Idee tragfaehig?

Alles über die Mini-GmbH, 1-Euro-GmbH (Unternehmergesellschaft).
Antworten
Nouveau
Beiträge: 3
Registriert: 04.11.2011, 05:11

Idee tragfaehig?

Beitrag von Nouveau » 04.11.2011, 05:31

Hi,

Ich habe schon seit längerem vor, mein Erspartes dafür einzusetzen, eine Immobilie zu kaufen, sanieren zu lassen und dann wieder zu verkaufen. Fachkundigen Support und Handwerker habe ich an der Hand.

Da ich mich jetzt beruflich verändern möchte kam mir der Gedanke, ob ich nicht eine kleine Firma starten kann und den Ansatz beruflich verfolge.
Damit auch waehrend der Sanierung Geld reinkommt, koennte ich ggf. partiell als sebstaendiger freier Mitarbeiter in meinem alten, völlig anderen Berufsfeld arbeiten.
Haltet Ihr die Idee für tragfähig und was ist aus Eurer Sicht der richtige Weg & was ist zu beachten?

Nouveau
Beiträge: 3
Registriert: 04.11.2011, 05:11

Re: Idee tragfaehig?

Beitrag von Nouveau » 05.11.2011, 15:26

Also bei 30+ views hab ich mir schon irgendein Feedback erhofft :? Ist meine Idee oder meine Beschreibung nix?

mgb-consulting

Re: Idee tragfaehig?

Beitrag von mgb-consulting » 06.11.2011, 10:57

Ist meine Idee oder meine Beschreibung nix?
Hallo ...

man kann die Tragfähigkeit nur dann bewerten, wenn man den erwarteten Einnahmen auch die Ausgaben gegenüber stellen kann, um dann sagen zu können: "Trägt sich... oder trägt sich nicht!"

Hierzu sind aber keine Angaben gemacht, sodass man dazu auch nichts sagen kann, schon gar nicht, um hieraus den "richtigen Weg" ableiten zu können.

Von der Idee her... klar, es gibt Leute, die sowas machen und damit Geld verdienen... aber ohne weiteres Hintergrundwissen kann man nicht sagen, ob das für Sie ebenfalls zutreffen wird, für eine solche Bewertung haben Sie einfach zu wenig Infos geliefert.

MfG
MGB-Consulting

Nouveau
Beiträge: 3
Registriert: 04.11.2011, 05:11

Re: Idee tragfaehig?

Beitrag von Nouveau » 06.11.2011, 12:14

Hallo und danke für das erste Feedback.

Ich versuche einmal, mich besser auszudrücken und meine Frage einzuschränken.

Sie haben die finanzielle Tragfähigkeit bereits verlässlich errechnet. Sie bringen einen Teil des Geldes ein, benötigen aber auch ein Darlehen. Ist es nun attraktiver, eine Firma zu gründen, die das Vorhaben umsetzt oder machen sie es als Privatmann? Was ist steuerlich attraktiver?

Klasse wäre, wenn man dies beantworten koennte.

Danach und zusätzlich würde ich beruecksichtigen wollen, dass ich beruflich kürzer treten möchte. Diese Firma läse sich also sicher besser im Lebenslauf als Nichtstun bzw. sporadische Arbeit.
Und dann, sollte das Geld bis zur "Gewinnausschüttung" aus der Sanierung nicht reichen, sollte die Firma so offen aufgesetzt sein, dass ich über sie partiell als Selbständiger in einem völlig anderen Zweig arbeiten und Rechnungen schreiben könnte.

pieti2
Beiträge: 9
Registriert: 15.10.2011, 18:57

Re: Idee tragfaehig?

Beitrag von pieti2 » 12.11.2011, 19:24

Hi,

wenn du das Geld für den Kauf von einer Schrotthütte hast und diese mit einer geringeren Summe in einen Palast umwandeln kannst, für den du diese wieder verkauft bekommst, dann nichts wie los. Diese Differenz ist dein Gewinn.

Jedoch sehe ich hier einige Risiken: was ist wenn du die Sache nicht direkt verkauft bekommst? Kannst du die Sache aussitzen und langen dir die Mieteinnahmen?

Denke dran, auf dem Immobiliensektor gibt es große Player (Immofonds usw.) und bei denen sind es aktuell nicht sehr gut aus. Wieso solltest du es besser machen wie die, die eventuell die besseren Netzwerke haben und Lohnunterschiede zur Sanierung mit Handwerkern aus anderen Ländern erzielen können? Ich sehe da bei dir keinen Vorteil ...?
Sicherlich kann es gut gehen, aber sicher und ein außergewöhnlich gutes Geschäftsmodell, was nicht jeder hat, sehe ich nicht...

Antworten

Zurück zu „Mini-GmbH gründen und führen - Unternehmergesellschaft“