Dies und jenes über UG

Alles über die Mini-GmbH, 1-Euro-GmbH (Unternehmergesellschaft).
Antworten
approach
Beiträge: 9
Registriert: 09.01.2013, 21:23

Dies und jenes über UG

Beitrag von approach » 09.01.2013, 21:38

hi@all

möchte ein paar Shop Experimente durchführen. Wieviel Umsatz im nachhinein erzielt werden kann ist wie immer schwer zu sagen. Ich komm mal direkt auf den Punkt:

Wie teuer kostet ca. die UG für Anmeldung komplett?
Wie hoch sind bei einer UG die laufenden Kosten im Jahr?
Was passiert wenn man Umzieht? Welche Kosten kommen auf mich zu?
Existieren nachteile wenn man Arbeitslosengeld bezieht? (z.B. Krankenkasse selber zahlen)
Wäre vielleicht Einzelunternehmen/Kleinunternehmen besser/günstiger geeignet um Projekte/Produkte zum testen?
Wie schaut es mit den MWST., darf ich die auf Rechnung stellen?

Großes Danke schon mal im voraus

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Dies und jenes über UG

Beitrag von riese » 09.01.2013, 22:28

Hallo Approach,

viele Fragen auf einmal.
approach hat geschrieben:Wie teuer kostet ca. die UG für Anmeldung komplett?
Registergericht:
Eintragung = 150,00 €
Veröffentlichung = 1,00 €
Notar:
Musterprotokoll = 84,00 €
Handelsregisteranmeldung = 42,00 €
Macht zusammen: 277,00 €
approach hat geschrieben:Wie hoch sind bei einer UG die laufenden Kosten im Jahr?
Veröffentlichung des JAB im Bundesanzeiger = 39,00 €
IHK = ca. 160,00 €
approach hat geschrieben:Was passiert wenn man Umzieht? Welche Kosten kommen auf mich zu?
Adressenänderung = 1 eintragungspflichtige Tatsache = 60,00 €
approach hat geschrieben:Existieren nachteile wenn man Arbeitslosengeld bezieht? (z.B. Krankenkasse selber zahlen)
GF-Gehalt = 2. Einkommen - wird z.T. angerechnet. Außerdem Besteuerung nach Klasse 6.
Wenn Gesellschafter gleichzeitig GF ist, ist er SV-frei. Wenn er noch einen versicherungspflichtigen Beruf nebenbei hat oder daraus ALG bezieht, kann er sich das Geld für eine private KV sparen, da er ja ausreichend versichert ist. GF kann aber auch Minijobber sein; dann volle AG-Zahlung an die Knappschaft, aber keine Leistung daraus.
approach hat geschrieben:Wäre vielleicht Einzelunternehmen/Kleinunternehmen besser/günstiger geeignet
Steuerbelastung prüfen. Es bestehen Unterschiede zwischen Körperschafts- und Einkommensteuer. Grundregel: Je mehr die Betriebsausgaben für das GF-Gehalt den Gewinn aufzehren, desto besser. Gift ist die Ausschüttung von Gewinnen. (GF-Gehalt möglichst hochschrauben.)
Wer ein Kfz. fährt (betriebliche Nutzung < 50%) oder dem BMW-Gewerbe (Bäcker, Metzger, Wirte) angehört, steht sich bei der UG wesentlich besser als beim Einzelunternehmen (kein gewillkürtes Betriebsvermögen - keine Eigenentnahmenbesteuerung, dafür aber Freibetrag für Deputat).
approach hat geschrieben:Wie schaut es mit den MWST., darf ich die auf Rechnung stellen?
Die Kleinunternehmerregelung - und der Verzicht darauf - gilt für alle Betriebe - unabhängig von der Rechtsform. (Aber: 2 Einzelbetriebe = 1 Unternehmer! Die Grenzen werden schneller überschritten).

Gruß
Rainer

approach
Beiträge: 9
Registriert: 09.01.2013, 21:23

Re: Dies und jenes über UG

Beitrag von approach » 10.01.2013, 09:03

Was können Sie mir zu so einem Angebot sagen: http://www.recht24-7.de/gruendung-kleine-gmbh-ug.html

Ist es Vertrauenwürdig? Sind tatsächlich alle Kosten enthalten?

Antworten

Zurück zu „Mini-GmbH gründen und führen - Unternehmergesellschaft“