Gründung UG & Co. KG - Restfragen

Alles über die Mini-GmbH, 1-Euro-GmbH (Unternehmergesellschaft).
Antworten
chrisbonn
Beiträge: 8
Registriert: 30.04.2012, 16:41

Gründung UG & Co. KG - Restfragen

Beitrag von chrisbonn » 30.04.2012, 17:33

Hallo zusammen.

In den letzten Monaten habe ich mich mit dem Thema der Gründung o.g. Gesellschaft befasst, viel über Google und auch in diesem, für mich sehr hilfreichen Forum, erfahren. Ein Termin mit dem Steuerberater, dessen Kanzlei auch die notariellen Dinge regeln wird ist ebenfalls vereinbart. Nun möchte ich für den Termin gut vorbereitet sein und habe noch die eine oder andre Frage. Hoffe auf eure Antworten.

1. Unternehmenszweck
Cateringunternehmen mit Marketing-/Eventagentur und Künstlervermittlung. Ich möchte sozusagen ein Rundum-Paket anbieten, von der Eventplanung über Cateringleistungen über damit zusammenhängende Marketing-/Werbemaßnahmen wie Plakate, Flyer etc. sowie die Vermittlung von Künstlern für Veranstaltungen.

Alle Tätigkeiten sind nach Rücksprache mit der IHK so wie von mir geplant nicht genehmigungspflichtig (Catering = Speisen werden "fremdproduziert", bei der Künstlervermittlung handelt es sich um eine Tätigkeit auf Provision, d.g. dem vermittelten Künstler berechne ich als Provision einen Anteil seiner Gage, die er mit dem Auftraggeber direkt abrechnet.)

2. Gründung UG / UG & Co. KG
Die UG soll als GF/Komplementär der KG fungieren. GF/alleiniger Gesellschafter der UG werde ich sein, ausserdem bin ich dann alleiniger Komanditist der KG. Ich habe einen Betrag i.H. von 5.000 EUR zur Verfügung, mit dem ich zum einen die UG mit Stammkapital (ich dachte an 500 EUR zur Abdeckung der Gründungskosten etc.) und zum anderen die KG ausstatten möchte, damit diese in den ersten Monaten handlungsfähig ist und notwendige Investitionen getätigt werden können.

3. Gehalt GF+Entnahmen
Bei der UG kann ich ja als GF auf mein Gehalt verzichten. Dieses möchte ich als fixes Gehalt monatlich (in einer Höhe, welche auf das erste Jahr gesehen die Finanzen der Gesellschaft nich überstrapaziert) + mögliche Privatentnahmen abhängig vom Geschäftsergebnis von der KG erhalten.

Ist meine Denke soweit richtig?

Darüber hinaus habe ich gelesen, die UG bildet in Konstellation einer UG & Co. KG ihre 25%-ige Rücklage ausschließlich aus den Zinserträgen des Stammkapitals - also eher nichts...

4. Steuern, IHK, etc.
Beide Gesellschaften müssen IHK-Beiträge (die UG m.E. den Mindestsatz, da kein Umsatz/Gewinn vorhanden), sowie Körperschafts- und Gewerbesteuer zahlen - USt.-Zahlungen/Erstattungen fallen nur bei der KG an.

5. Steuernummer, USt.-ID-Nr., Betriebsnummer
Sehe ich das richtig: Beide Gesellschaften erhalten eine Steuernummer, aber nur für die KG benötige ich eine USt.-ID-Nummer (für internationalen Handel) sowie die Betriebsnummer (Angestellte).

Dann noch eine Frage für die Zukunft: Ist es sinnvoll (rein aus Gründen des Ansehens der Gesellschaftsform einer GmbH & Co. KG im Vergleich zur UG & Co. KG) über die Zeit bei der UG das Stammkapital zu erhöhen um irgendwann den Wandel UG > GmbH zu vollziehen). Dies wäre natürlich nur der Fall, wenn es wirtschaftlich in Frage kommt. Können in diesesm Fall neben den nötigen 12.500 EUR die weiteren 12.500 EUR als Sacheinlage (Geräte, EDV etc.) der KG erfolgen?

So, viel geschrieben und das war es erst einmal. Ich hoffe, nicht allzuviele Ecken und Kanten in meinen Gedanken zu haben und freue mich auf Feedback. Ich bin mir auch darüber im klaren, hier keine rechtsverbindlichen Antworten zu erhalten und betrachte eure Antworten nur als "Futter" für mein Gespräche mit dem Steuerberater.

Herzlichen Dank,

Chris.

garbs
Beiträge: 894
Registriert: 31.01.2009, 10:13

Re: Gründung UG & Co. KG - Restfragen

Beitrag von garbs » 30.04.2012, 18:08

chrisbonn hat geschrieben:....Darüber hinaus habe ich gelesen, die UG bildet in Konstellation einer UG & Co. KG ihre 25%-ige Rücklage ausschließlich aus den Zinserträgen des Stammkapitals - also eher nichts.....
Nur so auf die Schnelle:

Nicht ganz richtig, die UG kassiert von der KG eine Haftungsvergütung. In Zeiten vor der UG hat das FA regelmäßig 5-10% vom Haftungskapital als "Haftungsentgelt" akzeptiert, immer in Abhängigkeit vom jeweiligen Geschäftsrisiko. Seit die UG oder ausländische Gesellschaftsformen ebenfalls die Komplementärin stellen können, sind mir auch schon unabhängig vom Haftungskapital Beträge zwischen 500 und 2000,- Euro pro Jahr zu Ohren gekommen.

Die KG muss schließlich die UG dafür "bezahlen" dass sie im Haftungsfall den Arsch hinhält. Sprich deinen StB darauf an, mal sehen was er dir dazu empfiehlt. :wink:

chrisbonn
Beiträge: 8
Registriert: 30.04.2012, 16:41

Re: Gründung UG & Co. KG - Restfragen

Beitrag von chrisbonn » 30.04.2012, 18:43

Danke Dir für den Hinweis. Ist schon auf meiner Liste notiert!

Antworten

Zurück zu „Mini-GmbH gründen und führen - Unternehmergesellschaft“