Englische Limited

Wie gründe ich eine Limited? Limited-Provider und Agenturen. Vor- und Nachteile der Limited. Vergleich zu anderen Rechtsformen. FAQs
thepolice
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2007, 20:45

Englische Limited

Beitrag von thepolice » 03.07.2007, 21:04

Ich möchte gerne eine Limited gründen und wollte mal Fragen, welche Provider ihr so kennt. Wo ist das denn recht preiswert (incl. Registered Office). Und ich muss damit in DEutschland arbeiten können.

Vielen Dank

carmen
Beiträge: 19
Registriert: 17.01.2007, 09:25

Beitrag von carmen » 03.07.2007, 21:57

Hi,

ich würde da nicht in erster Linie aufs Geld schauen. Eine Ltd. kannst du ja schon bei manchen Anbietern für 89 Euro gründen. Da kommen dann natürlich viele Extra-Kosten auf dich zu, wenn du dir die Sachen dazu kaufst, die du für den Betrieb in Deutschland brauchst.

Lieber etwas mehr Geld ausgeben und dafür in guten Händen sein. Bei der Ltd. kann man nämlich auch einiges falsch machen.

Liebe Grüße
Carmen

Claudia123
Beiträge: 48
Registriert: 12.07.2006, 11:28

Beitrag von Claudia123 » 04.07.2007, 13:05

GoAhead verschickt übrigens immer noch Rechnungen, auch wenn man schon lange nicht mehr Kunde ist...

Keinen Überblick...

Grüße

Claudia

Tom68
Beiträge: 10
Registriert: 03.07.2007, 12:39

Beitrag von Tom68 » 04.07.2007, 21:26

Hallo,

so einfach wie sich das mancher vorstellt ist es wohl nicht mit der Ltd. in Deutschland.

Ich bin mir noch nicht sicher ob es Lobbyisten sind die den Status der Ltd. minimieren wollen oder ob tatsächlich die Rechtssprechung so lückenhaft ist.
Ich habe meine Zweifel ob die Haftungsbeschränkung der Ltd. tatsächlich so greift wie wir das von der deutschen GmbH kennen.

Bleibt abzuwarten wie sich das so verhält, grad auch in Hinblick auf die Längstüberfällige GmbH-Reform.

MFG

Beobachter der Szene :-)

carmen
Beiträge: 19
Registriert: 17.01.2007, 09:25

Beitrag von carmen » 05.07.2007, 12:02

Hallo Tom,

es gibt natürlich einige Sachen zu beachten.

Ich denke schon, dass einige Leute gezielt die Ltd. schlecht machen. Zum Beispiel Notare, weil die mit der Eintragung ins Handelsregister bloß 30 Euro verdienen. Bei einer GmbH bist du schnell mal 1500 Euro los. Aber natürlich ist die Rechtssprechung noch lückenhafter als bei der GmbH. Die GmbH gibt es ja schon über 100 Jahre und die Ltd. auf dem deutschen Markt gerade mal ein paar Jahre.

Die GmbH-Reform sehe ich nicht unkritisch. Bei den Vorgaben wirst du ja schnell zum gläsernen Unternehmer.

Carmen

Tom68
Beiträge: 10
Registriert: 03.07.2007, 12:39

Beitrag von Tom68 » 05.07.2007, 14:25

Hallo,

ja es gibt verscheiden Gesichtspunkte, Standpunkte zu dieser Rechtsform. Sicher hat die deutsche GmbH Ihre Funktionsfähigkeit lange Zeit bewiesen. Grundlage ist dabei eine in Deutschland gültige Rechtssprechung. Im Zuge der EU Liberalisierung auch der Rechtlichen Normen im Gesellschaftrecht begegnen wir nunmehr neue uns unbekannteren rechtsforem so auch der S.A. (europäische AG).

Für mich als Unternehmer stellt sich doch am Ende die Frage welche Rechtsform für meine Unternehmenszwecke am dienlichsten erscheint. Der reine Gründungsaufwand ist sicher nicht der einzige Aspekt. Haftung,Steuern,Geschäftsführungsbefugnis usw. andere.

Wieso gläserener Unternehmer, sind wir das nicht schon?
Sie kennen sich wohl aus in dieser Materie?

MFG

carmen
Beiträge: 19
Registriert: 17.01.2007, 09:25

Beitrag von carmen » 05.07.2007, 22:44

Hi Tom,

genau das ist die Frage: Welche Rechtsform ist für meine individuelle Fragestellung am besten geeignet. Wer im europäischen oder auch asiatischen Raum zu tun hat, ist zum Beispiel mit der Ltd sehr gut bedient, weil sie bekannt ist.

Ich habe auch keine 1 Pfund Ltd gegründet, sondern ein Kapital von 10.000 Pfund gewählt und bin mittlerweile ins Handelsregister eingetragen. Alles hat prima geklappt.

Ich habe über die Vorgaben gelesen, die sich der Staat bei der neuen GmbH einräumen will. Dass zum Beispiel die Finanzbehörden ohne weiteres einen viel strengeren Einblick nehmen dürfen als bisher etc.

Will das einer?

Carmen

Tom68
Beiträge: 10
Registriert: 03.07.2007, 12:39

Beitrag von Tom68 » 06.07.2007, 09:01

Hallo Carmen,

der gläserne Unternehmer ist doch im wesentlichen schon gegeben.
Schauen wir uns doch mal die Meldungen an die IHK,Sozialversicherungsträger(ARBEITSAGENTUR), Krankenvers.,Rentenvers.,Berufsgenossenschaften,etwaige ander Behörden Lebensmittelaufsicht etc. an, natürlich unser geliebtes Fianazamt nicht zu vergessen. Was steht den alles so in einer Bilanz/E+Ü. Ich finde jeder der Lesen kann und ein wenig von Betriebswirtschaft versteht kann es interpertieren. das es sichr Positionen gibt die intern etwas anders aussehen ist aber nicht der Rede wert. Spätestens bei der Pflicht zur Bestellung eines Wirtschaftsprüfers geht das dann auch nicht mehr.

Ich hab ja nichts zu verstecken... Jeder in loyaler Absicht handelnde Dritte könnte meine Zahlen einsehen. Wenn ich aber den Verdacht einer Schädigung meines Unternehmens und Mitarbeiter habe, werde ich alles Erdenkliche tun um Schaden abzuwehren. Egal...

Wie sah es bei Ihnen den mit etwaigen Kreditgebern und deren Bewertung
der Ltd aus? Fremdmittelaufnahme durch Klein-und Mittelstand sind doch in Deutschland eher nicht möglich. Also die mir bekannten Unternehmer haben doch im wesentlichen Ihr eigens Geld in der PIPELINE.

Und wenn sie für Ihr Stammkapital, Gehälter(Arbeitskraft) und Betriebsmittel erworben haben stehen diese doch zeitnah etwaigen Gläubigern auch nicht mehr zu Verfügung.

Welcher Erfahrungen haben Sie mit dem sog. Secretary Service in England gemacht, wie gestaltet sich der Umgang mit dem englischen Finanzamt? Mir reicht schon der Umgang mit dem deutschen Finanzamt!

MFG

.............................................
besten Dank für Ihre Antwort :-)

carmen
Beiträge: 19
Registriert: 17.01.2007, 09:25

Beitrag von carmen » 06.07.2007, 11:40

Hallo Tom,

was den gläsernen Unternehmer angeht, haben Sie Recht. Ich fürchte nur, dass das im Zuge der Mini-GmbH noch viel schlimmer wird. Der Vorteil der Limited: Sie ist nicht bilanzierungspflichtig.

Unser Unternehmen ist im Handelsregister eingetragen. Das hat bei der Bewertung der Ltd geholfen. Bei der Bank haben wir mit einem Guthabenkonto angefangen. Als die Leute dort gesehen haben, dass das bei uns funktioniert, haben wir Kreditkarten bekommen. Und so ging es einen Schritt nach dem anderen. Ich fand das am Anfang mit dem Guthabenkonto nicht schlimm, durch die Limited haben wir Geld bei der Gründung gespart und konnten das investieren. Und natürlich braucht man etwas Geld in der Hinterhand. Sonst funktioniert es nicht.

Zum Secretary: Wir haben einen Anbieter, der sich um alles kümmert. Dafür ist die jährliche Pauschale etwas höher, ich muss aber auch keine einzige Leistung hinzukaufen, was am Ende ja oft bedeutet, dass man doch wieder draufzahlt. Beim engl. Finanzamt sind wir von der Steuer freigestellt.

Wir haben einige Tests gemacht: Briefe ans Registered Office geschickt und geschaut, ob sie weitergeleitet werden. Formulare nicht ordentlich ausgefüllt und geschaut, ob sich jemand bei uns meldet. Vielleicht ein bisschen gemein, aber ich wollte wissen, ob das alles klappt. Und es hat funktioniert. Jetzt bin ich sicher, dass ich in guten Händen bin und muss mir keinen Kopf um England machen.

Grüße Carmen

Bob1
Beiträge: 18
Registriert: 07.07.2007, 22:09

Kosten Gründung Limited

Beitrag von Bob1 » 07.07.2007, 22:16

Also ich hatte mal bei Go Ahead gegründet und das war relativ teuer und die konnten meine Fragen auch nciht alle beantworten. Hab jetzt bei LIMITSTER gegründet und die bieten alles günstig und kompetent an. Da gibt es auch keine versteckten Kosten wie bei anderen und die Abwicklung ging sehr schnell.

thepolice
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2007, 20:45

Limited

Beitrag von thepolice » 09.07.2007, 07:08

Was ist denn Limitster? (siehe letzter Beitrag) Wo findet man denn den Anbieter?

Vielen Dank

Bob1
Beiträge: 18
Registriert: 07.07.2007, 22:09

Hatte den Anbieter erst kürzlich gefunden

Beitrag von Bob1 » 09.07.2007, 17:35

Der Anbieter ist unter der limitster zu finden. Darüber bin ich zumindest dort hingekommen und hatte meine Limited gegründet.

Bob1
Beiträge: 18
Registriert: 07.07.2007, 22:09

Nachtrag

Beitrag von Bob1 » 09.07.2007, 20:02

Das war limitster.de. Bisher bin ich zufrieden, da alles schnell geht und um einiges preiswerter als bei anderen Anbietern. Geht wohl auch so.

MEC
Beiträge: 385
Registriert: 13.02.2006, 19:47

Beitrag von MEC » 17.07.2007, 10:58

carmen hat geschrieben:Hallo Tom,

was den gläsernen Unternehmer angeht, haben Sie Recht. Ich fürchte nur, dass das im Zuge der Mini-GmbH noch viel schlimmer wird. Der Vorteil der Limited: Sie ist nicht bilanzierungspflichtig.

Warum soll die Private Limited Company, wie Sie schreiben nicht bilanzierungspflichtig sein?

Aus welchen Gesetz leiten Sie dies ab ???

MEC
Beiträge: 385
Registriert: 13.02.2006, 19:47

Re: Internetseite

Beitrag von MEC » 17.07.2007, 11:08

Bob1 hat geschrieben:Ich hatte die Domain falsch eingefügt. HIer noch einmal:

limitster.de/

Angeboten wird der Service von einer deutschen 'Henry Lee Jones Entertainment GmbH'.

Für jemand der die Brötchen in der Regel im Blumenladen kauft scheind dies der idiale Partner zu sein :wink:

Wer ist den dort der Company Secretary?

Bob1
Beiträge: 18
Registriert: 07.07.2007, 22:09

Limted und Service

Beitrag von Bob1 » 28.07.2007, 17:22

Ich denke es kommt eher auf das angebot an und das stimmt bisher. hat auch einen sitz in London wie ich auf der Seite limitster.de von denen gesehen habe. Hatte auch schon bei dem Marktführer mal eine bekommen und es ist viel teuerer und ich bekomme keine anderen Dokumente. Hab aber gleichzeitig mehr Service. Also ist mir das hier lieber. Aber das muss man wohl selber herausfinden.

Bob1
Beiträge: 18
Registriert: 07.07.2007, 22:09

Company Secretary

Beitrag von Bob1 » 28.07.2007, 18:35

Die arbeiten mit einem Notar in England zusammen und so wird die ordentliche und zeitgerechte Abwicklung gewährleistet und dies ist ja oft das Problem wie ich sonst hier im Forum gesehen hab. Werde aber meine Erfahrungen auch zukünftig weiter gegeben.

MEC
Beiträge: 385
Registriert: 13.02.2006, 19:47

Beitrag von MEC » 29.07.2007, 11:28

Schauen Sie sich mal das Impressum an:
limitster.de/seite.php?id=57


Wer ist nun der Vertragspartner:
Die LIMITSTER LTD mit Sitz in London ODER
Henry Lee Jones Entertainment GmbH mit Sitz in Bochum :?:


Im übrigen sind die Pflichtangaben zu der Limited Company unvollständig!
Wer diese Angaben nochmals nicht vollständig Aufführen kann, ist nach meiner Meinung, kaum der richtige Partner.

Bob1
Beiträge: 18
Registriert: 07.07.2007, 22:09

Dein Kommentar

Beitrag von Bob1 » 29.07.2007, 17:00

Ich werd mich mal informieren. aber ich muss trotrzdem sagen, dass ich bisher gut betreut werde.

Aber dein hinweis nehm ich mal auf und frag mal und geb das dann weiter.

MEC
Beiträge: 385
Registriert: 13.02.2006, 19:47

Re: Dein Kommentar

Beitrag von MEC » 15.08.2007, 16:22

Bob1 hat geschrieben:Ich werd mich mal informieren. aber ich muss trotrzdem sagen, dass ich bisher gut betreut werde.

Aber dein hinweis nehm ich mal auf und frag mal und geb das dann weiter.

Haben Sie herausgefunden wer nun der Vertragspartner ist?

Antworten

Zurück zu „Limited gründen - Gründung, Grundwissen und Basisfragen“