Ist dieses Schema realistisch?

Wie gründe ich eine Limited? Limited-Provider und Agenturen. Vor- und Nachteile der Limited. Vergleich zu anderen Rechtsformen. FAQs
Antworten
HändlerHH
Beiträge: 8
Registriert: 28.11.2011, 19:52

Ist dieses Schema realistisch?

Beitrag von HändlerHH » 11.01.2012, 21:20

Hallo Leute,

ich möchte folgendes Schema aufbauen, ist das rechtlich gesehen ok oder nicht?

Mein Partner, der im osteuropäischen Land lebt (am Schwarzmeer), gründet eine osteuropäische Firma (''Firma OST OOO'').

Ich gründe hier in Deutschland eine UG (''Handels UG'').

Mein Partner kauft dort Güter ein, z.B. für 1,40 €/kg.
Und verkauft mir die Güter nach Deutschland für 1,50 €/kg (die Spanne zwischen 1,40 und 1,50 ist möglichst klein gehalten, das ist der Clou der ganzen Geschichte, damit die EuSt. und die Zollkosten auf den Import nach DE möglichst klein ausfallen.) Schreibt diesen Betrag auch in der Rechnung und dies gilt auch als Grundlage für die Zollberechung.

Die Güter transportiert er mit einem LKW DDP.

Ich kaufe diese für 1,50 €/kg von ihm ab und verkaufe diese hier an ein anderes Unternehmen für z.B. 2,50 € /kg. Der Clou ist ja, dass er mir diese Güter für einen sehr kleinen Preis verkauft. Dadurch, dass die Zollkosten klein ausfallen, ist der Gewinn größer.

Den Gewinn daraus bekommt er Anteilig als privates Geld überwiesen.

Ist dieses Schema i. O.?
Welche Kosten auf den Gewinn kommen noch zu? Körperschaftssteuer? Wie viel?

Danke für eure Antworten!!!

Gruss

mgb-consulting

Re: Ist dieses Schema realistisch?

Beitrag von mgb-consulting » 12.01.2012, 02:15

Hallo ...

ich kenne das Land nicht und kann daher nichts über eventuell anfallende Zölle sagen. Allerdings... wenn der Preis zu stark von den marktüblichen Preisen abweicht, dann wird der Zoll den Warenwert schätzen und den Zoll auf den Schätzbetrag erheben.

Die Umsatzsteuer ist für den Unternehmer erfolgsneutral, es macht daher keinen Sinn über hohe oder niedrige Werte nachzudenken, wenn die Steuer nicht von Ihnen getragen werden muss.

Man muss das Ganze realistisch d.h. mit realen Zahlen Zöllen und Steuern durchspielen, um dann den besten Weg finden zu können. Es kann gut sein, dass Sie zwar die Zölle sehen, jedoch von den hohen deutschen Steuern erschlagen werden.

Man kann durchaus auch darüber nachdenken, Gewinne im Ausland stehen zu lassen, indem man zu hohen Preisen im Ausland einkauft, um in Deutschland "nur" kostendeckend zu arbeiten. Der Gewinn bleibt im Ausland, wird dort niedrig versteuert und fliesst als Darlehen wieder nach Deutschland, um die weitere Expansion des Unternehmens zu finanzieren.

Die großen Konzerne wie Walmart oder Metro machen seit Jahrzehnten Ihre Geschäfte auf diese Art und Weise und nutzen hierzu ihre Einkaufsgesellschaften in den einzelnen Ländern.

MfG
MGB-Consulting

Antworten

Zurück zu „Limited gründen - Gründung, Grundwissen und Basisfragen“