Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Gründen und Betreiben von Online-Shops, Shop-Systeme, Bezahlsysteme, E-Commerce etc.
Antworten
fjm
Beiträge: 7
Registriert: 16.07.2009, 14:18

Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von fjm » 19.01.2010, 10:27

Hallo liebes Forum,

mich würde eure Meinung interessieren was Zahlungsmittel in Online-Shops anbetrifft. Ich stehe vor der Entscheidung:

a) Start meines Shops zu Beginn erst einmal nur mit Lastschrift, Paypal (& evtl Clickandbuy)
b) gleich in die Vollen gehen und alles aus a) UND Kreditkartenzahlung anbieten

Hintergrund:
Produkt ist vollkommen neu, Konzept auch recht ungewöhnlich. Das Ganze ist kein Sureshot (auch wenn ich natürlich davon überzeugt bin, dass es Erfolg haben wird).

Was für mich gegen b) spricht:
- Zeitaufwand (4-6 Wochen bis Acquirer-Zulassung durch ist)
- Einstiegskosten (100-200 EUR; keine Masse an Geld, dennoch: Projekt ist eigenfinanziert)
- Jahresverträge (von 1 Monat bis zu 24 Monate für Payment Service-Provider (Kosten pur pro Monat 15 bis 40 EUR), aber 24 bis 36 Monate Bindung an Aquirer: ca. 12 EUR/Monat)

Was für mich gegen a) spricht:
- Absprung potentieller Kunden wegen fehlenden Zahlungsmitteln

Was meint ihr? Freue mich über eure Meinungen!

Gruß
fjm

kwmaster
Beiträge: 392
Registriert: 15.04.2008, 12:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von kwmaster » 19.01.2010, 12:25

1. Was für ein Produkt verkaufst Du? (Kauft man das "nomalerweise" mit Kreditkarte?)
2. Wie teuer wird es verkauft? (lohnt da Kreditkarte einzusetzen)
3. Wer sind Deine Käufer (Bsp. Jugendlich haben meist keine Kreditkarte)
4. Wo verkaufst Du? (In DE ist Kreditkarte nicht so etabliert in USA geht fast ALLES über Kreditkarte)

Gruß

Kai

fjm
Beiträge: 7
Registriert: 16.07.2009, 14:18

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von fjm » 19.01.2010, 12:32

Hallo Kai,

zu deinen Fragen:
1. Was für ein Produkt verkaufst Du? (Kauft man das "nomalerweise" mit Kreditkarte?)
Multimedia-Package (Foto-/Design-Buch, CD-ROM/Audio-CD)

2. Wie teuer wird es verkauft? (lohnt da Kreditkarte einzusetzen): 99 EUR

3. Wer sind Deine Käufer (Bsp. Jugendlich haben meist keine Kreditkarte)
Eher zwischen 27 und 45 (grob gesagt)

4. Wo verkaufst Du? (In DE ist Kreditkarte nicht so etabliert in USA geht fast ALLES über Kreditkarte)
erstmal nur DE

Gruß
fjm

kwmaster
Beiträge: 392
Registriert: 15.04.2008, 12:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von kwmaster » 22.01.2010, 12:06

Bei 27 - 47Jährigen kannst Du zwar davon ausgehen, dass einige eine Kreditkarte haben, aber ich denke mal in DE ist das nicht so gebräuchlich.

Wenn Du genug vertrauen in die Menschheit hast, kannst ja auch Bezahlung auf Rechnung anbieten - würde ich IMMER bevorzugen...

Gruß

Kai

Phaser
Beiträge: 150
Registriert: 13.04.2007, 14:17

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von Phaser » 22.01.2010, 17:06

Ob Kreditkarte oder nicht, ist meiner Meinung nach zweitrangig. Sicher sorgt eine gute Zahlungsabwicklung für mehr Verkäufe. Aber so wie ich das lese, handelt es sich um ein selbst finanziertes Projekt aus Eigenmitteln. Sonst würdest Du Dich nicht vor der Bindung und den Kosten scheuen.

Deshalb mein Tipp stecke erstmal die ganze Energie in die Vermarktung um Traffic auf Deinem Shop zu generieren. Diesen solltest Du tracken um den Erfolg Deiner Maßnahmen zu sehen. Wenn die Userzahlen stetig steigen kannst Du immer noch über die Verbesserung der Zahlungmethoden nachdenken. Wie z.B. Sofortüberweisung usw.

Viel Erfolg Phaser

Ahanit
Beiträge: 104
Registriert: 28.01.2010, 09:07

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von Ahanit » 29.01.2010, 06:39

Also ich persöhnlich kaufe fast nur über Kreditkarte im Netz, ich habe eine Prepaid, so habe ich absolute Sicherheit das niemend mir Geld abbucht, ohne dafür berechtigt zu sein :)

Über PayPal hast du diese Möglichkeit übrigens mit abgedeckt, da man dort auch mit KK einzahlen kann. Ich an deiner Stelle würde unter Kreditkartenzahlung den Hinweis setzen das diese Über PayPal möglich ist.

Vorteil es kostet dich nicht noch einen KK Abrechnungsanbieter und zum Zweiten ist Paypal recht sicher als Bezahldienst.

Ich glaube Vorkasse und Paypal sind in der ersten Zeit ne gute Wahl, zumindest bis du einen Bestimmten konstanten Verkauf erreicht hast, dann erst würde ich Sofortüberweisung, T-Pay und andere kostenpflichtige Dienste einfügen, denn einige dieser Anbieter verlangen auch dann Geld, wenn nichts über sie verkauft wird, und das kann ein teuerer Spaß werden, wenn man noch nicht gut genug verkauft...

Meine Meinung

kwmaster
Beiträge: 392
Registriert: 15.04.2008, 12:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von kwmaster » 29.01.2010, 08:44

So, jetzt wurde schon zum 2. Mal Sofortüberweisung genannt.

Damit habe ich als Kunde immer so das Problem, dass ich meine PIN & TAN dort eingeben muss.
Ok, die sagen zwar, dass sie es verschlüsselt direkt an die Bank weiterleiten, aber kann ich das nachprüfen??? Deshalb bin ich davon nicht so überzeugt...

Und zu paypal:
Ich wollte mal ein iPhone über ebay verkaufen, da wurde angezeigt, dass ich Paypal akzeptieren müsste!
Ebay macht kohle mit eigenen Gebühren und dann nochmal mit denen von Paypal - DAS ist einfach nur Abzocke!!!
Und dann ließt man auch öfters im Netz, dass Gelder nach Monaten wieder rückgebucht werden...

Nur mal so nebenbei.

Gruß

Kai

Ahanit
Beiträge: 104
Registriert: 28.01.2010, 09:07

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von Ahanit » 29.01.2010, 18:27

Die Rückbuchung, kann dir bei fast jedem Anbieter passieren, egal ob T-Pay, Moneybookers oder eben PayPal...

Das liegt aber nciht an denen sondern an Zahlungsunwilligen Kunden die Kurzerhand behaupten sie hätten keine Wahren erhalten.. Ob das Stimmt oder nicht lassen wir dahin gestellt...

Gerade PayPal bietet ein Sicherheitspaket, bei dem nur mit dem OK des Kunden, das die Ware da ist, das Geld freigegeben wird...

Aber ich glaube als Verkäufer kann man die Funktion abschalten, sieht dann allerdings komisch aus...

Ansonsten nutze ich PayPal nur mit Ebay. Früher hatte ich es auch anderweitig genutzt, aber mir ist das zu kompliziert geworden, früher war es irgendwie vom Service her besser....

Zur Sofortüberweisung: War nur ne Idee, weil ich es schon öfter gesehen hab, aber es funktioniert auch nciht mit jeder Bank!!!!

Alternative Click and Buy oder T-Pay eigenen sich halt für kleinere Beträge besonders gut, sollen aber recht teuer in den Gebüren sein, genau kann ich es aber nicht sagen, Frag doch einfach mal nach..

PayPal ist mit seinen Gebühren übrigens eher Moderat, hab schon schlimmere Abzocker gesehen... Und es ist im I-Net weit verbreitet und Akzeptiert

Ahanit

ERGO Consulting
Beiträge: 11
Registriert: 18.03.2010, 20:50

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von ERGO Consulting » 22.03.2010, 20:06

Hallo,

wir bieten in unserem Shop hauptsächlich Vorauskasse, Nachnahme und Paypal an. Paypal nur ungern da das Risiko der Rückholung des Geldes sehr hoch ist! Bei den Kunden ist Paypal allerdings sehr beliebt - wegen der Sicherheit die dort versprochen wird! Aber bei Stammkunden die mit dem Service zufrieden sind geht es am einfachsten mit Vorauskasse!

eddy
Beiträge: 65
Registriert: 11.04.2009, 20:16

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von eddy » 23.03.2010, 01:04

jede verschiedene bezahlmöglichkeit steigert den umsatz um 3%. Das ist bewiesen.

mannomann
Beiträge: 11
Registriert: 21.04.2010, 14:20

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von mannomann » 21.04.2010, 14:26

Vorkasse, ELV und PayPal sollte für den Anfang ausreichen. Bei KK musst Du monatliche Gebühren bezahlen. Das kann man dann später einbinden, wenn genug Umsatz gemacht wird.

kwmaster
Beiträge: 392
Registriert: 15.04.2008, 12:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von kwmaster » 23.04.2010, 07:14

Hi Mannoman,

wo kann man denn ELV bekommen, ohne eine monatliche Gebühr bezahlen zu müssen und wie sehen hier die Konditionen aus?

Persönlich finde ich ja Giropay gut, da der Verkäufer sofort eine Info hat, dass die Überweisung gemacht ist und er das geld definitiv erhält.

Weiß hier jemand, was das an Gebühren kostet?

Gruß

Kai

maltamasche
Beiträge: 235
Registriert: 06.09.2009, 06:55
Wohnort: Malta

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von maltamasche » 03.05.2010, 21:57

Normales ELV würde ich nicht machen, da ist doch die Gefahr der Rückholung noch grösser. Sicherer ist Giropayund Sofortüberweisung.

Das Prinzip ist einfach: Je mehr Zahlungsarten desto besser.
ERGO Consulting hat geschrieben:Paypal nur ungern da das Risiko der Rückholung des Geldes sehr hoch ist!
Diese Erfahrung kann ich nicht bestätigen, solange man liefert was versprochen wurde sollte es keine Problem geben, aber wenn hier entsprechende Erfahrungen gemacht wurden würden mich nähere Einzelheiten interessieren.

Forero
Beiträge: 13
Registriert: 19.05.2010, 14:36

Re: Shopstart: Kreditkartenzahlung anbieten ja oder nein?

Beitrag von Forero » 26.05.2010, 09:52

Wenn du PayPal anbietest, haben deine Kunden schon die möglichkeit mit Kreditkarte zu bezahlen. PayPal ist in Deutschland sehr populär, also würde ich mir da keine Gedanken machen. Das Problem fängt meiner Meinung nach an, wenn du auch ins Ausland verkäufst. In den USA kannst du kaum verkaufen, wenn du keine KK-Zahlung anbietest, wobei ich denke, dass dies auch eine Sache des Images ist.

BWL kompakt - die Assistenz als Wirtschaftsprofii
Antworten

Zurück zu „Online-Shops, eBay-Handel & Websites“