Wie berechne ich meinen Gewinn

Erfahrungsaustausch für junge Gründer
Antworten
schmidt1986
Beiträge: 2
Registriert: 27.08.2020, 18:51

Wie berechne ich meinen Gewinn

Beitrag von schmidt1986 » 27.08.2020, 18:57

Hallo zusammen,

ich habe da eine vielleicht doch etwas einfache Frage, welche ich aber irgendwie nicht beantwortet bekomme.

Ich bin aktuell im Nebengewerbe selsbtständig und es läuft so gut, dass ich mich komplett selbstständig machen möchte.

Auf alles habe ich meine Antworten, aber ich bekomme es nicht auf die Reihe, den tatsächlichen Gewinn zu errechnen.

Nehmen wir an:

Umsatz: 10.000 Euro im Monat.
Davon sollen bezahlt werden:
Krankenversicherung (16% oder)
Pflegeversicherung
gesetzliche Rentenversicherung (normaler Beitragssatz wie bei einem Angestellten)
Arbeitslosenversicherung
Gewerbesteuer (NRW)

Das sind doch alles Abgaben, die anfallen (mir ist bekannt das einige nicht Pflicht sind, ich aber dennoch zahlen möchte).

Wie genau ermittel ich nun meinen monatlichen Gewinn (Die Fix- und Variable Kosten bitte außen vor lassen). Möchte nur wissen, wie ich an meinen Gewinn komme.

Vielleicht könnte man auch anders an die Sache gehen, wie viel muss ich verdienen, dass ich ca. 4000 Euro netto im Monat habe?


Vielen Dank für jegliche Art von Hilfestellung.

Pharus
Beiträge: 42
Registriert: 08.08.2020, 09:28
Wohnort: Erlangen

Re: Wie berechne ich meinen Gewinn

Beitrag von Pharus » 28.08.2020, 17:38

Hallo schmidt1986,

zur deiner Frage: vereinfacht ist dein Gewinn, wenn du deine Einnahmen nimmst und dann alle Ausgaben abziehst. Die Steuer zahlt man am Ende des Jahren (es ist nicht nur die Gewerbesteuer zu Zahlen).

Bei den Sozialversicherungen (wenn du diese umbedingt zahlen willst) nicht nur der Arbeitnehmeranteil, sondern auch der Arbeitgeberanteil zu zahlen.

KV 14,6% + Zusatzbeitrag + PV
ALV 72,45€
GRV 18,6% (man kann sich für zwei Jahre befreien lassen)

Je nach Rechtsform ist dann noch USt, ESt/KSt + KiSt, GewSt zu zahlen. Es ist also sehr individuell, wie viel es dann bleibt, man kann es nicht allgemein sagen, nur mit genaueren Infos. Der Finanzplan ist ein Bestandteil eines Businessplans (meiner Meinung nach der wichtigste), dieser soll auf jedenfalls erstellt werden, damit man weiß woran man ist. Komme gerne auch mich zu, für die Unterstützung bei Erstellung!

Beste Grüße
Pharus

schmidt1986
Beiträge: 2
Registriert: 27.08.2020, 18:51

Re: Wie berechne ich meinen Gewinn

Beitrag von schmidt1986 » 28.08.2020, 18:34

Hallo Pharus,

also ich will alle Sozialversicherungsbeiträge zahlen.

Ich möchte wissen, wie viel netto bleibt mir von 10000 brutto. Ausgaben sind bereits abgezogen,
Steuerklasse 4. Einzelunternehmer.

Wie viel Einkommensteuer werde ich wohl jeden Monat zahlen müssen?
Die Krankenversicherung und die Rentenversicherung wird nur von der Einkommenssteuer berechnet oder wie war das?

Umsatzsteuer kommt auch dazu, hat aber mit diesem Thema nichts zu tun.

Danke.

Pharus
Beiträge: 42
Registriert: 08.08.2020, 09:28
Wohnort: Erlangen

Re: Wie berechne ich meinen Gewinn

Beitrag von Pharus » 28.08.2020, 18:44

Einkommenssteuer zahlt man am Ende des Jahres, oder man vereinbart mit dem Finanzamt eine Steuervorauszahlung pro Quartal. (Steuerklasse ist nur für AN) Einkommensteuer ist auch davon abhängig, was Ehepartner als Einkommen haben.

Die Sozialversicherungen werden monatlich gezahlt, 14,6% (KV) + Zusatzbeitrag + 3,05 oder 3,3% (PV) + 18,6% (GRV), als Abzüge, Grundlage ist das Einkommen.

Beste Grüße
Pharus

Riven
Beiträge: 31
Registriert: 20.08.2020, 12:59

Re: Wie berechne ich meinen Gewinn

Beitrag von Riven » 06.10.2020, 11:38

Geld ist ja eh ein heikles Thema gerade wenn du die vollends selbstständig machen willst in einer Zeit in der jeder vermehrt auf das Geld achtet was er noch hat. Also die Corona bedingten Kündigung kommen ja nicht von ungefähr. Daher ist es erst einmal gut dass du da die Initiative ergreifen willst und aus der Not eine Tugend machen willst. Dennoch wie gesagt, ist das ein Thema wo man etwas eher das Auge drauf legen sollte. Und auch wenn diese Rechnung jetzt geklappt hat, es werden weitere Kosten anfallen, die verrechnet werden wollen. Daher das Stichwort Kostenmanagement. Zum einen lernst du es so von vorne herein, zum anderen bekommst du so mit wie du vielleicht jetzt schon an Stellschrauben drehen kannst um bereits anfallende Kosten zu senken.
Ganz neben bei gibt es ja inzwischen genug Consulting Firmen, aber mein Tipp nutze sie. Es wird dich nur weiter bringen und deine Arbeit effizienter machen.

Jaquemot
Beiträge: 291
Registriert: 22.06.2009, 11:32
Wohnort: Aachen, NRW

Re: Wie berechne ich meinen Gewinn

Beitrag von Jaquemot » 16.10.2020, 13:31

Die ganze Diskussion um die Sozialversicherung ist aus meiner Sicht hier erst mal (!) draußen. Zunächst geht es primär um die Ermittlung des Gewinns. Hier ist die "einfache" Regel:
Betrieblicher Umsatz minus betrieblich veranlasste Kosten (!) ist gleich Gewinn.
Die ganze Versicherungsfrage bezieht sich daher erst mal auf die betrieblichen Versicherungen wie z.B. Betriebshaftpflicht, Geschäftsinhalt (=Hausrat), ggf. Betriebsrechtschutz und - falls Mitarbeiter beschäftigt werden - Berufsgenossenschaft. Alle anderen Versicherungen tun hier nichts zur Sache.

Die Aufgabe ist also: Ermittle alle Betriebskosten nd ziehe die vom voraussichtlichen Usmatz ab. Dann bleibt der betriebliche Gewinn, der dann im Sinnne des EStG ds Einkommen aus gewerblicher Tätigkeit ist.

Alles weitere gehört NICHT mehr in die GEwinnermittlung rein. Steht der (voraussichtliche) Gewinn fest, wird davon die zu erwartende Einkommensteuer gezahlt. Üblicherweise fragt das Finanzamt nach dem voraussichtlichen Gewinn des laufenden und des nächsten Jahres und berechnet daraus die künftige Einkommensteuerbelastung, die üblicherweise mit vierteljährlichen Abschlagszahlungen (15.3., 15.6, 15. 9. und 15.12.) bezahlt wird (und nicht wahlweise am Jahresende, wie Pharus zuvor fälschlicherweise schrieb). Auch die gesetzliche Krankenkasse (bei dann freiweilliger Weiterversicherung als Unternehmer) bestimmmt die Belastung nach dem Gewinn/nach dem vorliegenden Einkommensteuerbescheid des Vorjahres. Hier wird auf den Gewinn der gleiche Beitragssatz wie für Angestellte angewendet. Wenn du dann noch freiwillig in der Arbeitslsoenversicherung einzahlen willst, kommt das dann noch dazu und wird ebenfalls vom Gewinn bezahlt.

Um jetzt zu errechnen, wie viel am Monatsende jeweils bleibt, musst du die vierteljährliche ESt auf einen Monat umrechnen, Kranken- und Arbeitslosenversicherung läuft ohnehin monatlich. Dann kannst du den Jahresgewinn auf 12 Monate verteilen und ziehst die ESt-Vorauszahlung und die KV/PV-Beiträge und ggf. Arbeitslosenversicherung davon ab.

Antworten

Zurück zu „Junge Gründer“