Mal wieder: UG mit Privatvermögen unterstützen

Alles über die Mini-GmbH, 1-Euro-GmbH (Unternehmergesellschaft).
Antworten
rollerueckwaerts
Beiträge: 11
Registriert: 30.04.2012, 05:40

Mal wieder: UG mit Privatvermögen unterstützen

Beitrag von rollerueckwaerts » 30.04.2012, 18:34

Hallo,

da ich demnächst mit einem Stammkapital von 500 € eine UG gründe habe ich dazu noch eine Frage.
(so langsam ist es die letzte ^^)
Ich weiß, dass ich nachträglich die UG mit einem Darlehen von mir, mit finanziellen Mitteln versorgen kann.

Nun... zum Beginn der Geschäftstätigkeit werde ich. ca 4000 Infopost-Briefchen versenden. Da das Geld für den Versand noch nicht da ist würde ich diese Aktion gerne einfach selbst bezahlen und nicht die UG dafür zahlen lassen. Der Post wird das sicherlich egal sein woher das Geld kommt.
Die Briefe und Aufkleber/Flyer, Briefumschläge u.s.w. habe ich schon und ja auch mit meinem Privatvermögen bezahlt, nur existierte da die UG noch nicht :-)

Gibt es deshalb ein Problem oder kann ich die Briefsendung ruhig aus eigener Tasche zahlen auch wenn der Absender die UG sein wird ? Also abgesehen davon das ich dann natürlich keine Steuern absetzen kann u.s.w.

Vielen Dank schonmal jetzt!
Ist ein tolles Forum :-)
Zuletzt geändert von rollerueckwaerts am 30.04.2012, 19:00, insgesamt 1-mal geändert.

chrisbonn
Beiträge: 8
Registriert: 30.04.2012, 16:41

Re: Mal wieder: UG mit Privatvermögen unterstützen

Beitrag von chrisbonn » 30.04.2012, 18:50

Also wenn Du die Kosten für Deine Werbemaßnahme nicht geltend machen möchtest ist es m.E. egal woher Du Deine Flyer etc. bekommst und wer dafür gezahlt hat.

rollerueckwaerts
Beiträge: 11
Registriert: 30.04.2012, 05:40

Re: Mal wieder: UG mit Privatvermögen unterstützen

Beitrag von rollerueckwaerts » 30.04.2012, 19:01

Wunderbar. Dann brauch ich jetzt ja nur noch zum Notar und los gehts :)
Vielen Dank!

mgb-consulting
Beiträge: 78
Registriert: 17.04.2012, 17:17
Wohnort: Bochum

Re: Mal wieder: UG mit Privatvermögen unterstützen

Beitrag von mgb-consulting » 02.05.2012, 07:42

Nix ist wunderbar, der Hinweis war kompletter Blödsinn!

Was soll der Unfug Betriebsausgaben nicht als Solche geltend zu machen und warum schreit hier Keiner auf und moniert die Antwort...

Wenn Sie das Geld als Darlehen in die Firma über Kasse oder Bank einlegen, dann können Sie auch die Betriebsausgaben geltend machen.

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Mal wieder: UG mit Privatvermögen unterstützen

Beitrag von riese » 02.05.2012, 09:28

Hallo Rollerückwärts,

hast Du Dir den § 272 HGB mal durchgelesen? Da steht der Unterschied zwischen Stammkapital und Kapitalrücklage.

Es bleibt Dir also unbenommen, über das Stammkapital hinaus Geld in die Firma zu pumpen, ohne das über den Notar zum Handelsregister anmelden zu müssen. Den Geldeingang buchst Du also Bank an Kapitalrücklage. Die Rechnung für die Flyer buchst Du dann Werbungskosten an Bank. Damit ist das Bankkonto wieder glatt, ohne dass das Kapital gemindert wurde.

Gruß
Rainer

seb
Beiträge: 25
Registriert: 14.04.2011, 21:55

Re: Mal wieder: UG mit Privatvermögen unterstützen

Beitrag von seb » 03.05.2012, 20:15

Sorry das ich mich einmische, aber ich hab eine frage zu den Beitrag von Rainer.

Und zwar kann ich deine Aussage bzgl. der Einzahlung und des verbuchens nachvollziehen aber mir stellt sich noch die frage was dann mit eingezahlten Geld ist.
Gehört das nun komplett dem unternehmen? Also quasi ins rücklagenkapital übergegangen und von dort wieder weg um die rechnung zu zahlen oder kann der Gesellschafter sich das irgendwann ohne weiteres einfach wieder auszahlen, weil es ist ja theoretisch weg?

chrisbonn
Beiträge: 8
Registriert: 30.04.2012, 16:41

Re: Mal wieder: UG mit Privatvermögen unterstützen

Beitrag von chrisbonn » 04.05.2012, 12:12

mgb-consulting hat geschrieben:Nix ist wunderbar, der Hinweis war kompletter Blödsinn!

Was soll der Unfug Betriebsausgaben nicht als Solche geltend zu machen und warum schreit hier Keiner auf und moniert die Antwort...

Wenn Sie das Geld als Darlehen in die Firma über Kasse oder Bank einlegen, dann können Sie auch die Betriebsausgaben geltend machen.

Mein Hinweis bezog sich seine ursprüngliche Frage und ich betrachte diesen als exakte Antwort seiner Frage. Natürlich haben Sie hinsichtlich der Geltendmachung recht.
Gibt es deshalb ein Problem oder kann ich die Briefsendung ruhig aus eigener Tasche zahlen auch wenn der Absender die UG sein wird ? Also abgesehen davon das ich dann natürlich keine Steuern absetzen kann u.s.w.
Also erst lesen, dann schreien :wink:

Antworten

Zurück zu „Mini-GmbH gründen und führen - Unternehmergesellschaft“