeitig die Optionen für die Zukunft offen halten.

Viele Grüße
Stefan

sonja_eifel
Beiträge: 2
Registriert: 01.08.2018, 13:12

Re: Umsetzung als Freiberufler möglich?

Beitrag von sonja_eifel » 01.08.2018, 13:35

Hallo Stefan,

sobald Du als Unternehmer auftretest, musst Du vorher ein Gewerbe bei Deiner Stadt (private Adresse geht auch) anmelden. Kostenpunkt um die 20 €. Viele Städte bieten das schon online an. Daraufhin erhältst Du vom Finanzamt Deine Steuernummer. Wenn Du Dich als Kleinunternehmer anmeldest, entfällt die lästige Umsatzsteuer. Hat aber auch den Nachteil, dass Du keine Vorsteuer ziehen kannst. Eine gewisse Ernsthaftigkeit bei der Betreibung eines Unternehmens erwartet das Finanzamt. Sollte das als "Hobby" nebenher laufen und nicht viel einbringen, kann das Finanzamt Dir den Laden dicht machen. Ein Stichwort hier ist auch die Scheinselbstständigkeit. Vor allem, wenn Du erst einen Kunden hast. Das Finanzamt gewährt einem in der Regel hier aber 2 bis 3 Jahre. Die wissen auch, dass es schwer ist, Kunden zu gewinnen.

Um professionell auftreten zu können, benötigst Du eine Webseite.

Wenn Du Lizenzen verkaufst, benötigst Du einen wasserdichten Vertrag. Hier ist juristischer Rat teuer. Frage mal bei der IHK nach. Manchmal haben die Netzwerk von Steuerberatern etc.

Darüber hinaus würde ich eine Betriebshaftplicht abschließen BEVOR Du irgendwas an wen verkaufst. Bezüglich Versicherungen berät Dich auch die IHK vor Ort.

Ich hoffe, ich konnte helfen. Viel Erfolg.

VG
Sonja

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Ideen & Geschäftskonzepte“