Kleinstgewerbe anmelden Mit oder ohne MwSt..was ist sinnvoll

Diskussion zum Kleingewerbe und zum Nebenerwerb, Vor- und Nachteile, Hinzuverdienst, Minijob, etc.
Antworten
sandik456
Beiträge: 1
Registriert: 08.08.2017, 15:36

Kleinstgewerbe anmelden Mit oder ohne MwSt..was ist sinnvoll

Beitrag von sandik456 » 08.08.2017, 15:47

Hallo!
Ich habe heute online in Kiel einen Gewerbeschein beantragt.
Ich möchte selbst genähte Babykleidung online verkaufen. Jetzt lese ich viel über Kleinstgewerbe.
Meine Problem ist:
Da ich ja regelmäßig Stoffe, Nähgarn, Nadel, Papier u.v.m. kaufen muss und dafür MwSt zahlen muss, ist es dann sinnvoll, wenn ich die MwSt in der Rechnung auch angebe und an das Finanzamt abführe und keine Einnahmen-Überschuss-Rechnung am Ende des Jahres erstelle?

Ich habe gelesen, es ist sinnvoll mit der MwSt zu arbeiten, wenn man regelmäßig Ware zur Verarbeitung kaufen muss. Ich bin jetzt unsicher:
Kleinstgewerbe werde ich bleiben. Ich bin Hausfrau und Mutter (nicht in Elternzeit) und mache es so nebenbei, aber da man ja selbst hergestellte Ware nicht einfach ohne Gewerbeschein verkaufen darf, habe ich einen beantragt.

Kann mir jemand sagen, was das sinnvollste für mich ist. Muss ich es auch der Krankenkasse melden? Ich bin bei meinem Mann familienversichert.

Vielen Dank
Sandra

vreezer
Beiträge: 4
Registriert: 18.10.2017, 11:28

Re: Kleinstgewerbe anmelden Mit oder ohne MwSt..was ist sinn

Beitrag von vreezer » 18.10.2017, 12:54

Du kannst ja mal pro Quartal durchrechnen, ob es sich lohnt, die Steuer wieder reinzu holen. Wenn Du den Steuerberater und die restlichen bürokratischen Dähmlichkeiten gegenrechnest, sollte zumindest ganz unten ein Plus stehen, dass die Unannehmlichkeiten entschädigt. Zur Not kann Dir Dein Steuerberater hier einen Tipp geben. Wobei man dort ja auch gern mal ein eigennütziges Kommentar erhält (mit Respekt an alle Steuerberater, dies ist meine persönliche Erfahrung und spiegelt nicht den deutschen Steuerberaterdurchschnitt wieder) hust.

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Kleingewerbe, Kleinunternehmer und Nebengewerbe“