Rechnungen an eigene UG

Alles über die Mini-GmbH, 1-Euro-GmbH (Unternehmergesellschaft).
Antworten
tomHanssen
Beiträge: 1
Registriert: 24.02.2012, 11:36

Rechnungen an eigene UG

Beitrag von tomHanssen » 24.02.2012, 12:08

Hallo,

leider konnte mir die Suchfunktion nicht helfen.

Folgenden Situation:

Ich bin Gesellschafter ein UG, insgesamt sind wir 3 Leute. Als UG schreiben wir Rechnungen an unsere Kunden und das Geld landet dann auf dem Konto der UG.

Zusätzlich dazu verfüge ich noch über einen Gewerbesschein, über den ich an meinen eigene UG Rechnungen stelle.
Bisher ist das auch kein Problem, kritisch sehe ich nur die Scheinselbständigkeit. Sofern ich nicht einen gewissen Teil meiner Rechnungen auch anderswo gestellt haben( was nicht der FAll ist), könnte es ja vermutlich nach 3 Jahren ein Problem mit besagter Scheinselbständigkeit geben.

Hier nun meine Frage:
Kann ich weiter Rechnungen an meine eigene UG stellen, sollte ich mich lieber selbst anstellen, oder gibt es noch eine andere Art der flexiblen Ausschüttung (also nicht nur 1x im Jahr ;) ..?
Schließlich bin ich ja quasi einer der Eigentümer der UG.
Ich favorisiere natürlich den Weg, einfach weiter Rechnungen zu schreiben.

Noch zu erwähnen wäre das die UG vermutlich bald in eine Gmgh umgewandelt werden wird.

Viele Dank schon im Voraus.
Tom

RAKLOSE
Beiträge: 328
Registriert: 09.08.2007, 14:41
Wohnort: 58455 Witten

Re: Rechnungen an eigene UG

Beitrag von RAKLOSE » 25.02.2012, 11:06

Gf-Gehalt
Tantiemen
Beratervertrag

Mini-GmbH
Beiträge: 52
Registriert: 07.11.2011, 22:37
Wohnort: Berlin

Re: Rechnungen an eigene UG

Beitrag von Mini-GmbH » 16.03.2012, 18:37

Ein oder zwei Sätze dazu was dann Sinn macht würden diese Antwort noch wertvoller machen!

Aber gut, man kann auch selbst Googeln ... in diesem Sinne schonmal ein Anfang ....
RAKLOSE hat geschrieben:Gf-Gehalt
Tantiemen
Beratervertrag

riese
Beiträge: 863
Registriert: 29.07.2007, 22:50

Re: Rechnungen an eigene UG

Beitrag von riese » 19.03.2012, 12:36

Hallo Tom,

es spielt hier eigentlich keine Rolle, ob es sich um eine UG oder eine "echte" GmbH handelt oder welche Rechtsform der Laden sonst hat. Sofern Du von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit bist, kannst Du auch mit Deiner eigenen Gesellschaft handeln.

Das Problem ist hier nur die Scheinselbständigkeit; ein Gewerbe liegt i.d.R. nicht vor, wenn Du nur einen Kunden (hier die UG) hast. Möglicherweise könnte die Beteiligung an der UG sogar noch als Betriebsaufspaltung angesehen und die Einkünfte aus der UG dann als Gewerbeeinkünfte umqualifiziert werden. Unbedingt Steuerberater einschalten.

Gruß
Rainer

Antworten

Zurück zu „Mini-GmbH gründen und führen - Unternehmergesellschaft“